Forum für Stomaträger, Angehörige und Interessierte
Neu hier? | schnell registrieren!

Offene OP Wunde nach Rückverlegung

Oft ist das Stoma nur vorübergehend notwendig. Aber die Situationen nach der Rückverlegung sind so unterschiedlich wie die Ursachen, die zum Stoma geführt haben. Tauscht hier eure Fragen und Erfahrungen zur Stoma-Rückverlegung aus.
Antwort erstellen
5 Beiträge • Seite 1 von 1

Offene OP Wunde nach Rückverlegung

Beitrag von MHentschel » 15.04.2019, 15:33

Hallo zusammen,

hab eine Frage zur Wunde nach der Rückverlegung.

Bei meinem Mann wurde vor 2 Wochen das Stoma zurück verlegt und die Stelle zugenäht.
3 Tage später war eine erneute OP notwendig und da die Wunde auch geeitert hat wurde diesmal die Stoma Stelle offen gelassen. Die Wunde soll von unten heilen. Die 10 Tage im Krankenhaus nach der zweiten Operation hatte er eine Vakuum Pumpe angeschlossen an die Wunde.

Habt ihr Erfahrung wie lange die Heilung dauert und die Wunde geschlossen ist?

Der Operateur meinte vor ein paar Tagen als er die Schwämme entfernt hat das es noch 2 Wochen dauert.
Der Hausarzt meinte heute sowas dauert 3-4 Monate und er will die Wunde von einem Pflegedienst versorgen lassen.

Ist ja schon ein großer Unterschied. Was stimmt eher? Kann man die Wundheilung begünstigen oder beschleunigen durch irgendwas?

Ist echt ein Pflegedienst notwendig? Mein Mann ist mobil und erst 36 Jahre alt. Würde es sich auch zutrauen. Laut Krankenhaus soll er einfach täglich ausduschen.

LG und danke im voraus für eure Antworten

kein Profilfoto
MHentschel

Mitglied

Offene OP Wunde nach Rückverlegung

Beitrag von MHentschel » 15.04.2019, 16:11

Wie sieht eigentlich die Narbe aus wenn nicht vernäht wurde?
Ist es optisch ein großer Unterschied?

kein Profilfoto
MHentschel

Mitglied

Offene OP Wunde nach Rückverlegung

Beitrag von Trudi » 15.04.2019, 16:20

So eine Wunde muss von unten nach oben zuheilen, wobei eine Vac die Sache erheblich beschleunigen kann. Ohne kann es durchaus Monate dauern.
Ich hatte gerade so ein Loch von einem Abszess am Hintern. Operiert am 20.09.18, ist sie erst seit 1 Monat so richtig zu.

Dieses Bild zeigt die Wunde meiner Port-Ex-Op. Das Ding war völlig vereitert und musste raus. Ergebnis ist dieses Loch, rund 4cm tief. Es wird ausgeduscht, tamponiert und dann verklebt. Kann ich, im Gegensatz zum Hintern selber.
Prognose des Chirurgen: 3 bis 4 Monate! Aus meiner bisherigen Erfahrungen gehe ich auch davon aus.
20190413_154705.jpg
Ich konnte jetzt nur die Abszessnarbe fotografieren, aber ob dir das was nützt? Das Ding war 7cm lang, 7cm tief und 3cm breit.
20190305_222752.jpg

kein Profilfoto
Trudi

Mitglied
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Offene OP Wunde nach Rückverlegung

Beitrag von MHentschel » 15.04.2019, 16:34

Danke für die Info und die Bilder.

Hoffe die VAC hat gut geholfen und der Operateur hat mit seinen 2 Wochen recht.
Die 4 Monate vom Hausarzt waren schon erstaunlich und erschreckend, da der Operateur ja ganz anderer Meinung ist

kein Profilfoto
MHentschel

Mitglied

Offene OP Wunde nach Rückverlegung

Beitrag von doro » 16.04.2019, 07:12

MHentschel hat geschrieben:Danke für die Info und die Bilder.

Hoffe die VAC hat gut geholfen und der Operateur hat mit seinen 2 Wochen recht.
Die 4 Monate vom Hausarzt waren schon erstaunlich und erschreckend, da der Operateur ja ganz anderer Meinung ist

Die Vac Pumpe saugt die Wunde frei von entzündlichen Gewebe und regt da durch das Gewebe an,
Heilungsfördernde Dinge zu produzieren ( dies einmal sehr Laienhaft ausgedrückt,aber das Prinzip stimmt)
So war es bei mir.Aber das letzte Löchlein im Bauch wurde dann nicht mehr mit der Pumpe bearbeitet, sonder wird immer gut vom Doc oder Pflegedienst versorgt ,bis es geschlossen ist.

Ich habe während der Wundheilung viel Eiweiß zu mir genommen,das hat zusätzlich gut geholfen.

kein Profilfoto
doro

Mitglied

Antwort erstellen
5 Beiträge • Seite 1 von 1


Beiträge der letzten Zeit anzeigen:
Sortiere nach: