Forum für Stomaträger, Angehörige und Interessierte
Neu hier? | schnell registrieren!

RehaKliniken – Seite 1

Oft ist das Stoma nur vorübergehend notwendig. Aber die Situationen nach der Rückverlegung sind so unterschiedlich wie die Ursachen, die zum Stoma geführt haben. Tauscht hier eure Fragen und Erfahrungen zur Stoma-Rückverlegung aus.
Antwort erstellen
17 Beiträge • Seite 1 von 21, 2

RehaKliniken

Beitrag von Gulp » 30.09.2009, 11:18

Hallo ihr,

bei mir steht nach Rectum-CA, Resektion, Chemo, Strahlen, Stoma usw... bald die Rückverlegung an ... ich peile schonmal Richtung REHA und möchte mir gerne selber eine Klinik aussuchen. Wer hat entsprechende Erfahrungen gemacht und kann Empfehlungen aussprechen ? bin selber 45 Jahre alt und wohne in der Eifel ... danke

Bernd

kein Profilfoto
Gulp

Mitglied

RehaKliniken

Beitrag von HeikeF. » 30.09.2009, 11:24

Hallo Bernd;

da kann ich dir leider nicht großartig weiterhelfen.
Aber mal am Rande: du bischt doch ned 45 Jahre ALT, sondern JUNG (hihiii ... bin selber vom besten Jahrgang: 65. Und da ist mir das mal aufgefallen ;)

Liebe Grüße und du bekommst bestimmt noch einige gute Tipps,
Heike :winke:

kein Profilfoto
HeikeF.

Mitglied

RehaKliniken

Beitrag von Chief » 30.09.2009, 11:49

Hallo Bernd,

zur Frage bezüglich Reha Kliniken kann ich nichts sagen da ich selbst seinerzeit keine in Anspruch genommen habe.

Ich habe aber ein Frage an dich (wenn Du gestattest).
In einem anderen Beitrag von Dir (von heute) las ich folgendes:

Bis auf die ersten Wochen nach der OP habe ich keinerlei Schmerzen oder sonstige Probleme aufgrund meiner RA.
Bernd


Hier sprichst Du aber von Resektion und geplanter Rückverlegung. Ich verstehe das nicht so ganz.
Hast Du dein Rektum noch (teilweise)?

Gruß
Uli

P.S. = Ach ja, wir hatten glaube ich noch nicht die Ehre.
Herzlich willkommen (auch wenn Du nicht mehr ganz neu hier bist). :winke:

kein Profilfoto
Chief

Mitglied

RehaKliniken

Beitrag von Gulp » 30.09.2009, 11:54

Hallo Uli,

ich hatte eim Mai eine totale Rektum-Amputation ... aber wenig Probleme, aktuell noch in Chemo nach Rektum CA T3, N0, M0 ... freu mich bald auf die RV und das Leben ohne ... auch wenn ich beim Lesen hie rim Forum immer etwas Angst bekomme ...

Bernd

kein Profilfoto
Gulp

Mitglied

RehaKliniken

Beitrag von Linie 22 » 30.09.2009, 12:02

Hallo Bernd (Gulp),

war mal kurz im anderen Fred klauen: :D

Webkänguru hat geschrieben:Hallo RoseNL,

schau mal unter http://www.ilco.de und dort unter "Adressen & Links" und dann weiter auf "Rehakliniken". Dort findest du ein Verzeichnis von Rehakliniken in Deutschland, die unter anderem auf Stomaträger spezialisiert sind.

Ich verschiebe deinen Beitrag mal in die Rubrik "Sozialrecht", dort werden dir sicherlich noch mehr Betroffene berichten, wie die Beantragung einer Reha bzw. Anschlußheilbehandlung in Deutschland funktioniert.

Viele Grüße,
euer Webkänguru


Ich denke das Zitat hilft Dir bei der Auwahl einer entsprechenden REHA-Klinik evtl. weiter.

Tschüüüss. hallo.und.supi.drupi.willkommen.im.mittelpunkt, grüßt Silke (Linie 22) :winke: :winke: :winke:

P.S. Posting bitte nicht nochmal klauen, ist schon geklaut! :lol: ... :feiern:

kein Profilfoto
Linie 22

gesperrtes Mitglied

RehaKliniken

Beitrag von GnomeRanger » 30.09.2009, 12:05

Gulp hat geschrieben:Hallo Uli,

ich hatte eim Mai eine totale Rektum-Amputation ... aber wenig Probleme, aktuell noch in Chemo nach Rektum CA T3, N0, M0 ... freu mich bald auf die RV und das Leben ohne ... auch wenn ich beim Lesen hie rim Forum immer etwas Angst bekomme ...

Bernd


Aloha,

jetzt hätte ich mal ne Frage...totale Rektum-Amputation und RV? Wir bei einer RA nicht alles entfernt, das eine RV unmöglich macht?

LG Mickey (der einfach mal neugierig ist)

kein Profilfoto
GnomeRanger

Mitglied

RehaKliniken

Beitrag von Linie 22 » 30.09.2009, 12:12

GnomeRanger][quote="Gulp hat geschrieben:Hallo Uli,

ich hatte eim Mai eine totale Rektum-Amputation ... aber wenig Probleme, aktuell noch in Chemo nach Rektum CA T3, N0, M0 ... freu mich bald auf die RV und das Leben ohne ... auch wenn ich beim Lesen hie rim Forum immer etwas Angst bekomme ...

Bernd


Aloha,

jetzt hätte ich mal ne Frage...totale Rektum-Amputation und RV? Wir bei einer RA nicht alles entfernt, das eine RV unmöglich macht?

Bei mir (RA anno 2003) restlos alles raus, nix mehr mit RV.
Alles dicht.


LG Mickey (der einfach mal neugierig ist)
Skepsis zu Recht, in Anbetracht von Tür auf-zu ... User rein-raus ... :mad:


:winke: :winke: :winke:
[/quote]

kein Profilfoto
Linie 22

gesperrtes Mitglied

RehaKliniken

Beitrag von hope » 30.09.2009, 12:13

Huhu!
Leider kann ich Dir in Deiner Nähe keine Reha-Klinik empfehlen, kenne nur welche hier im Norden (Mölln zB). Aber Du hast ja schon einen link bekommen, da findest Du bestimmt etwas für Dich!

Aber ich dachte auch, daß bei Rektumamputation gar keine Möglichkeit für eine RV besteht. Wie auch :confused: ? Kann ich mir so gar nicht vorstellen? Bin nun auch neugierig :)

kein Profilfoto
hope

Mitglied

RehaKliniken

Beitrag von Chief » 30.09.2009, 12:30

GnomeRanger][quote="Gulp hat geschrieben:Hallo Uli,

ich hatte eim Mai eine totale Rektum-Amputation ... aber wenig Probleme, aktuell noch in Chemo nach Rektum CA T3, N0, M0 ... freu mich bald auf die RV und das Leben ohne ... auch wenn ich beim Lesen hie rim Forum immer etwas Angst bekomme ...

Bernd


Aloha,

jetzt hätte ich mal ne Frage...totale Rektum-Amputation und RV? Wir bei einer RA nicht alles entfernt, das eine RV unmöglich macht?

LG Mickey (der einfach mal neugierig ist)[/quote]

Deshalb war ich auch neugierig und habe extra danach gefragt.
Bei mir ist unten rum auch alles dicht und ich wüsste gar nicht wie eine RV denn funktionieren solle. :confused:
Evtl. klärt Bernd uns dazu ja noch auf.

Gruß
Uli

kein Profilfoto
Chief

Mitglied

RehaKliniken

Beitrag von Linie 22 » 30.09.2009, 12:30

Gulp hat geschrieben:Bis auf die ersten Wochen nach der OP habe ich keinerlei Schmerzen oder sonstige Probleme aufgrund meiner RA.
Bernd


Gulp hat geschrieben:Hallo ihr,

bei mir steht nach Rectum-CA, Resektion, Chemo, Strahlen, Stoma usw... bald die Rückverlegung an ... ich peile schonmal Richtung REHA und möchte mir gerne selber eine Klinik aussuchen. Wer hat entsprechende Erfahrungen gemacht und kann Empfehlungen aussprechen ? bin selber 45 Jahre alt und wohne in der Eifel ... danke

Bernd



@ Bernd,

nix für Ungut,
aber wirdersprichst Du Dir, sichtlich der Zitate, nicht selbst?

Silke (Linie 22) :confused: :confused: :confused:

kein Profilfoto
Linie 22

gesperrtes Mitglied

Antwort erstellen
17 Beiträge • Seite 1 von 21, 2


Beiträge der letzten Zeit anzeigen:
Sortiere nach: