Forum für Stomaträger, Angehörige und Interessierte
Neu hier? | schnell registrieren!

E Coli Darmbakerien im Urin

Du hast ein Urostoma und Fragen zur Harnableitung? Diskutiert mit anderen Betroffenen eure Fragen zu einem Ileum- oder Colon-Conduit und anderen Formen der Harnableitung (Operation, Stomaversorgung beim Urostoma, mögliche Komplikationen (z.B. Harnwegsinfekte, Harnkristallbildungen), kontinente Alternativen wie der Mainz-Pouch II usw).
Antwort erstellen
7 Beiträge • Seite 1 von 1

E Coli Darmbakerien im Urin

Beitrag von Alfredo9 » 11.06.2018, 21:34

Hallo zusammen

vor vier Jahren wurde bei mir eine aggressive Blase Karzinom diagnostiziert.
Daran folgte Chemo- Therapie und Blase musste entfern werden.

Mein Problem ist, dass mein Urin ständig mit E Coli Darmbakterien befallen ist
Meine Ärzte- Urologe, Nephrologe (Nieren-Arzt) verschreiben mit ständig Antibiotika.
Vier bis fünf mal im Jahr und ohne eine Besserung.

Zurzeit versuche ich schon mit Cranberry Kapseln (Bakterien Killer) aber nur mit mäßigen erfolg

Alfredo

kein Profilfoto
Alfredo9

Mitglied

E Coli Darmbakerien im Urin

Beitrag von Smile » 12.06.2018, 07:39

Hallo Alfredo,

hast Du es mal mit D-Mannose probiert? Diese soll vor allem bei E. Coli sehr gut helfen:

https://www.vitaminexpress.org/de/d-mannose

Man kann das Produkt natürlich auch bei anderen Anbietern kaufen. Dieser Link dient nur der Information. Wobei Vitamin-Express keine schädlichen Zusatzstoffe enthält (allerdings ist es meist etwas teurer).

Herzliche Grüße
Smile

kein Profilfoto
Smile

Mitglied

E Coli Darmbakerien im Urin

Beitrag von Renni » 12.06.2018, 08:43

Hallo Alfredo,

bei einer Harnableitung können Keime ungehinderter zur Niere gelangen. Der Arzt greift deswegen zu Antibiotika. Vielleicht kannst Du in Deiner Ernährung und im Kontakt mit anderen Menschen etwas ändern?
Dazu sind Infektionsquellen, Ausscheider (infizierte Personen, welche den Erreger häufig in großen Mengen ausscheiden) sowie kontaminierte Lebensmittel. Häufig erfolgt die Kontamination über rohe Nahrungsmittel wie Fleisch, Rohmilch, rohes Gemüse sowie Wasser.
Gerade in der warmen Jahreszeit viel trinken und häufiger die Hände (ablaufenden Wasser) waschen.
Liebe Grüße Renate

kein Profilfoto
Renni

Ansprechpartnerin des Stoma-Treff Hamburg-Nord und Hamburg-West

E Coli Darmbakerien im Urin

Beitrag von Alfredo9 » 12.06.2018, 19:04

Hallo Smile,

danke für die prompte Antwort.

Die Informationen zu D-Mannose habe ich sehr aufmerksam gelesen.
Ich werde noch heute mir das bestellen und schöpfe große Hoffnung
die Coli los zu werden.
In meine Unterlagen habe ich gerade nachgesehen und festgestellt, dass
ich 21- Mal Antibiotika (verschiedene Präparate) verschieben bekam.

Hallo Renate,

meine Frau ist sehr Ernährung bewusst und achtet darauf, sie hat den gleichen Vornamen
wie Du - Renate. Rohe Nahrungsmittel sind bei uns tabu.
Hygiene ist für mich sehr wichtig und ich trinke sehr viel.

Liebe Grüße

Alfredo

kein Profilfoto
Alfredo9

Mitglied

E Coli Darmbakerien im Urin

Beitrag von Smile » 12.06.2018, 21:13

Hallo Alfredo,

bei so viel Antibiotika würde ich mich zusätzlich noch mal mit dem Thema "Darmsanierung" beschäftigen bzw. von einem Arzt mal ein Profil erstellen lassen, ob noch alles im Gleichgewicht ist.

Ich drücke Dir die Daumen, dass die D-Mannose hilft. Ich habe gehört, dass es empfehlenswert ist, sie bei starken bzw. schon einige Zeit vorhandenen Problemen etwas länger anzuwenden und man sie nach dem Absetzen bei dem kleinsten Anzeichen sofort wieder nehmen soll. Viel trinken ist auf jeden Fall schon mal gut.

Hoffentlich sind es nicht noch andere Bakterien? D-Mannose hilft überwiegend nur bei E-Coli.

Herzliche Grüße
Smile

kein Profilfoto
Smile

Mitglied

E Coli Darmbakerien im Urin

Beitrag von Webkänguru » 13.06.2018, 06:33

Hallo Alfredo,

du hast deine Frage versehentlich in unserer FAQ-Rubrik gestellt. Ich habe es verschoben, in unsere Rubrik zum Thema Urostoma.

Viele Grüße,
Christian

kein Profilfoto
Webkänguru

Moderator

E Coli Darmbakerien im Urin

Beitrag von camping-heini » 01.07.2018, 12:20

Hallo,
Dieses Thema begleitet mich auch schon seit Jahren. Egal wann ich zum Urologe gehe und Urin aus dem Conduit (nicht aus dem Beutel) zum Testen abgebe. Mein Urin ist immer verkeimt. Selten aber bekomme dadurch eine Nierenbeckenentzündung, die sich durch Schmerzen und Fieber zeigt. Jetzt wo ich noch die Colostoma dazubekommen habe befürchte ich trotz guter Hygiene mich noch mehr mit den Bakterien zu infizieren. Als Gegenmaßnahmen reicht nicht nur Händewaschen sondern vor jeder Tätigkeit beim Stomaewechsel mir die Hände gründlich zu desinfizieren. Ich habe im Bad mir dazu extra einen Spender an die Wand befestigt.

Da ich lieber Bade kann zur Hautpflege nur eines der Beutel entfernt werden niemals beide. Duschen wäre zwar besser aber auch hier gilt die goldene Regel nur immer einen Beutel mit Pflaster zu entfernen. Auf jeden Fall achte ich immer darauf das in meine Urostoma nie mit dem Colostoma in Kontakt kommt.

Bei der Urostoma ist Sauberkeit und Hygiene das wichtigste. Alles was ich im Bad anfassen also Wasserhähne, Toilettenhebel, Badewanne, Waschbecken oder Klobürste sollte zumindestens gereinigt werden und auf jedenfalls sofort die Hände desinfiziert werden bevor man mit der Urostoma hantiert. Oft übersieht man diese Sachen und meint das das Bad sauber sei. Das mag äußerlich sein aber man unterschätzt oft das sich Keime hartnäckig halten können.

kein Profilfoto
camping-heini

Mitglied

Antwort erstellen
7 Beiträge • Seite 1 von 1


Beiträge der letzten Zeit anzeigen:
Sortiere nach: