Forum für Stomaträger, Angehörige und Interessierte
Neu hier? | schnell registrieren!

Frage zu Zeitabständen bei der Rückverlegung

Oft ist das Stoma nur vorübergehend notwendig. Aber die Situationen nach der Rückverlegung sind so unterschiedlich wie die Ursachen, die zum Stoma geführt haben. Tauscht hier eure Fragen und Erfahrungen zur Stoma-Rückverlegung aus.
Antwort erstellen
6 Beiträge • Seite 1 von 1

Frage zu Zeitabständen bei der Rückverlegung

Beitrag von Jana1968 » 21.05.2018, 16:26

Hallo Zusammen,
Erst mal kurz meine Geschichte....hatte im Dezember mehrmals Unterbauchbeschwerden, die sich wie Wehen anfühlten, aber mit Schmerzmitteln immer wieder verschwanden. Am 2.1. dann so heftig , dass ich nachts in die Notaufnahme bin und die Diagnose Sigmadivertikulitis erhielt. Stuhlgang war die ganze Zeit normal. Ende Februar dann geplante OP zur sigmaresektion.....dann begann das Dilemma.... endoskopisch hat es nicht funktioniert, großer Bauchschnitt, nach 10 Tagen planmäßige Entlassung....Bauchschmerzen noch heftig, 2 Tage später wieder stationär Blut im Stuhl, Naht hat nicht gehalten, wieder OP doppelläufiges Stoma, Darm arbeitetnicht nächste Op, bauchfellentzündung, endständiges ileostoma und dickdarmstoma zum Schutz Bauch mit Vac-pumpe verschlossen, 10 Op zum verschließen des Bauches im April Entlassung.
Jetzt geht es mir körperlich soweit gut. Das Dickdarmstoma ist nur abgedeckt...passiert ja nix mehr alle Reste schon im Krankenhaus raus. Anfang August ist die nächste große OP geplant. Dickdarm unten und am ileo wieder anschließen und ein doppelläufiges ileo nochmal zum Schutz anlegen. Bruchnetz im Bauch einsetzen.......nun meine Frage.....
Wie sind eure Erfahrungen wie lange nach dieser Op werd ich warten müssen bis das ileo dann endgültig verschwindet? Die Aussage war die Nähte sollen in Ruhe heilen können....

Danke

kein Profilfoto
Jana1968

Mitglied

Frage zu Zeitabständen bei der Rückverlegung

Beitrag von Martha » 22.05.2018, 00:35

Hallo Jana :)

da hast Du ja einiges mitgemacht in den letzten Monaten.
Leider werde ich für Dich nicht hilfreich sein können, aber ich habe eine Frage zu dem, was Du schilderst: Du schreibst "10 Op zum verschließen des Bauches im April Entlassung".
10 OPs um den Bauch zu schließen ? Versteh ich das richtig ?

Viele Grüße und alles Gute

Martha

kein Profilfoto
Martha

Mitglied

Frage zu Zeitabständen bei der Rückverlegung

Beitrag von Jana1968 » 22.05.2018, 10:11

Hallo Danke für deine Nachricht ja du hast richtig verstanden. Man hat eine vac-pumpe eingesetzt und ich musste jeden 2.Tag unter Vollnarkose in den OP und die Chirurgen haben Schicht für Schicht stückweise den Bauch wieder zusammengezogen. Mit dem Ergebnis bin ich super zufrieden ich hab eine sehr schönen, wenn man das sagen kann, Narbe und mit dieser keine Probleme gehabt. Hoffe die wird dann auch wieder so super.

Lg jana

kein Profilfoto
Jana1968

Mitglied

Frage zu Zeitabständen bei der Rückverlegung

Beitrag von doro » 22.05.2018, 13:25

Hallo Jana,

man wird Dir nicht genau sagen können,wie lange es dauert bis die Bauchnähte so weit abgeheilt sind,das man den nächsten Schritt wagt.Zumal es bei Dir einige Nähte sind.Unterstützt habe ich die Heilung meiner Naht mit der Einnahme von viel. Eiweiss.Milchprodukte und auch Eiweiss aus dem
sportlichen Bereich,denn mein Körper hatte nach etlichen Operationen keine Reserven mehr und so hatte ich mit den genannten Ergänzungsmitteln gute Erfolge.
Befrage Deine Doc,s nach dem ungefähren Zeitfenster, danach wirst Du Dich richten können.

Auf jeden Fall, viel Erfolg bei der schnellen Wundheilung.

kein Profilfoto
doro

Mitglied

Frage zu Zeitabständen bei der Rückverlegung

Beitrag von Webkänguru » 28.05.2018, 21:12

Hallo Jana,

ich möchte doros Antwort noch einmal unterstreichen, eine definitive Aussage wird dir niemand geben können. Nach so grossen Bauch-OPs reicht die Spanne an Erfahrungen hier im Forum von drei Monaten bis 1,5 Jahren.

Viele Grüße,
Christian

kein Profilfoto
Webkänguru

Moderator

Frage zu Zeitabständen bei der Rückverlegung

Beitrag von Nuppsi » 09.06.2018, 16:09

Hey!
Kann auch mit von meiner Erfahrung sprechen. Ich hatte im Dezember eine Darmteilresektion wegen Endometriose. Durch Blutungen und Sepsis hatte ich danach auch 2 Wochen lang ca. jeden 2. Tag eine Not-OP. Also insgesamt 6 OPs, 3 laperoskopische und 3 Bauchschnitte. Danach hatte ich eine Fistel die kein Arzt früher als 6 Monate nach der letzten OP operieren wollte.
So viele Bauchschnitte sind schon heftig. Das braucht schon einige Zeit bis du wieder fit genug bist für eine weitere OP!
Ich wünsch dir alles Gute:)

kein Profilfoto
Nuppsi

Mitglied

Antwort erstellen
6 Beiträge • Seite 1 von 1


Beiträge der letzten Zeit anzeigen:
Sortiere nach: