Forum für Stomaträger, Angehörige und Interessierte
Neu hier? | schnell registrieren!

Umfrage zur Betreuung im Krankenhaus – Seite 1

Du hast ein Ileostoma und Fragen dazu? In diesem Forum findet ihr Antworten auf Fragen zum Dünndarm-Stoma (Stoma-Operation, Stomaversorgung beim Ileostoma, Alternativen wie dem ileoanalen Pouch oder Kock-Pouch usw).
Antwort erstellen
9 Beiträge • Seite 1 von 1

Umfrage zur Betreuung im Krankenhaus

Beitrag von Webkänguru » 30.08.2017, 22:13

Hallo zusammen,

wir möchten euch bitten eine weitere Umfrage im Rahmen einer Facharbeit zu unterstützen. Marisa Löbers macht ihre Weiterbildung zur Pflegeexpertin ebenfalls an der DAA in Kassel.

Der Fragebogen richtet sich vor allem an Stomaträger mit einem Darm-Stoma, er ist aber so aufgebaut dass jeder Stomaträger (auch Ex-Stomaträger), alle Antworten werden ausgewertet.

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Rahmen meiner Weiterbildung zur Pflegeexpertin Stoma, Kontinenz und Wunde an der Deutschen Angestellten Akademie in Kassel, schreibe ich eine Facharbeit in der ich u.a. untersuche, wie man die Prozesse im Krankehaus verbessern kann. Ich bedanke mich schon einmal im Voraus für das Ausfüllen meines Fragebogens.

Meine Fragen sind angelehnt an die Aktivitäten, Beziehungen und existentiellen Erfahrungen des Lebens (AEBDL´s) die von der Pflegetheoretikerin Monika Krohwinkel auf der Grundlage der Aktivitäten des täglichen Lebens von Juliane Juchli entstanden sind.

Diese Befragung ist natürlich anonym. Dieser Fragebogen soll einen Hinweis darauf geben, in welchen Bereichen Sie noch mehr Unterstützungsbedarf während Ihres Klinikaufenthaltes benötigt oder sich gewünscht hätten.

In einigen Fragen ist die Rede von einem Klinikaufenthalt, gemeint ist hier der Klinikaufenthalt in dem Sie operiert wurden und Ihre Stomaanlge bekommen haben.


Hier geht es zur Umfrage: http://befragungen.stoma-welt.de/index. ... 89/lang-de

Danke euch und viele Grüße,
Christian

kein Profilfoto
Webkänguru

Moderator

Umfrage zur Betreuung im Krankenhaus

Beitrag von sammy » 31.08.2017, 10:50

erledigt :winke:


Gruß Gabi

kein Profilfoto
sammy

Mitglied

Umfrage zur Betreuung im Krankenhaus

Beitrag von Renni » 31.08.2017, 11:16

Hallo Christian,
diesen Fragebogen war leicht auszufüllen. Das Thema war eingegrenzt auf Beratung im und nach dem Krankenhausaufenthalt. Ich denke es wird sich mit diesem Fragebogen eine aussagefähige Statistik erstellen lassen. :super:
LG Renate

kein Profilfoto
Renni

Ansprechpartnerin des Stoma-Treff Hamburg-Nord

Umfrage zur Betreuung im Krankenhaus

Beitrag von Peter51 » 01.09.2017, 20:10

Gerne den Cursor gesetzt

LG aus Berlin Peter51

kein Profilfoto
Peter51

Mitglied

Umfrage zur Betreuung im Krankenhaus

Beitrag von anne14 » 02.09.2017, 08:43

Hallo
erledigt, wobei ich der Meinung bin das die Frage bzw Antworten nicht sehr aussage kräftig sind. Hätten mehr Felder zum selber schreiben da sein müssen. Das ist aber nur meine persönliche Meinung.
Vlg Annette

kein Profilfoto
anne14

Mitglied

Umfrage zur Betreuung im Krankenhaus

Beitrag von Martha » 17.09.2017, 20:16

Hallo :-)

ich schließe mich meiner Vorrednerin Annette an.
Das, was sie meinte, war es auch, was ich in dem Fragebogen in das einzige (!) Feld für einen eigenen Wortbeitrag geschrieben habe.
Auch in diesem Fragebogen hatte man mal wieder nur die Wahl, Ja oder Nein anzukreuzen, weil es die Möglichkeit "betrifft mich nicht" oder gar ein Feld für einen Freitext gar nicht gibt.
So musste ich z.B. die Frage, ob ich meine Ausscheidungen jetzt besser handhaben kann als vor der Stoma-OP, mit Nein beantworten.
Ein Ja wäre völlig falsch gewesen, da sich bei mir rein gar nichts geändert hat, weil ich keine Darmerkrankung hatte, die meinen Stuhl beinflussen konnte.
Ich bin früher ganz normal zur Toilette gegangen und jetzt mache ich ganz normal in einen Beutel.
Weder Häufigkeit noch Konsistenz haben sich verändert. Und ich komme super gut zurecht.
Aber tauche ich durch mein Nein bei dieser Frage jetzt in der Statistik als eine auf, die mit dem Stoma nicht zurechtkommt ? Oder als eine, bei der das Stoma keine Verbesserung der Lebensqualität gebracht hat ? Oder als eine, der nach der OP im Krankenhaus zu wenig geholfen wurde, mit der Versorgung zurechtzukommen ?
Dies war jetzt die dritte Umfrage, an der ich hier teilgenommen habe und ich muss sagen, diese Umfragen sind sehr frustrierend.
All diese angehenden "Pflegeexperten Stoma, Kontinenz und Wunde" scheinen so wenig Ahnung vom Thema zu haben, dass sie nicht mal in der Lage sind, die richtigen Fragen zu stellen.
Das Thema in diesem Fragebogen war doch, wie man die Prozesse im Krankenhaus verbessern kann.
Da müsste doch am besten nach jeder Frage "wurde bei Ihnen...Ja / Nein" noch ein Feld "weil / aber" kommen.
Am allerbesten wäre die Frage gewesen (warum wurde die eigentlich nicht gestellt?) "Fühlten Sie sich im Krankenhaus direkt nach Ihrer Stoma-Anlage zu 100% optimal versorgt und beraten?" Dazu dann abgestufte Antwortmöglichkeiten von "Ja ! Zu 1.000%" bis zu "Nein, ich hab nur noch geweint, es war die Hölle". Und nach der Frage dann ein Feld für eine frei formulierte Erläuterung.
Wenn es das Ziel der angehenden Stoma-Expertin ist, die Betreuung der Betroffenen direkt nach der OP zu optimieren, dann muss sie doch dazu Fragen stellen, die aussagekräftige Antworten zulassen.

Nun habe ich also der angehenden Pflegeexpertin Marisa Löbers bei ihrem Fragebogen geholfen, aber ich habe leider nicht das Gefühl, dass ich angehenden Stoma-Patienten damit helfen konnte.

Immer wieder schade um die vertane Chance.

Liebe Grüße

Martha

kein Profilfoto
Martha

Mitglied

Umfrage zur Betreuung im Krankenhaus

Beitrag von Merlina » 18.09.2017, 23:01

Hallo Martha,

ich finde diese Umfrage ganz gut und umfangreich. Ich kann mir den Ansatz der angehenden Stomatherapeutin vorstellen. Auch die einleitende Erklärung ist interessant.
Juliane Juchli ist Autorin eines dicken Wälzers für die Krankenpflege-Ausbildung.

Wenn Du nur ein Feld mit Freitext hattest, dann lag das wohl an Deinen Antworten.
Ich hatte ca. 8 Freitextfelder, die aufgingen, sobald ich die andere Variante anklickte....meist wohl das "Nein"....ich erinnere es jetzt nicht mehr so genau.

LG, Merlina

kein Profilfoto
Merlina

Mitglied

Umfrage zur Betreuung im Krankenhaus

Beitrag von Peter51 » 19.09.2017, 17:34

Merlin :winke: :guterBeitrag: :super: auch ìch hatte in geöffnete Fenster (hatte auch 8 stück)
gerne meine langjährige Erfahrung mitteilen können.
Ich finde, es war eine fachlich aber auch technisch" gut aufgestellte Umfrage.
Maria Löbers wünsche ich noch viel Erfolg, andersartigen Umfragen mit Inhalt, wünsche ich mir viel öfters hier.

Stoma Welt wünsche ich noch Interessierten zu Umfragen die uns helfen kann.

LG der Peter51 aus Berlin :winke:

kein Profilfoto
Peter51

Mitglied

Umfrage zur Betreuung im Krankenhaus

Beitrag von Martha » 21.09.2017, 00:24

Hallo Merlina,

ja,scheinbar lag es an meinen Antworten, dass ich nur ein Feld für Freitext hatte.
Aber sind meine Erfahrungen, weil sie durchweg positiv waren, jetzt weniger wertvoll für zukünftige Patienten ?
Eher im Gegenteil, würde ich meinen.
Wenn jemand super betreut wurde, muss man den doch mal fragen, was da so super war.
Statt dessen: War dies und das gut ? - Ja - nächste Frage. War was schlecht ? - Ja - Oha, was denn ?
So kommt man doch nicht voran !
Wenn 3 von Hundert sagen, ich wurde noch nie besser betreut, dann kann man doch nicht nur die anderen 97 fragen, was bei ihnen schlecht lief. Man muss doch die anderen 3 befragen, wenn man etwas verbessern will !

Ich hab den Test jetzt noch mal gemacht (aber nicht abgeschickt).
Und diesmal hab ich alles negativ angekreuzt.
Da gingen dann insgesamt 5 Felder für Freitext auf.
Zum Beispiel hier: "Was haben Sie bei der Anleitung zur selbständigen Versorgung vermisst? (Anmerkungen, Wünsche)"
Da soll dann einer, der gar nicht weiß, was möglich wäre, sagen, was ihm fehlte. Woher soll er schlussendlich wissen, was ihm fehlte, wenn er gar nicht weiß, was möglich wäre.
Da muss man doch die anderen fragen, was bei ihnen so super war, wenn man was optimieren will.

Und wenn ich am Ende des Fragebogens nicht ein kleines Bisschen neben der Wahrheit geblieben wäre, hätte ich gar kein Textfeld gehabt.
Keins ! Dann hätte sich kein Mensch für meine superguten, hilfreichen Erfahrungen interessiert bzw. davon erfahren.

Ich meine - wenn diese Umfrage so wichtig ist (und das sollte sie sein !) und wenn die Fragerin wirklich etwas erfahren möchte (vielleicht will sie das gar nicht, sondern möchte nur irgendwelche Ergebnisse vorweisen können um ihre Prüfung zu bestehen), dann müsste doch zu mindest am Ende ein Feld sein "Möchten Sie uns noch irgendetwas sagen / haben Sie eigene Anmerkungen, die die Versorgung von Stoma-Neulingen im Krankenhaus verbessern könnten?"
Das ist das Mindeste, was ich von einer vermeintlich seriösen Umfrage erwarte, die vorgibt, helfen zu wollen.

LG
Martha

kein Profilfoto
Martha

Mitglied

Antwort erstellen
9 Beiträge • Seite 1 von 1


Beiträge der letzten Zeit anzeigen:
Sortiere nach: