Forum für Stomaträger, Angehörige und Interessierte
Neu hier? | schnell registrieren!

Meine Rückverlegung, doppelläufiges Ileostoma

Oft ist das Stoma nur vorübergehend notwendig. Aber die Situationen nach der Rückverlegung sind so unterschiedlich wie die Ursachen, die zum Stoma geführt haben. Tauscht hier eure Fragen und Erfahrungen zur Stoma-Rückverlegung aus.
Antwort erstellen
45 Beiträge • Seite 4 von 51, 2, 3, 4, 5

Meine Rückverlegung, doppelläufiges Ileostoma

Beitrag von Marie67 » 08.02.2019, 22:23

Hallo Maria,
schön, dass es Dir gut geht! Joghurt und Zwieback können ja sehr gut schmecken, wenn man tagelang verzichten musste ;) .
Weil ich noch alles vom Darm habe, ist bei mir die RV und alles danach anders verlaufen. Am 5.Tag Post OP einmal Stuhlgang. Das ist idR. bis heute so.
Mit einem Pouch muss der Körper sich natürlich an die neue Situation gewöhnen. Das weiß ich von meinem Bruder. Ähnliche Geschichte wie Deine.
Ich wünsche Dir, dass es immer besser wird.
Alles Gute :roseSchenken:
Marie

kein Profilfoto
Marie67

Mitglied

Meine Rückverlegung, doppelläufiges Ileostoma

Beitrag von Marimari123 » 09.02.2019, 03:19

Hey ihr Lieben, mal ein spontan Update. Das mit dem ins Höschen machen war wohl echt nur für eine Nacht in Ordnung. Vorhin bin ich wieder aufgewacht, da hat dann auch die Einlage nicht geholfen :troesten:
So bekomm ich doch bestimmt total schnell auch eine bakterielle Infektion im gyn Bereich.. :cry:
Weiß grad gar nicht wie ich jetzt darauf wieder einschlafen soll, warum weckt mein Körper mich nicht wenn ich auf die Toilette muss? Kommt dieses Gefühl zurück?
Etwas entnervt und traurige Grüße aus dem Krankenhaus :krank:

kein Profilfoto
Marimari123

Mitglied

Meine Rückverlegung, doppelläufiges Ileostoma

Beitrag von Marie67 » 10.02.2019, 00:30

Liebe Maria,
ich kann mir vorstellen, dass es Dir mit der Situation gerade nicht gut geht. Vielleicht braucht Dein Körper einfach Zeit um sich zu erholen.
Liebe Grüße ins Krankenhaus sendet Dir
Marie

kein Profilfoto
Marie67

Mitglied

Meine Rückverlegung, doppelläufiges Ileostoma

Beitrag von Marimari123 » 12.02.2019, 01:49

Hallo ihr Lieben,
Ich wurde heute aus dem Krankenhaus entlassen und bin sehr glücklich wieder zuhause zu sein und natürlich, dass die OP dieses Mal komplikationslos verlief und ich nur eine Woche im Krankenhaus bleiben musste. Mit der nächtlichen Situation habe ich mich im Moment arrangiert, es passiert ja zum Glück auch nicht jedes Mal wenn ich auf die Toilette muss, sondern dann nur ein oder 2 Mal in der Nacht (bis jetzt :aah:). Ich sage mir jetzt einfach mein Po ist im Moment wie ein Astronaut, der nach 7 Monaten zurück auf die Erde kommt. Der kann ja auch nicht sofort laufen und muss viel trainieren bis alles wieder normal funktioniert.
Für Donnerstag habe ich mir bereits einen Termin zur Beckenbodengymnastik gemacht :D
Und zur Sicherheit trage ich dann jetzt eben Schutzpants in der Nacht.
Übrigens habe ich mir eine Barriere Creme für den Allerwertesten gekauft und finde, dass die auch ganz gut hilft die Säure von der Haut fernzuhalten. Muss man halt jedes Mal wieder neu drauf tun.
Liebe Grüße! :winke:

kein Profilfoto
Marimari123

Mitglied

Meine Rückverlegung, doppelläufiges Ileostoma

Beitrag von Marimari123 » 16.02.2019, 17:41

Hallo ihr Lieben,
Sooo ich melde mich mal wieder. Die letzten Tage waren ein auf und ab, aber hauptsächlich nachts! Also wirklich, ich kann mich beim besten Willen nicht beschweren, wie es mir tagsüber geht. Ich muss richtig selten zur Toilette und kann eigentlich komplett normal leben. Im Moment geht es mir so gut, dass ich denke dann in 2 Wochen wieder arbeiten zu gehen.
Nachts ist es allerdings immernoch sehr durchwachsen. Ich wache mal häufiger und mal nicht so häufig auf, zt schlafe ich auch schonmal 2 1/2 Stunden am Stück. Allerdings ist diese Schließmuskel Sache echt nervig. Eine Nacht kam nichts und ich hab mich schon gefreut, die andere Nacht musste ich 4 mal das Höschen wechseln :aah: :schlecht:
Falls ich das noch unter Kontrolle bringen sollte wäre ich eine der glücklichsten Menschen auf der Welt!!
Aber selbst wenn es so bleibt oder nur noch etwas besser wird reicht mir das auch schon. Ich bin zurzeit glücklich :)
Liebe Grüße und ich berichte weiter:)

kein Profilfoto
Marimari123

Mitglied

Meine Rückverlegung, doppelläufiges Ileostoma

Beitrag von Monsti » 16.02.2019, 19:12

Hallo Marimari,

hast Du schon mal versucht, Dein Abendessen möglichst früh nach vorne zu schieben, so dass der Darm bis zum Schlafengehen weitgehend entleert ist? Hast Du denn wieder Druck, wenn sich Stuhlgang anmeldet?

Weil ich eine heftigere Magenentleerungsstörung und daraus resultierend ein stark verzögerte Entleerung habe, esse ich um 17 Uhr das letzte Mal. Wenn ich dann abends schlafen gehe, ist ziemlich viel schon wieder draußen.

Lg Angie

kein Profilfoto
Monsti

Mitglied

Meine Rückverlegung, doppelläufiges Ileostoma

Beitrag von Marimari123 » 16.02.2019, 20:16

Huhu Angie,
tja mit Stoma war alles irgendwie einfacher abzuschätzen. Da habe ich spätestens um 18:30 Uhr gegessen, denn dann war alles nach 2 bis maximal 4 Stunden wieder raus. Ohne Stoma hat sich die Verweilzeut im Darm gefühlt extrem verlängert. Wenn ich morgens esse dann kommt es meist erst nach 6 bis 7 Stunden wieder ans Tageslicht. Also müsste ich doch schon seeehr früh essen... Habe schon überlegt, ob ich nicht mal genau das Gegenteil mache und extra spät zu Abend esse. Damit ich halt erst zum Ende der Nacht bzw morgens zur Toilette muss. Also es ist alles noch in der Erprobung :)
Was ich bereits anders mache ist, dass ich kein Mukofalk mehr nehme, es reicht nun die Tinktura opii aus.
Musst du denn nachts gar nicht aufstehen?
Liebe Grüße, Maria

kein Profilfoto
Marimari123

Mitglied

Meine Rückverlegung, doppelläufiges Ileostoma

Beitrag von Monsti » 16.02.2019, 20:40

Hallo Maria,

natürlich muss ich nachts aufstehen, aber daran habe ich mich längst gewöhnt. Zum Glück schlafe ich danach fast sofort wieder ein (außer unsere Katze ist der Meinung, sie müsse sich mal wieder direkt auf mich drauflegen und sich ewig putzen ... ;) ).

Mh, ja, ganz spät abends zu essen ist natürlich auch eine Möglichkeit. Wäre vielleicht auch für mich eine, an die ich noch gar nicht gedacht hatte.

Liebe Grüße
Angie

kein Profilfoto
Monsti

Mitglied

Meine Rückverlegung, doppelläufiges Ileostoma

Beitrag von doro » 16.02.2019, 22:06

Da habe ich spätestens um 18:30 Uhr gegessen, denn dann war alles nach 2 bis maximal 4 Stunden wieder raus. Ohne

Was läuft bei mir verkehrt, so hätte ich es auch gerne ab 20:00 Uhr bis oft 2 oder hallb 3 Uhr hat sich mein Mittagessen da einmal bequemt ( 12:00Uhr eingenommen )den warmen Darm zu verlassen.
Eigentlich ist der Weg auch echt kurz,ohne den Dicken und Mini Magen. :aah:

kein Profilfoto
doro

Mitglied

Meine Rückverlegung, doppelläufiges Ileostoma

Beitrag von Marimari123 » 16.02.2019, 22:36

Hi Doro,
Nimmst du denn noch zusätzlich eindickenden Medikamente? Ich hatte mit Ileostoma ne richtig Kurzdarmsymptomatik entwickelt. Hatte nach einigen Monaten nur noch gelben Stuhl und immer auch Fettstuhl. Das ist seit der RV zum Glück wieder weg. Nachts kam immer ca. 500 ml Gallensäure raus. Mein Darm ging so schnell. Morgens hab ich einen Schluss Wasser getrunken, der kam nach 10 Minuten wieder im Beutel raus..
Also abends ist es doch wirklich anders als tagsüber. Waren heute im Restaurant, ich bereue es gerade, auch die scharfe Vorspeise hätte nicht notgetan... :ausDemKloGucken:
Liebe Grüße!

kein Profilfoto
Marimari123

Mitglied

Antwort erstellen
45 Beiträge • Seite 4 von 51, 2, 3, 4, 5


Beiträge der letzten Zeit anzeigen:
Sortiere nach: