Forum für Stomaträger, Angehörige und Interessierte
Neu hier? | schnell registrieren!

Rückverlagerung (Ileo)

Oft ist das Stoma nur vorübergehend notwendig. Aber die Situationen nach der Rückverlegung sind so unterschiedlich wie die Ursachen, die zum Stoma geführt haben. Tauscht hier eure Fragen und Erfahrungen zur Stoma-Rückverlegung aus.
Antwort erstellen
57 Beiträge • Seite 4 von 61, 2, 3, 4, 5, 6

Rückverlagerung (Ileo)

Beitrag von Sokrates » 18.08.2018, 20:23

Hallo Marie,

Lieben Dank für die guten Wünsche.
Freue mich auf die letzte OP. Auch wenn ich doch
auch Sorge habe, wie es dann weiter geht.

Lg

kein Profilfoto
Sokrates

Mitglied

Rückverlagerung (Ileo)

Beitrag von Sokrates » 04.10.2018, 15:05

Hallo,

meine RV des Illeostomas wurde am 02.10. Durchgeführt.
Heute geht es mir ganz gut. Stomawunde schmerzt noch. Kostaufbau.
Alle 2-3 h kontrolliert auf Toilette, wenn ich sowieso klein muss.
Es kullert im Bauch und im Pouch. Alles kann aber gut gesteuert werden.
Stuhlgänge sind ganz flüssig. Wie die Nahrung aktuell eben.
Grüße und bis bald.

kein Profilfoto
Sokrates

Mitglied

Rückverlagerung (Ileo)

Beitrag von Sokrates » 06.10.2018, 07:07

Heute, nur nach der RV geht es mir stückweise besser.
Schmerzmittel reduzieren sich, Runden auf dem Flur, werden länger, alle 2-4 h auf Toilette,
dann wenn ich eben Lust dazu habe. Kein Drang.

Sollten Fragen aufkommen , bitte gerne.

kein Profilfoto
Sokrates

Mitglied

Rückverlagerung (Ileo)

Beitrag von Marie67 » 06.10.2018, 10:49

Hallo Sokrates,
Das hört sich gut an!
Ich wünsche Dir, dass es so gut weitergeht und Du Dich gut erholst.

Liebe Grüße
Marie

kein Profilfoto
Marie67

Mitglied

Rückverlagerung (Ileo)

Beitrag von Sokrates » 06.10.2018, 13:12

Hallo Marie,

Danke. So gut hab ich es gar nicht erwartet.

Danke

kein Profilfoto
Sokrates

Mitglied

Rückverlagerung (Ileo)

Beitrag von Sokrates » 08.10.2018, 22:17

So, Morgen ist Entlassung mit 4-8 flüssig/breiig kontrollierbaren
Stuhlgängen. Der Po wird wund. Mit dem Reinigen durch Handtücher und das
Benutzen von Zinksalbe kann das gut kontrolliert werden.
Momentan esse ich schonkost und bin auf die Experimente gespannt.
Bisher aber ein voller Erfolg. Jeder der über eine Rückverlegung nachdenkt, soll bitte
Professor Dr. Kroesen in Erwägung ziehen. Hervorragender Spezialist.
Man spürt , dass er mit Leib und Seele seiner Berufung nachgeht.

M.E. ist die Rückverlegung ein gute Option und Schauergeschichten
eher vereinzelnd der Fall. Natürlich ist es nicht mit einem gesunden Organismus
zu vergleichen. Aber das steht außer Betracht.

Ich stehe für Fragen gerne zur Verfügung, wenn jemand nähere Informationen
benötigt, Ängste oder Zweifel die bezüglich hat.
Werden sehen wie es weiter geht.

kein Profilfoto
Sokrates

Mitglied

Rückverlagerung (Ileo)

Beitrag von Sokrates » 11.10.2018, 13:02

So also jetzt die ersten Eigenheiten. Man merkt ja dann immer dezent ab und zu dass im Pouch was los ist. Bischen unangenehm/nervig. Entweder man geht auf WC oder erträgt das dezente "kitzeln".
Nachts klappt es mäßig. Geht nicht viel daneben aber ein bischen. Mit Einlagen kein Problem.
Wird das besser ?

LG Sokrates.

kein Profilfoto
Sokrates

Mitglied

Rückverlagerung (Ileo)

Beitrag von Sokrates » 14.10.2018, 13:43

Ich führe mal meinen Monolog fort:)
Womöglich nützt es ja mal jemand was.

Ich esse inzwischen wieder vieles. Extrem scharfes, Fettiges, säuerliche meide ich noch.
Nachts gehe ich 1-3 mal kontrolliert auf Toilette.
2 loparamid vor dem Schlafen helfen enorm um den Darm zu beruhigen.
Es ist sehr von der Nahrung abhängig, wie sich die konsistentz entwickelt.
Alkohol macht alles sehr flüssig , was häufige Toilettenbesuche und wundsein erzeugt.
Das Wundsein ist schmerzhaft und unangenehm. Durch Abduschen statt wischen und Zink Creme,
Kann Linderung verschafft werden. Sicher auch gewöhnungssache mit dem Alkohol.
Kohlensäure ist etwas riskant. Einfach weil luftentweichungen selbstständig funktionieren. Egal wo man gerade ist. (Kennt jemand ein gutes Mittel gegen Blähungen)? - oder man damit auf die Toilette muss, was die Quote kaputt macht.

Tagsüber sind es auch 3-6 Toilettenbesuche.
Learning: Je nach dem was gegessen wird komme ich mit 4-10 Toilettenbesuche in 24h durch.
Morgens 8uhr - 16 Uhr oft 1-2. Großartig. Sogar besser als mit Beutel.
Ich erwarte, dass es so ungefähr auch bleibt. Zunehmend wir noch etwas mehr an kritischen Speisen vertragen und die haltefähigke optimiert sich noch.
Ich kann gut kontrollieren. Wenn mal Luft entweicht kann ein wenig was daneben gehen. Das wird aber besser und ist bei einer guten Unterwäsche kaum ein Problem, wenn man nicht ne weiße oder sehr dünne Hose trägt. Es ist am Anfang einfach so. Pannen hatte ich in der CU und mit Stoma zu Beginn immer. Man kennt die Tücken iwann.

Sport beginne ich Ende des Jahres wieder.



Ich bin heilfroh, dass ich ein funktionierende Pouch habe und finde es besser als mit Beutel.
Ich kann keine Nachteile feststellen. Mit dem Stoma hatte ich ebenfalls einer Stellen (Bauch) und bin ähnlich oft auf Toilette. War manchmal auch kritisch, wenn der Beutel zu voll war. Also m.E. recht ähnlich vom Komfort. Handling und Design aber deutlich besser.
Für mich.gehts zurück ins alte Leben. Sport , Spaß, Freiheit. Hoffentlich für immer.

Schätze ich werde mich aus dem Forum entfernen. Es ist ruhig geworden.
Es war für mich Aber eine unheimliche Stütze. Herzlichen Dank

Sokrates

kein Profilfoto
Sokrates

Mitglied

Rückverlagerung (Ileo)

Beitrag von Marie67 » 14.10.2018, 14:49

Hallo Sokrates,
Das hört sich gut an.

Mein Bruder lebt seit ca. 10 Jahren mit dem Pouch (CU). Es geht ihm gut damit, trotz gewisser Einschränkungen.
Auch Komplikationen (Pouchitis) kamen schon vor, insgesamt lebt er aber gut und auch genussreich.

Dir alles Gute

Marie

kein Profilfoto
Marie67

Mitglied

Rückverlagerung (Ileo)

Beitrag von Sokrates » 14.10.2018, 16:49

Hallo Marie,

Welche Einschränkungen denn?
Lg

kein Profilfoto
Sokrates

Mitglied

Antwort erstellen
57 Beiträge • Seite 4 von 61, 2, 3, 4, 5, 6


Beiträge der letzten Zeit anzeigen:
Sortiere nach: