Forum für Stomaträger, Angehörige und Interessierte
Neu hier? | schnell registrieren!

Fragen zur Ileostoma Rückverlegung

Oft ist das Stoma nur vorübergehend notwendig. Aber die Situationen nach der Rückverlegung sind so unterschiedlich wie die Ursachen, die zum Stoma geführt haben. Tauscht hier eure Fragen und Erfahrungen zur Stoma-Rückverlegung aus.
Antwort erstellen
7 Beiträge • Seite 1 von 1

Fragen zur Ileostoma Rückverlegung

Beitrag von Optimistisch » 17.01.2019, 21:47

Hallo zusammen,

zwar habe ich mein Ileostoma erst kürzlich bekommen, aber ich mache mir schon so meine Gedanken zur Rückverlegung in ca. 10 Wochen so meine Gedanken.

Bei der 1. OP wurde der komplette Dickdarm entfernt und ein Pouch angelegt. Hierfür hatte ich mich für die PDK als Schmerztherapie entschieden. Ist die bei der RV auch nötig? Wie war das bei euch?

Habt ihr vor der RV schon ein Schließmusketraining gemacht?

Wie lang warten ihr im Krankenhaus?

LG

kein Profilfoto
Optimistisch

Mitglied

Fragen zur Ileostoma Rückverlegung

Beitrag von Optimistisch » 18.01.2019, 16:35

Hallo,
gerade ist mir noch eine Frage gekommen.
Nach der ersten OP wurde mir gesagt, daß ich 2 Wochen nicht Auto fahren darf und 4 Woche nicht sollte. Es geht wohl, aber im Fall einer Vollbremsung wäre die Anstrengung für den Bauch zu stark.

Wie schaut das nach der RV aus. Gibt's da auch wieder ein "Fahrverbot"? Wie war das bei euch?

LG

kein Profilfoto
Optimistisch

Mitglied

Fragen zur Ileostoma Rückverlegung

Beitrag von doro » 18.01.2019, 20:00

Wie schaut das nach der RV aus. Gibt's da auch wieder ein "Fahrverbot"? Wie war das bei euch

Ich hätte nach meiner totalen Dickdarm Entfernung vom Krankenhaus nach Hause fahren können.Da gab es kein Verbot.
Ich habe auch nie Bedenken gehabt,mir den Gurt beim Autofahren an zu legen.
@Optimistisch hat man das Fahrverbot noch weiter begründet?

kein Profilfoto
doro

Mitglied

Fragen zur Ileostoma Rückverlegung

Beitrag von Monsti » 18.01.2019, 20:41

Wenn Du ein doppelläufiges Ileostoma hast, ist die Rückverlegung eine Mini-OP, nach der Du Dir überhaupt keine Gedanken machen musst.

Mir ging es genauso wie Doro: Nach der Entfernung des Dickdarms und der Anlage des endständigen Ileostomas fuhr ich entgegen der ärztlichen Empfehlung sehr schnell wieder Auto. Auch der Sicherheitsgurt war kein Problem, weder als Fahrerin noch als Beifahrerin.

LG Angie

kein Profilfoto
Monsti

Mitglied

Fragen zur Ileostoma Rückverlegung

Beitrag von Börgi » 19.01.2019, 13:12

Hallo Optimistisch,
ob Du eine PDK nimmst ist Deine Entscheidung! Meistens fragen die Narkoseärzte im Vorgespräch danach. Ich persönlich hatte nie eine, ich reagiere äußerst allergisch,wenn mir jemand eine Nadel in meinen Rücken sticht, da wird ich zum bösartigen Tier!! :aah: :x

Schmerzen hatte ich kaum nach meinen OP's. Da gabs was in den Zugang und später Tropfen!! Nur nach der einen OP ,der ersten RV,da hatte ich dann einen Darmverschluß, da helfen gar keine Schmerzmittel!!! :cry: Habs überlebt, die zweite RV war dann erfolgreich!!! :D

Ich bin jetzt 4,5Jahre rückverlegt und mache immer noch Beckenboden- und Schließmuskeltraining. Es schadet nicht, allerdings hatte ich mein Stoma 5Jahre und da mußte sich mein Allerwertester erstmal wieder an seine ursprüngliche Aufgabe gewöhnen!!!
Ein Pounch wird bei MC-Patienten nicht gemacht. Wir kriegen es richtig heftig, Dünndarm an Mastdarmstummelchen und dann trainieren und durchhalten!!! ;) :D ;) Braucht alles seine Zeit!!!

Ich fahr kein Auto, für sowas hab ich meinen Mann. ;) :D
Allerdings wäre ich auch nicht gleich nach dem KH gefahren,weil ich viel zu kaputt und geschwächt war. So eine Bauch-OP ist schon arg heftig!!! :krank:
Ich war 10Tage im KH und die hab ich auch gebraucht!!!
Aber jeder Mensch ist anders und verkraftet solche Eingriffe unterschiedlich!!!

Ich wünsch Dir Alles Gute!!! :roseSchenken:

Liebe Wochenendgrüße von Börgi!!! :winke:

kein Profilfoto
Börgi

Mitglied

Fragen zur Ileostoma Rückverlegung

Beitrag von Monsti » 20.01.2019, 19:54

Hallo Optimistisch,

gerade haben wir einen Gast in unserer Ferienwohnung, bei dem das doppelläufige Ileostoma nach einer Dickdarmkrebs-OP nach drei Monaten wieder zurückverlegt wurde. Er sagte, bei ihm sei die Rückverlegung "ein Klacks" gewesen. Kurze Zeit später ging er wieder arbeiten, und natürlich fuhr er auch Auto.

Alles Gute für die Rückverlegung!

Liebe Grüße
Angie

kein Profilfoto
Monsti

Mitglied

Fragen zur Ileostoma Rückverlegung

Beitrag von Optimistisch » 12.02.2019, 10:07

Hallo,

inzwischen ist die RV für ca. 7 Wochen nach der ersten OP geplant. Dann kommt das doppelläufige Ileostoma wieder weg.
Ich hoffe der Pouch nimmt dann gut seinen Dienst auf und die Kontinenz ist zügig gegeben.
Wie lang ist man eigentlich nach der RV etwa im Krankenhaus und wie lang dann anschließend noch krankgeschrieben?

LG

kein Profilfoto
Optimistisch

Mitglied

Antwort erstellen
7 Beiträge • Seite 1 von 1


Beiträge der letzten Zeit anzeigen:
Sortiere nach: