Forum für Stomaträger, Angehörige und Interessierte
Neu hier? | schnell registrieren!

Zurück zum colostoma – Seite 2

Schon in den ersten Lebenstagen kann ein Stoma zum Lebensretter werden. Hier ist das Forum für Eltern betroffener Kinder und für die ganz speziellen Herausforderungen, mit denen die Familien plötzlich konfrontiert werden.
Antwort erstellen
22 Beiträge • Seite 2 von 31, 2, 3

Zurück zum colostoma

Beitrag von saoirse » 25.02.2017, 17:35

Hallo Mama Keks,

ich drücke euch die Daumen für die OP und auch für danach! :gut: :super:

kein Profilfoto
saoirse

Mitglied

Zurück zum colostoma

Beitrag von Hanna70 » 25.02.2017, 20:12

Hallo Keksmama,

ich denke, nach allem, was der "Kleine" Keks schon durchmachen musste, wird das Stoma für ihn wohl die beste Lösung sein. Ich wünsche ihm einfach, dass er dann als "Großer" Keks ein ganz normales Leben führen kann und die vielen KH-Aufenthalte für ihn dann zur Vergangenheit gehören.

Ich drücke Euch ganz fest die Daumen.

LG Rosi

kein Profilfoto
Hanna70

Mitglied

Zurück zum colostoma

Beitrag von Sabine049 » 26.02.2017, 08:48

:super: :roseSchenken: :super: , liebe Keksmama,

ja, ich schon wieder ....; aber ich bin nach wie vor davon überzeugt, dass es anschließend dem kleinen Keks wesentlich besser gehen und er mit der Colostomie bestens zurechtkommen wird.

Wie sieht`s der kleine Mann, mittlerweile hat er gewiß schon ein Mitspracherecht bzw. kann sich klar und deutlich zu dem "Für und Wider" äußern!?!?

Und habe immer im Hinterkopf, dass jederzeit notfalls, wenn es der kleine Keks möchte, eine Rückverlegung möglich sein wird.

Ich drücke euch die Däumchen, bin mir :gut: absolut sicher, dass der kleine Mann euch letztlich für die Entscheidung dankbar sein wird!!!

:winke: :winke: Sabine

kein Profilfoto
Sabine049

Mitglied

Zurück zum colostoma

Beitrag von Melli » 26.02.2017, 13:15

Hallo Keks-Mama!

Jaaaa, die beiden mit der Erfahrung als Kind, Sabine und ich :D

Ich unterschreibe bei Doro und Sabine. Bei der ersten Stomaanlage war der Keks ja noch sehr klein, jetzt mit 12 kann und soll er das selber machen und ich denke auch, dass er es als enorme Erleichterung sehen wird nach der ganzen Leidenszeit. Mit einem Stoma kann man normal leben, und meine erste Stomaanlage jährt sich dieses Jahr zum 30. Mal .....und ich war 13 und niemand in der Schule hat es gemerkt, endlich ging alles. Meine Mutter war da keine Sekunde (!) dran!
Sabines Frage, was Keks selber dazu sagt, interessiert mich übrigens auch. Ich habe das damals mit entschieden (weiß nicht, was geworden wäre, hätte ich abgelehnt, aber so hatte ich das Gefühl, ich hab's selber entschieden ;) ). Und bei der zweiten Stomaanlage, auch wenn ich da ja erwachsen war, war es von der ersten Sekunde ein Déjà-Vu, als hätte ich es immer gehabt. Daher erinnert er sich sicherlich auch noch daran, wie es mit Beutel war, das sollte es einfacher machen.

Viele Grüße
Melli

kein Profilfoto
Melli

Moderatorin

Zurück zum colostoma

Beitrag von doro » 26.02.2017, 17:44

Ich unterschreibe bei Doro und Sabine.
:) :DD
Jaaa,ich wünsche dem Keks auch alles erdenklich Gute !
Und hoffe,das er mit Stoma ein unbeschwertes Leben vor sich hat und alle Schmerzen und Beschwerden,die kein Kind erdulden sollte,endlich einen Schlußpunkt finden.

Alles Gute für die Operation. :winke:

kein Profilfoto
doro

Mitglied

Zurück zum colostoma

Beitrag von keks » 27.02.2017, 21:02

Hallo


Der kleine keks sieht das ganze als erleichterung an. Natürlich hat er aber auch angst vor der Op und das es danach wieder nicht funktioniert. Diese ständigen schmerzen und dauerhafte Übelkeit machen ihn fertig.

lg

kein Profilfoto
keks

Mitglied

Zurück zum colostoma

Beitrag von Sabine049 » 02.03.2017, 12:08

:gut: :gut: :gut: ... er schafft es. Wenn der mittlerweile "große Keks" selbst die Operation herbeisehnt, ist das schon einmal ein Lichtblick und ein gutes Omen!

.... und ganz fest die Däumchen drückend, dass er gestern alles gut überstanden hat und die Schmerzsymptomatik auf jeden Fall gelindernd am besten gänzlich behoben wird.

Vielleicht, falls noch nicht geschehen, kann man ihm mittels einer zusätzlichen Ernährungsumstellung weiterhelfen.

Toi, toi, toi :roseSchenken: :roseSchenken: :roseSchenken:

Sabine

kein Profilfoto
Sabine049

Mitglied

Zurück zum colostoma

Beitrag von Melli » 12.03.2017, 03:07

Wir denken alle doll an den großen kleinen Keks! :roseSchenken:

kein Profilfoto
Melli

Moderatorin

Zurück zum colostoma

Beitrag von keks » 12.03.2017, 11:07

Hallo

Wir sind noch etwas fertig. Der kleine Keks wurde Mittwoch entlassen. Gestern wieder eingeliefert mit Ileus.

Lg

kein Profilfoto
keks

Mitglied

Zurück zum colostoma

Beitrag von Peter51 » 21.03.2017, 16:11

Hallo Mama von Keks,

Sorry wenn ich heute erst Frage, wie geht es deinen Sohn bitte?
Ich hoffe doch sehr für dein Sohn, dass eine Operation zur „Behebung“ des Ileus nicht erforderlich war und sich der Darmverschluss Therapeutisch ohne erneute Op. gelöst wurde?

LG aus Berlin der Peter51 :winke:

kein Profilfoto
Peter51

Mitglied

Antwort erstellen
22 Beiträge • Seite 2 von 31, 2, 3


Beiträge der letzten Zeit anzeigen:
Sortiere nach: