Forum für Stomaträger, Angehörige und Interessierte
Neu hier? | schnell registrieren!

meine 4. OP liegt nun hinter mir – Seite 1

Du hast ein Colostoma oder Fragen zum Stoma des Dickdarms? In diesem Forum dreht sich alles um die häufigste Form der Stomaanlage (Stoma-Operation, Stomaversorgung beim Kolostoma, die Irrigation usw).
Antwort erstellen
8 Beiträge • Seite 1 von 1

meine 4. OP liegt nun hinter mir

Beitrag von Ambrosia » 25.10.2017, 16:19

Hallo, ich habe nun meine letzte OP überstanden, es war die furchtbarste für mich überhaupt, obwohl nur eine Stomakorrektur vorgenomen werden sollte. Es haben sich starke Verschlingungen mit gezeigt, daher konnte auch kein Stuhl mehr durch. Der Darm war mit dem Netzimplantat total verwachsen, es wurde ein Bruchsack entfernt, der eine riesegroße Lücke verursachte . Die Pathologie ergabe gottlob nichts bösartiges, a b e r viele Nekrosen, lokale Ischämien. Diese Ischämien hatte ich auch bereits bei meinen anderen Operationen und bedeutet ja erst mal eine Minderdurchblutung und dann meist ein Absterben des Darmes. Kann mir jemand sagen, wie es kommt, dass immer wieder Darmteile entfernt werden müssen, weil Sie eine Ischämie haben? Mit mir hat leider kein Arzt ein Abschlußgespräch geführt und auch nicht auf irgendwas hingewiesen etc. Befund in die Hand und tschüß. Man weiß ja, dass heutzutage nicht mehr viel gemacht wird, aber kann mir da einer weiterhelfen mit einem Rat? Stomatherapeutin konnte mir auch nichts sagen - oder darf es nicht. In 3 Wochen habe ich Termin beim Proktologen, der den Bericht aber noch nicht gelesen hat. Wie kann ich evtl. meine Darmgesundheit positiv beeinflussen? Bin auch gern bereit, dafür mal eine Privatbehandlung zu bezahlen, keiner nimmt sich mehr so richtig Zeit. Ich wäre sehr dankbar für eine Antwort, auch wenn man mich hier im Forum etwas meidet, aber denkt bitte dran, wir sind alle nicht gesund und manchmal auch nicht gut drauf.

kein Profilfoto
Ambrosia

Mitglied

meine 4. OP liegt nun hinter mir

Beitrag von Hanna70 » 25.10.2017, 17:00

Hallo Ambrosia,

Deine Fragen zu Ischiämien kann ich nicht beantworten. Bei mir waren in zwei Abschnitten des Dünndarmes insgesamt ca. 1,50 m nekrotisch und mussten entfernt werden. Ich vermute, eine Folge der Vier-Quatranten-Peritonitis Fibroplastica. ???

Aber ich würde Dir auf alle Fälle raten, vor Deinem Proktlogen-Termin den OP-Bericht und den Bericht der Pathologie anzufordern. Nach eigenen Erfahrungen sind Abschlussberichte oft nicht nur unvollständig, sondern manchmal sogar falsch. :schlecht:

LG Rosi

kein Profilfoto
Hanna70

Mitglied

meine 4. OP liegt nun hinter mir

Beitrag von Ambrosia » 25.10.2017, 17:07

Danke liebe Hanna, den Org. Bericht vom Institut f. Pathologie habe ich vorliegen. Ich weiß aber, dass nekrotisch (heißt wohl abgestorben) die nachfolgende Stufe zur Ischämie ist (heißt Minderdurchblutung). Ich danke Dir und schicke Grüße

kein Profilfoto
Ambrosia

Mitglied

meine 4. OP liegt nun hinter mir

Beitrag von Börgi » 25.10.2017, 18:27

Liebe Ambrosia,
ich kann dir leider auch nicht weiter helfen, damit hab ich Gott sei Dank noch keine Erfahrungen gemacht!!!

Aber ich möchte Dir GUTE BESSERUNG wünschen!!!! :roseSchenken:
Ich hoffe, das es Dir bald besser geht und Du von weiteren Quälereien verschont bleibst!!! :roseSchenken:

Liebe Genesungswünsche von Börgi!!! :winke:

kein Profilfoto
Börgi

Mitglied

meine 4. OP liegt nun hinter mir

Beitrag von Ambrosia » 25.10.2017, 19:19

Danke für alle guten Wünsche von Euch. Ja, man merkt, dass mit zunehmendem Alter die Erholungsphase nach so einer OP wesentlich länger dauert und die Schmerzen ...... auch leider lange danach noch andauern. Also ich für meinen Teil stecke das nicht mehr so leicht weg wie früher. Ich grüße alle

kein Profilfoto
Ambrosia

Mitglied

meine 4. OP liegt nun hinter mir

Beitrag von Webkänguru » 28.10.2017, 15:07

Hallo Ambrosia,

ich habe mal unsere Darm- und Stoma-Bilbliothek gewälzt, aber dort werden nur Nekrosen und leider nicht die Ischämie beschrieben. Kann dir also auch nur mit dem helfen, was Google her gibt:

Eine Darmischämie wird bei ca. 50 % durch ein Blutgerinnsel in einem Blutgefäß in der Bauchhöhle verursacht. Die sonstigen Fälle sind dadurch bedingt, dass die Blutversorgung des Darms aufgrund anderer Krankheiten nicht ausreicht, z.B. durch Kreislaufversagen, schwere Verletzungen, Schock etc..
[...]
Eine weitere Form ist die sogenannte Ischämische Kolitis: Dies bezeichnet eine Entzündung des Dickdarms infolge einer mangelhaften Durchblutung, z.B. nach einer Operation an den Blutgefäßen in diesem Bereich oder auch bei allgemeinen Durchblutungsstörungen.

Quelle: https://deximed.de/home/b/magen-darm-tr ... ischaemie/

Viele Grüße,
Christian

kein Profilfoto
Webkänguru

Moderator

meine 4. OP liegt nun hinter mir

Beitrag von Ambrosia » 31.10.2017, 11:06

Oh, danke Christian, dieser Artikel war sehr hilfreich für mich. Nun muss i c h die Ärzte auf eine evtl. anstehende Therapie ansprechen, keiner sagt mir was. Das hätte man doch mit mir mal bereden müssen. Hatte meinem behandelnden Arzt sofort den Befund zukommen lassen, auch von dort stillschweigen. Naja, da gehe ich ja rosigen Zeiten entgegen. Liebe Grüße Ambrosia

kein Profilfoto
Ambrosia

Mitglied

meine 4. OP liegt nun hinter mir

Beitrag von Peter51 » 31.10.2017, 16:06

Hallo Ambrosia,
Dein Beitrag deutet an, dass von erfahrenen Bauchchirurgen eine "Stama- Korrektur nun endlich vorgenommen wurde.
Ganz sicher war das keine einfache Op. Für den Cherurgen, näher eine Herausforderung seines fachlichen Können.
Sicher warst du glücklich darüber das Pathologisch ohne Befund ist und so soll es auch sein.
Das du über so extreme gesundheitliche Probleme, für ein wie ich find relativ langen Zeitraum leben muste, hat hier denke ich mal das chirurgische können eines guten Facharzt (nur meine Meinung) bei dir positiv behoben und das ist gut so.
Gute Besserung, jetzt geht es nur noch für dich nach vorne, positiv denken.

LG aus Berlin der Peter 51 den das " Bauchnetz" auch entfernt bekommen 2012 als "Beibrot" lach
und heute trotz grauenhaft aussehender Bauchdecke (will nicht mehr Schönheitswettbewerb gewinnen, nur ein würdevollen Alltagsleben und das hat er aktuell.
Der Krebs kam zwar von 1999/2000 2015/2016 " zurück " und all die vielen Op.und nachhaltigen Problemen aus dem Jahr 2012, haben mich bis heute nicht umgehauen und so soll's sein
Mut zum Leben spielt sich auch im Kopf ab, der Wille Leben zu wollen kann wirklich Bäume versetzen, die anderen schon umgehauen haben.
Nur mal als Mutmacher, dass Leben ist immer lebenswert wenn man es beeinflussen kann, aber HALLO

Wieder geklimpert auf Smartphone ohne Korrektur lesen zu wollen, die Zeit nutze ich lieber um noch mehr Freude am Leben zu haben

kein Profilfoto
Peter51

Mitglied

Antwort erstellen
8 Beiträge • Seite 1 von 1


Beiträge der letzten Zeit anzeigen:
Sortiere nach: