Forum für Stomaträger, Angehörige und Interessierte
Neu hier? | schnell registrieren!

Rückverlegung — so läufts bei mir – Seite 3

Oft ist das Stoma nur vorübergehend notwendig. Aber die Situationen nach der Rückverlegung sind so unterschiedlich wie die Ursachen, die zum Stoma geführt haben. Tauscht hier eure Fragen und Erfahrungen zur Stoma-Rückverlegung aus.
Antwort erstellen
24 Beiträge • Seite 3 von 31, 2, 3

Rückverlegung — so läufts bei mir

Beitrag von Webkänguru » 12.10.2018, 08:52

Hallo Tom,

wie sieht es bei dir aus mit Sport und Bewegung? Bei Blähungen denkt man natürlich zuerst an die Ernährung. Regelmäßige Bewegung und Sport, egal ob ausgedehnte Spaziergänge, Wanderungen, Radfahren, Schwimmen usw. unterstützen die Verdauung zusätzlich. Was sich auch auf Blähungen auswirkt.

Viele Grüße,
Christian

kein Profilfoto
Webkänguru

Moderator

Rückverlegung — so läufts bei mir

Beitrag von Tom46 » 16.10.2018, 19:21

Danke für den Tipp.
Ich habe mit Sport losgelegt, aber moderat. Ich achte mal auf positive Effekte.

kein Profilfoto
Tom46

Mitglied

Rückverlegung — so läufts bei mir

Beitrag von Tom46 » 28.10.2018, 15:19

Es ist mittlerweile fast 12 Wochen nach RV.

Ich arbeite, mache Sport und bin ohne Schmerzen.
Kontrolle habe ich zu 99% nur beim Darmwind etwas weniger.

Das Problem, was sich in letzter Zeit vermehrt zeigt, sind Blähungen.
Zum Teil war es echt sehr anstrengend, mit Abenden an denen ich alle 20 Min zum Klo musste, um Luft und damit Druck ab zu lassen. Nachts dann zum Teil auch sehr oft.
Mein Hausarzt hat mir die „FODMAP“ Diet empfohlen, um herauszufinden, ob bestimmte Zucker nicht aufgespalten und dann im Dickdarm vergoren werden.
Ich verzichte jetzt weitgehend auf Weizen, bestimmte Fruchtzucker, Laktose, etc.
Tatsächlich ist es schon besser geworden - aber immernoch kein Stuhlgang ohne totales Geknatter.... das würde ich gerne los werden.
Auffällig ist auch die Zeitspanne. Bei mir vornehmlich 19:00 bis 7:00 Uhr. Tagsüber ist es besser.
Kennt jemand das ähnlich.
Meine Überlegung: mein Mittagessen oder Frühstück passiert schlecht verdaut den Magen und Dünndarm und kommt dann nach 10-12 Std im Dickdarm an. Die nicht verdauten Zucker werden dann im Dickdarm vergoren oder fermentiert und produzieren die Luft.
Kann es so sein?

Ich bin in der nächsten Woche bei einem Gastroenerologen. Ich erhoffe mir Rat von Ihm.
Ich bin aber sonst zufrieden!

Grüße an alle!
Tom

kein Profilfoto
Tom46

Mitglied

Rückverlegung — so läufts bei mir

Beitrag von erda » 31.10.2018, 17:55

Am besten Du führst ein Ernährungstagebuch. Es müssen nicht nur die foodmaps sein.
Außerdem gibt es auch Unterschiede innerhalb d. verschiedenen oligo- oder polisaccaride.
Bei mir geht in guten Zeiten Spargel problemlos, aber Inulin noch nie.
Z.Z. hatte ich starke Blähungen durch Butter und Kartoffel und andere Milchprodukte.
Durch die Malabsorption und -digestion entsteht e. übermäßige Gärung und auch Fäulnis,
danach nutzen Plze ihre Chance.
Es können theoretisch auch Konservierungs- aroma- und Farbstoffe u.a. die Symptome auslösen.
Kannte jemanden, die 2 J probleme hatte, sie dachte es läge an d. Stärke , es war aber d. Frischkäse.
Und jemand anderen , der nach d. RV keine Fertigprodukte mehr verträgt.
Bleibt nur, detektivisch weiter zu suchen.

kein Profilfoto
erda

Mitglied

Antwort erstellen
24 Beiträge • Seite 3 von 31, 2, 3


Beiträge der letzten Zeit anzeigen:
Sortiere nach: