Forum für Stomaträger, Angehörige und Interessierte
Neu hier? | schnell registrieren!

Flohsamenschalen und sonstige Medikation nach Kolektomie

Viele Wege führen zu einem Stoma. Hier ist Platz für eure Fragen zu Erkrankungen, Behinderungen und Therapien, die ein Stoma notwendig werden lassen.
Antwort erstellen
5 Beiträge • Seite 1 von 1

Flohsamenschalen und sonstige Medikation nach Kolektomie

Beitrag von Sue71 » 06.03.2019, 10:02

Hallo, ich hatte vor 3 Jahren eine subtotale Kolektomie ohne Stoma oder Pouch nach 22 Jahren Verstopfung bis hin zur Darmlähmung. Seit der radikalen OP komme ich gut zurecht; dass die Gallenblase mit entfernt wurde und ich zusätzlich noch Unverträglichkeiten habe (z.B. gegen Hefe) macht die Sache nicht einfacher aber es ist grundsätzlich ok - auf jeden Fall kein Vergleich zu davor!
Was mich immer wieder umtreibt ist die Medikation insbesondere mit Quellmitteln. Seit der OP nehme ich eigentlich nur Flohsamenschalen gemahlen. Loperamid macht mir Blähungen und Colestyramin genau so, nehme ich nur in Ausnahmefällen, wenn alles wund ist. Ansonsten komme ich mit Flohsamen und gelegentlich Kreon (zur Fettverdauung) gut zurecht. Ich habe zwar ca. 10 Stuhlgänge in 24 Stunden aber immer so, dass "alles gut klappt" :D
Jetzt habe immer wieder Blähungen und komische Darmgeräusche und die Stuhlgänge sind irgendwie durcheinander. Ich habe die Vermutung, dass sich mein Dünndarm vielleicht über die Zeit mit der Lage arrangiert hat und ich zu viel Quellmittel nehme? Bislang nehme ich 3x2 TL in Wasser geschüttelt und Wasser nachgetrunken.
Meine Fragen:
Was nehmt ihr ein?
Wieviel und ob überhaupt Flohsamenschalen? Wenn ja, wie nehmt ihr die ein?

Vor lauter Angst vor Durchfällen habe ich evtl. zu viel eingenommen und jetzt wieder Angst, dass mein altes Problem - nämlich Verstopfung mit Blähungen - wieder kommt.... :stimmtNicht:
Vg, Sue.

kein Profilfoto
Sue71

Mitglied

Flohsamenschalen und sonstige Medikation nach Kolektomie

Beitrag von Jim_OS » 14.03.2019, 11:59

Hallo Sue,

da hier sonst noch niemand geantwortet hat meine Meinung dazu, auch wenn meine Situation nicht mit Deiner zu vergleichen ist.

Sue71 hat geschrieben:Bislang nehme ich 3x2 TL in Wasser geschüttelt und Wasser nachgetrunken.
Meine Fragen:
Was nehmt ihr ein?
Wieviel und ob überhaupt Flohsamenschalen? Wenn ja, wie nehmt ihr die ein?

Ich habe rund 2 Jahre lang Flohsamenschalen genommen und mache das seit zwei Tagen sogar auch wieder. Letzteres hängt mit einem "Test" von mir in Richtung "Darmreinigung" zusammen.
Ich habe immer 1 - 2 mal täglich 1 - 2 Teelöffel in Wasser geschüttete Flohsamenschalen genommen. Für den Geschmack habe ich nicht reines Wasser genommen, sondern darin vorher immer irgendwelche Multivitamin Brausetabletten aufgelöst. :)
Ich habe die Flohsamenschalen auch nicht erst lange im Brausewasser aufquellen lassen, sondern mehr oder weniger nach dem gründlichen verrühren der Mischung sofort getrunken. Anschließend (so innerhalb der nächsten Stunde) ein paar extra Gläser Mineralwasser hinterher und über den Tag verteilt natürlich auch reichlich trinken. Ich komme da in Summe so auf ca. 3 Liter Flüssigkeitsaufnahme pro Tag.

Die von Dir genannten 3x2 TL halte ich eigentlich nicht für zu viel - nach allem was ich so über die Dosierung von Flohsamenschalen gelesen habe. Allerdings habe ich auch noch nirgends von noch höheren Dosierungen gelesen die empfohlen werden/wurden.

Ob es einen Gewöhnungseffekt des Darms bei Flohsamenschalen gibt kann ich Dir auch nicht sagen. Ich glaube aber eher nicht da Flohsamenschalen ja nur diese zwei Wirkungen habe:
1. Sie quellen auf und dadurch vergrößert sich das Volumen des Darminhalts, was die Verdauung anregt.
2. Das enthaltene fette Öl übt im Darm eine Art Schmiereffekt aus, wodurch der Darminhalt besser und schneller weitertransportiert wird.
Beides führt ja nicht zu irgendwelchen dauerhaften Effekten und auch sonst gibt es ja keinerlei Auswirkungen auf den Körper bzw. Darm? Wenn es einen Gewöhnungseffekt geben sollte entsteht der wohl eher "im Kopf".
Zu beachten ist nur das Flohsamenschalen die Aufnahme von anderen Arzneimitteln über den Darm evtl. behindern können. Das sollte man natürlich (vorher) abklären.

Das mit dem zu viel oder zu wenig ist m.E. auch schwer zu beurteilen, da das ja auch von individuellen Faktoren abhängt. Also z.B. was hat man an dem Tag (bzw. an den Vortagen) gegessen und getrunken und wie wirkt sich diese Nahrung auf die Darmfunktion aus. Wie viel Schlaf und ggf. Stress hatte man. Wie aktiv oder träge ist der Darm gerade an dem Tag. Was und wie viel Bewegung hatte man usw. Daher könnte ich bei mir nicht wirklich beurteilen ob und wie sich mehr oder weniger Flohsamenschalen auswirken. Zumindest nicht bei den hier genannten Dosierungen.

VG Jim

kein Profilfoto
Jim_OS

Mitglied

Flohsamenschalen und sonstige Medikation nach Kolektomie

Beitrag von Jim_OS » 14.03.2019, 13:12

Da ich den vorherigen Beitrag nicht mehr editieren konnte hier noch ein Nachtrag: Probier doch mal für 1 - 2 Wochen aus was passiert wenn Du 1 Portion weniger nimmst. Also nur Morgens und Abends 2 TL.

VG Jim

kein Profilfoto
Jim_OS

Mitglied

Flohsamenschalen und sonstige Medikation nach Kolektomie

Beitrag von Sue71 » 16.03.2019, 13:39

Hallo Jim,
danke für deine Antwort.
Ich nehme die letzten Tage nur noch 3x1 TL Flohsamen aber lasse sie vorher ne kurze Zeit aufquellen. Die ganzen drei Jahre seit der Kolektomie habe ich die 3x2 TL in Wasser geschüttelt und sofort getrunken. Ich hatte die Info, dass man das bei Durchfall so machen sollte; bei Verstopfung eher vorher aufquellen lassen. Jetzt mache ich es umgekehrt und hoffe, dass es mir besser bekommt. Ich denke, dass das Aufquellen der Flohsamen im Dünndarm meine Blähungen und komischen Bauchbeschwerden verursacht haben könnte. Ich werde sehen...
Lg, Sue.

kein Profilfoto
Sue71

Mitglied

Flohsamenschalen und sonstige Medikation nach Kolektomie

Beitrag von Star85 » 17.03.2019, 09:08

Hallo, ja echt seltsam, dass die meisten nicht wissen wie man die Flohsamenschalen verwenden soll.

Ich habe das auch erst auf der Reha gelernt.
Also das hat nichts mit aufquellen und sofort trinken oder warten zu tun.

Bei Durchfall nimmst du wenig Wasser und einen von diesen Dosierlöffeln und bei Verstopfung ein Glas Wasser und einen von diesem Dosierlöffel und das je nachdem 1-2 mal am Tag.
Und dann umrühren und trinken... wie gesagt hat nichts mit aufquellen zu tun, die quellen schon auf. Gut rühren.

kein Profilfoto
Star85

Mitglied

Antwort erstellen
5 Beiträge • Seite 1 von 1


Beiträge der letzten Zeit anzeigen:
Sortiere nach: