Forum für Stomaträger, Angehörige und Interessierte
Neu hier? | schnell registrieren!

Verschenken von Stomamaterial

Du hast ein Ileostoma und Fragen dazu? In diesem Forum findet ihr Antworten auf Fragen zum Dünndarm-Stoma (Stoma-Operation, Stomaversorgung beim Ileostoma, Alternativen wie dem ileoanalen Pouch oder Kock-Pouch usw).
Antwort erstellen
15 Beiträge • Seite 2 von 21, 2

Verschenken von Stomamaterial

Beitrag von Trudi » 08.07.2018, 21:28

Da hast du seeehr Recht, doro!
In Rumänien, immerhin einem EU-Land ist es teilweise so schlimm, weil es nichts gibt und von dem die Hälfte!
Wir schicken nichts mehr mit der Post, sondern nur noch mit Verwandten und Bekannte und können dennoch nicht sicher sein, dass alles ankommt.

Wenn die Vorräte aufgebraucht sind, werden 50er-JahreKlemmbeutel oder auch mal Mülltüten und Leukoplast verwendet.
Hautprobleme, Wunden und Löcher sind vorprogrammiert.

Ja, uns geht es gut!

kein Profilfoto
Trudi

Mitglied

Verschenken von Stomamaterial

Beitrag von doro » 08.07.2018, 22:40

Liebe Trudi,

wir kennen ja die Schilderung derer,die ihre Beutel quasi auswaschen um sie wieder zu verwenden und deshalb tut mir kein Beutel leid der dorthin gebracht wird,wo die Not wirklich groß ist.

Nur wenn ich hier oder auf FB sehe,wievielt Material oft nicht mehr benötigt wird.... :o

kein Profilfoto
doro

Mitglied

Verschenken von Stomamaterial

Beitrag von Trudi » 09.07.2018, 04:17

Huhu doro!
Ja, mich wundert es auch. V.a., wenn ich die Pauschalen der Kassen sehe.

Ich habe heuer schon 2x einen Umzugskarton voll mit Material an Zofi ihrer Schwester mitgegeben. Es war auch viel dabei, das sie selber nicht brauchen kann. In ihrem Dorf sind noch zwei Stomaträger, einer ist ein kleines Mädchen. An die gibt Zofi immer das weiter, was sie selber zuviel hat. Und lieber nimmt sie die alten Versorgungen oder die Müllbeutel in Kauf, nur damit die Kleine gut versorgt ist.

Uns freut es natürlich, helfen zu können. Aber alles geht halt auch nicht.
Ich frage mich schon manchmal, wie es kommt, dass manche Leute so viel "über" haben. Aber ich nehme es gerne an und gebe es weiter.
Wir haben aber festgestellt, dass alle drei "da unten" nur mehr konvexe Versorgungen wirklich brauchen.

Alles andere füllt zwar die Kartons, ist aber nur für Notfälle zu brauche und liegt auch bei ihr rum.
Da wären hier die Beutelbunker oder das Stomastübchen die bessere Adresse.

Trotzdem sag ich allen "Daaaaankä", die uns bisher geholfen haben!
:roseSchenken: :roseSchenken: :roseSchenken:

https://m.facebook.com/groups/183498605 ... =bookmarks

https://beuteltiernetzwerk.com/beutelbunker/

kein Profilfoto
Trudi

Mitglied

Verschenken von Stomamaterial

Beitrag von doro » 09.07.2018, 08:12

Ja, mich wundert es auch. V.a., wenn ich die Pauschalen der Kassen sehe.

Genau, das verwundert mich auch.Bei mir braucht es schon eine gewisse Ausdauer bevor ich mir einen Vorrat angelegt habe.
Ich werde bereits kritisch hinterfragt,wenn ich für 15 Basisplatten 30 Hautschutzringe ordere
( warum 30 Ringe? sie brauchen doch pro Platte nur einen Ring?)
Stimmt ja,aber wenn ich meine eiserne Reserve angegriffen habe,muss sie auch aufgefüllt werden :) ) Daher,ist es für mich Ausweglos , von meinem Bedarf etwas zu spenden.
Versorgungswechsel ? Da werden erst einmal die alten Bestände aufgebraucht. ;)

Noch spannender ist es aber, bei Ebay die immer gleichen Verkäufer zu sehen,die dort ständig verkaufen............

kein Profilfoto
doro

Mitglied

Verschenken von Stomamaterial

Beitrag von Martha » 09.07.2018, 22:41

Hallo :-)

und mich wundert immer, dass so viele so knapp mit Material sind.
Deshalb hab ich auch schon ein - oder zwei mal hier in betreffenden Themen nachgefragt, ob man denn nicht einfach bestellt was man braucht und das wird dann geliefert.
Scheinbar ist es nicht so, das hab ich inzwischen verstanden.
Aber bei mir ist es so.
Dazu muss ich sagen, dass ich (Colostoma seit Anfang 2016) kein kostspieliger Patient bin - ich brauche einen Beutel pro Tag und jeden siebten Tag eine Platte und einen Hautschutzring. Manchmal läuft es natürlich auch anders, dann brauche ich mal 2 Beutel oder muss schon an Tag 5 wechseln. Das ist aber selten und dafür ist ein kleiner Vorrat nett.
Ich wurde von Anfang an so beliefert, wie der Wechsel der Versorgung wohl angenommen und empfohlen wird, also die Platte jeden dritten oder vierten Tag wechseln.
Ziemlich bald hatte ich viel Material und fand das beruhigend und auch nicht merkwürdig.
Mich ruft alle 2 Monate mein Stoma-Therapeut an und fragt, wie es aussieht, ob die nächste Lieferung wie immer sein soll.
Letzten September, nachdem ich mal alles durchgezählt und durchgerechnet hatte, sagte ich, dass ich bis Ostern nur Beutel brauche - ich hatte tatsächlich für 7 Monate Platten und Hautschutzringe vorrätig.
Kurz vor Ostern kriegte ich dann doch leichtes Muffensausen, aber es ist gut hingekommen.
Irgenwann habe ich auch gemerkt, dass ich pro Schachtel Platten (da sind 5 Stück drin) auch eine Schachtel Hautschutzringe (da sind 10 Stück drin) geliefert bekomme. Daraufhin habe ich bei meinem Stomatherapeuten bescheid gesagt, dass ich ertmal keine Hautschutzringe mehr brauche.
Trotzdem habe ich aktuell 17 Hautschutzringe zu verschenken.
Wenn ich nichts gesagt hätte, könnte ich wohl inzwischen Zofis Dorf komplett mit Platten und Hautschutzringen versorgen........
In meiner 2-monatigen Lieferung ist auch immer ein 100-er Päckchen Kompressen zur Stoma-Reinigung enthalten.
Und in meinen 30-er Schachteln mit Beuteln sind auch immer 30 komplett geruchsdichte Müllbeutel enthalten.
Warum ist das nicht immer und bei jedem so ? Diese Tütchen sind ein Cent-Artikel ! Warum müssen sich hier Leute über Hundekot-Beutel aus der Drogerie, Windeleimer und unangenehme Gerüche im Badezimmer austauschen ? Das ist so erniedrigend, ganz furchtbar finde ich das. Und furchtbar unnötig.
Letztes Jahr schrieb hier eine Colostoma-Trägerin, dass die Komplette Versorgung alle 8 Stunden gewechselt werden muss. Damit verursacht sie ihrer Kasse Kosten von ungefähr 1.200,- monatlich nach den Preisen, die mir bekannt sind. Meine Versorgung kostet etwa 230,- alle 2 Monate.
Eine andere mit gut funtionierendem Colostoma schrieb, dass ihre Kasse nicht mehr als 180 Beutel monatlich bezahlen will. Ihre Beutel kosten monatlich mehr als meine gesamte Versorgung in 2 Monaten.
Und ehrlich - 6 Beutelwechsel pro Tag oder 3 Komplett-Wechsel täglich - ich hab auch noch andere Hobbies als mein Stoma.

Ok, summa summarum bleiben 2 Fragen:

1. Warum ist die Versorgung und Erstattung so verdammt ungerecht und unterschiedlich ?
2. Wer kann 17 Hautschutzringe gebrauchen ? Ich versende portofrei.

Liebe Grüße

Martha

kein Profilfoto
Martha

Mitglied

Antwort erstellen
15 Beiträge • Seite 2 von 21, 2


Beiträge der letzten Zeit anzeigen:
Sortiere nach: