Forum für Stomaträger, Angehörige und Interessierte
Neu hier? | schnell registrieren!

Rückverlegung Ileostoma geglückt

Oft ist das Stoma nur vorübergehend notwendig. Aber die Situationen nach der Rückverlegung sind so unterschiedlich wie die Ursachen, die zum Stoma geführt haben. Tauscht hier eure Fragen und Erfahrungen zur Stoma-Rückverlegung aus.
Antwort erstellen
25 Beiträge • Seite 2 von 31, 2, 3

Rückverlegung Ileostoma geglückt

Beitrag von Star85 » 11.10.2017, 09:10

Hallo ihr Lieben,

danke für die lieben Genesungswünsche :roseSchenken: .

Ich bin seit 09.10 zuhause.

Ich kann nur sagen, dass es ganz schön hart war, so hart hätte ich es mir nicht vorgestellt. Gut dass ich nicht wusste, was auf mich zukommt.
5 Tage Erbrechen, Übelkeit und einfach nur rumliegen... da war einem alles egal. Hab vielleicht doch wieder zu schnell zu essen angefangen, hatte dann Blähungen ohne Ende.
Bin dann anfangs wieder auf flüssige Kost umgestiegen: Fresubin, Suppen, evtl. Joghurt, dann Zwieback, Kekse.

Am 02.10 standen irgendwann mal 5 Ärzte an meinem Bett, weil es mir so dreckig ging und ich nur gebrochen hatte. Ratz fatz hatte ich die Sauerstoffversorgung in der Nase. Das war total unangenehm, hab es dann wieder raus gemacht. Was aber letztendlich war weiß ich gar nicht.

Egal, ich hab es überstanden, ich weiß nicht wie, aber es ist geschafft.

Jetzt zuhause ist es schon besser, natürlich noch Durchfall (ist ja noch nicht mal zwei Wochen her), aber mit Mucofalk und Loperamid ist es viel besser. Das muss ich regelmäßig nehmen.
Ich hoffe die ZEit bringt es, um ein normales Leben führen zu können. Der Darm braucht die Zeit.

Die Tage geht es erstmal auf AHB, wann weiß ich jetzt noch gar nicht, weil sich mein Termin warhscheinlich verschiebt. Hätte jetzt morgen 12.10 gehen sollen, Papiere sind aber noch nicht in der Klinik.

Also, überlegt euch gut, ob ihr eine Rückverlegung wollt und das durchstehen könnt ;-).

Somit ist das Thema jetzt erstmal durch für mich. Die Narbe tut mir noch weh, sind noch die Fäden drin, aber sobald diese raus sind, bin ich wieder ein Schritt weiter.

Ich wünsche euch einen tollen Tag!
VG
Star

kein Profilfoto
Star85

Mitglied

Rückverlegung Ileostoma geglückt

Beitrag von doro » 11.10.2017, 12:33

Hallo Star,

Also, überlegt euch gut, ob ihr eine Rückverlegung wollt und das durchstehen könnt ;-).

Hmmm,ich meine Du solltest denen die sich mit einer Rückverlegung auseinandersetzen dürfen nicht den Mut nehmen.
Du sprühtest vor Deiner RV vor Optimismus und,einmal ganz ehrlich,hättest Du nicht jedem der Dich von einer Rückverlegung abhalten wollte, widersprochen?
Viele User wissen aus Erfahrung,das eine RV oft“ mit Heulen und Zähneklappern“ verbunden ist und trotzdem sind sie letztendlich froh,diesen Schritt gewagt zu haben.
Ich selber könnte Rückverlegt werden,aber aus vielen Post weiß ich,was auf mich zukäme.Ich habe keine Angst vor der Operation,aber die Nachwehen muss ich mir nicht antun.
Du hattest den Mut dazu und wirst die Folgen auch weiter durchstehen. :super: denn
auch die schlechten Tage sind irgendwann Vergangenheit.
Lies Dir Deine mutmachenden Posts von vor der RV durch, ab irgendwann kommt Dein Optimismus sicher zurück.
Dafür drücke ich Dir fest den Daumen.

kein Profilfoto
doro

Mitglied

Rückverlegung Ileostoma geglückt

Beitrag von Börgi » 11.10.2017, 12:49

Moin Sabrina,
och das wird schon!!!! :troesten:
Aber da mußt Du jetzt durch, wer schön sein will, muß leiden!! :aah:
Ich hab gut reden, ich hab es ja schon hinter mir. Aber Du wirst sehen, diese Zeit geht auch vorbei. :troesten:
Durch so ein emotionales Tal müssen wir alle mal,bald bist Du wieder oben auf!!!! :roseSchenken:
Ist Deine Narbe erstmal vollständig ausgeheilt und tut nicht mehr weh, geht es schon wieder etwas besser!!! :gut:
Gedärme sind launisch und brauchen ihre Zeit ,bis sie nicht mehr beleidigt sind!! Geduld!!! :hmm:

Sei vorsichtig beim Essen und Trinken, lieber ein paar Tage länger Schonkost/Diät, Dein Bauch wird es Dir danken!!

Ich wünsch Dir Gute Besserung und Geduld!!! :roseSchenken: :roseSchenken:

Liebe Genesungswünsche von Börgi!!!! :winke:

kein Profilfoto
Börgi

Mitglied

Rückverlegung Ileostoma geglückt

Beitrag von Star85 » 18.10.2017, 09:43

Hallo zusammen,

wollte mal wieder einen kleine Bericht schreiben, denn es ist schon wieder eine Woche vergangen und ich immer noch zuhause.

Es geht mir schon viel besser, es ist wahnsinn :) .
Habe seit gestern das Gefühl mein Darm reguliert sich gerade. Gewöhne ihn an Frühstück, Mittagessen und Abendessen zu bestimmten Zeiten und meine Rituale wie Mucofalk und Loperamid (in der Hoffnung dass ich das Loperamid dann iwann weglassen kann).

Aber gestern war ein guter Tag, ich bin nur ganz normal auf Toilette - vielleicht 4 mal am Tag. Jedoch ohne Schmerzen.
Es ist einfach toll, was sich in den 2 1/2 Wochen jetzt schon getan hat... und was sind 2 1/2 Wochen für ein ganzes, noch restliches Leben :DD - alles für mich.
Ich bereue nichts und bin super happy wie gut das schon klappt.

Ja leider hat sich meine AHB verschoben und ich habe immer noch kein Aufnahmetermin. Irgendwas ist da wohl schief gelaufen mit den Unterlagen.
Ich hoffe nun endlich bald wegzukommen, denn man möchte ja wieder fit werden. Und in 3 Wochen sieht die Welt nochmal ganz anders aus.

Das gute ist jedoch, dass ich schon gerade laufen kann, meine Narbe schon ganz gut am abheilen ist und mein Po nicht wund.

Ich habe weiterhin Geduld :D .

Viele Grüße
Star

kein Profilfoto
Star85

Mitglied

Rückverlegung Ileostoma geglückt

Beitrag von Star85 » 18.10.2017, 09:50

Ach und @Doro:

ich nehme überhaupt keinem den Mut. Ich schreibe nur hier meine Geschichte, wie es tatsächlich ist.
Ich habe es überstanden... wie gesagt was sind 2 Wochen gegen noch mein ganzes Leben!?

Und dass jeder Angst vor einer OP hat ist klar. Wir sind ja keine Maschinen.

Ob jemand RV werden möchte, muss er selbst entscheiden, soll sich auch bewusst sein, dass es kein Zuckerschlecken ist, aber dass man es schaffen kann so wie ich :) .
Ich habe nicht gewusst was auf mich zukommt um ehrlich zu sein. Dass es so heftig wird, hätte ich nicht gedacht. Im Endeffekt war es ja gut, weil es kam jeder Tag und ich wusste nicht was kommt. Irgendwie hat man es dann überstanden.

Ich freu mich auf jedenfall und bin optimistisch, sehr sogar :DD .

Ich möchte keine OP mehr und jetzt mein Leben in vollen Zügen genießen und meinem Wunsch nachgehen.

Alles Liebe!

kein Profilfoto
Star85

Mitglied

Rückverlegung Ileostoma geglückt

Beitrag von doro » 18.10.2017, 17:18

Hallo Star,

alles gut :)
es ist schön,das Dein Opti wieder zurück ist, es wird und das schlimmste ist nun wirklich vorbei.
Für Dich alles Gute und melde Dich gerne wieder,wir lesen gern gute Nachrichten.

kein Profilfoto
doro

Mitglied

Rückverlegung Ileostoma geglückt

Beitrag von Star85 » 23.03.2018, 10:00

Guten Morgen Ihr Lieben,

ich melde mich seit langem mal wieder zurück und wollte mal eine Info geben, wie es mir inzwischen mit der Rückverlegung des Ileos geht.

Es ist inzwischen ein halbes Jahr vergangen - ich kann es nicht glauben :) .
Die Zeit ging irgendwie rum, ich weiß nicht, wie ich das geschafft habe.

Aber jetzt mal zum positiven:
ich bin unendlich dankbar dass alles so gut verläuft bei mir :) . Anfangs, die ersten 3-4 Monate, waren echt heftig mit dauernden Klogängen, aber mittlerweile hat Darmi sich sehr beruhigt, auch durch die Hilfe der Globulis die ich gegen Durchfall einmal wöchentlich nehme.

Es ist ein wunderschönes Gefühl ohne Stoma, so geht es mir zumindest und ich habe das richtige getan mit der Rückverlegung. Ich bin so einfacher glücklicher.

Jetzt muss nur noch der Frühling kommen und dann ist alles gut und ich hoffe es wird noch etwas besser, aber schon nach einem halben Jahr fast wieder annähernd ein normales Leben zu haben, ist einfach wunderschön und dafür bin ich sehr sehr dankbar :roseSchenken: :roseSchenken: .

Ich habe hier viel gelesen, man hat Ängste, doch das alles hat mich nicht abgeschreckt, mich hat es bestärkt, dass auch ich es schaffen werde.
Auch wenn mein Partner und ich oft am Ende waren, zur Zeit holen wir alle Freunde-Besuche nach, fahren in den Urlaub (wo ich drei Jahre nicht mehr war), fahren in die Therme (ich liebe es) und ich genieße es einfach.

Ich habe irgendwann, als ich im Januar (nach 3 1/2 Monaten) mit der Wiedereingliederung angefangen habe, einfach alle Medikamente weg gelassen, hatte keine Lust mehr.
Dann nur noch die Globulis genommen und tatsächlich wurde es immer besser :D .

Ich geh übrigens seit 29.1 wieder Vollzeit arbeiten und es wird wirklich immer besser. Unter der Woche braucht der Körper diese Regelmäßigkeit aufzustehen und auf Arbeit zu gehen.
Tagsüber gehe ich kaum auf Toilette. Manchmal gibt es natürlich auch schlechte Tage, da tut der Po mal weh oder ist wund, aber da dusch ich oft ab und dann geht es schnell wieder vorbei.
Manchmal, wenn noch nötig, Tannolact-Bäder, damit bekommt man es schnell in den Griff.

Es ist unfassbar und ich bin hier einigen sehr dankbar für Tipps und Tricks ;) und für die Unterstützung.

Dennoch werde ich noch hier bleiben, um immer wieder neues zu erfahren, man weiß ja nicht was mal noch kommt - hoffe natürlich dass es so bleibt.

Ich nehme alle zwei Wochen weiterhin Humira, damit fahre ich gut. Antikörper habe ich keine gebildet, vertrage es sehr gut.

Meine Narbe am Bauch wird auch immer besser, aber leider sieht man immer noch den Abdruck der Platte, was zwar nicht so schön ist, aber sieht ja eh keiner.

Ich habe wieder einen Alltag und es macht unendlich Spaß :).
Ich kann allen nur sagen, die mit sich hadern und aber das Stoma nicht behalten wollen: JA es ist hart, aber man kann es schaffen mit Geduld, aber auch mal Tränen.
Gebt einfach nicht auf :gut: und vertraut auf eure Ziele!

Jetzt würden wir uns freuen Nachwuchs zu bekommen. Mal sehen was die Zeit bringt, nichts ist unmöglich ;) .

Ich wünsche euch allen viel Durchhaltevermögen und viel Kraft, ihr schafft das!

Glg
Star :roseSchenken:

kein Profilfoto
Star85

Mitglied

Rückverlegung Ileostoma geglückt

Beitrag von Frederica » 23.03.2018, 15:57

Liebe Star :guterBeitrag:

wie schön, dass es bei Dir so gut läuft und Du Dich wieder am Leben erfreuen kannst.
Ich wünsche Dir, dass es Dir weiter so gut geht und drücke dafür ganz fest die Daumen :jaehFreu:

:winke:

kein Profilfoto
Frederica

Mitglied

Rückverlegung Ileostoma geglückt

Beitrag von doro » 23.03.2018, 16:07

Hallo Star,

es tut gut zu lesen,dass Menschen nach der RV wieder glücklich sind und Spass am Leben haben.

Du bist auch mit einer guten Einstellung in die OP gegangen und wusstest wohl auch,das es nicht
wuuuutscht macht und alles ist wie vor dem Stoma.

Alles Gute für Dich :winke:

kein Profilfoto
doro

Mitglied

Rückverlegung Ileostoma geglückt

Beitrag von Hanna70 » 23.03.2018, 16:45

Hallo Star, :roseSchenken:

es ist soooo schön, einmal wieder so einen positiven Bericht zu lesen. Ich freue mich sehr für Dich und wünsche Dir, dass es immer noch ein Stückchen besser wird und Du auch bezüglich der Familienplanung optimistisch in die Zukunft blicken kannst.

Schön, wenn Du hier weiter im Forum bei Fragen zur RV von Deinen positiven Erfahrungen berichten wirst. Mutmacher werden gebraucht! ;)

Alles Gute für Dich und

LG Rosi

kein Profilfoto
Hanna70

Mitglied

Antwort erstellen
25 Beiträge • Seite 2 von 31, 2, 3


Beiträge der letzten Zeit anzeigen:
Sortiere nach: