Forum für Stomaträger, Angehörige und Interessierte
Neu hier? | schnell registrieren!

Erfahrene Spezialisten für Parastomale Hernien OP finden – Seite 1

Viele Wege führen zu einem Stoma. Hier ist Platz für eure Fragen zu Erkrankungen, Behinderungen und Therapien, die ein Stoma notwendig werden lassen.
Antwort erstellen
15 Beiträge • Seite 1 von 21, 2

Erfahrene Spezialisten für Parastomale Hernien OP finden

Beitrag von Thylacine » 09.12.2017, 23:37

Hallo,
meine Hernie am Stoma vergrößert sich leider so, das diese mir zunehmend Beschwerden macht, ich würde mich gerne von einem erfahrenen Spezialisten für genau dieses Problem beraten lassen wie und ob hierfür eine OP abhilfe schaffen kann, ich bin mobil insofern wäre mir innerhalb Deutschland alles recht- hat jemand positive Erfahrungen oder kann mir etwas empfehlen .

Vielen Dank im voraus

lg Thylacin

kein Profilfoto
Thylacine

Mitglied

Erfahrene Spezialisten für Parastomale Hernien OP finden

Beitrag von ninja » 10.12.2017, 09:55

Hallo Thylacin ,

dann schau doch mal hier: http://www.operation-hernien.de/hernien-zentren/

LG Wolfgang

kein Profilfoto
ninja

Mitglied

Erfahrene Spezialisten für Parastomale Hernien OP finden

Beitrag von Frau Lachmann » 19.12.2017, 01:17

Ich kann Dir Dr. Liebeskind in Berlin empfehlen.

Sprechstunde im Ärztehaus (neben dem Krankenhaus)
Herzbergstraße 82, 10365 Berlin
Tel.: 030 / 47 39 66 84 2

kein Profilfoto
Frau Lachmann

Mitglied

Erfahrene Spezialisten für Parastomale Hernien OP finden

Beitrag von erdbeere1 » 03.03.2018, 09:39

Mir wurde Prof.Dr. Berger in Baden-Baden empfohlen. Hat jemand Erfahrung? :?

kein Profilfoto
erdbeere1

Mitglied

Erfahrene Spezialisten für Parastomale Hernien OP finden

Beitrag von crazy diamond » 11.03.2018, 13:19

Hallo Erdbeere,

ich hatte/habe das gleiche Problem gehabt bzw. habe es wieder.
Mich hat Prof. Berger im Jahre 2011 wegen meiner Stoma Hernie operiert, in dem ein Netz eingezogen wurde. OP war einwandfrei, lediglich war mein Stoma danach nenne es mal etwas "beleidigt" weil es nicht mehr gut transportierte bzw, ein Gefühl wie wenn ich platzen würde ( Druck im Bauchraum und das Stoma arbeitete nicht richtig) Nach einem kurzen Krankenhausaufenthalt hier in der Nähe hatte ich die Sache dann wieder im Griff.
Mein Bauch + Stoma war nach der OP ganz OK und war auch zufrieden damit. Das Problem bei mir war, dass es im normalen Alltag sehr schwer war den Rat von Prof. Berger zu befolgen, nichts schweres zu heben und entsprechend vorsichtig zu sein. Das hat bei mir im Alltag leider nicht so ganz funktioniert hat. Auch ist das Tragen eines Stomagürtels ratsam, den ich aber meistens nach kurzer Zeit im Büro entfernt habe weil es einfach lästig war.
Mann fühlt sich wieder gesund, im Garten fallen Dinge/Arbeit an die es einfach erforderlich machen auch mal schwerer zu heben....
Heute hängt mein Stoma, leicht nach unten wie eine Brust....
Werde es Stand Heute aber nicht noch einmal operieren lassen.
Beim Baden/Schwimmen habe ich halt ein T-Shirt an, in der Sauna gebe ich gerne Antwort wenn ich gefragt werde.
Fazit.
Ich würde es sicher wieder operieren lassen, entsprechend vorsichtiger damit umgehen, entsprechende Ratschläge besser befolgen um nicht gleich wieder so einen Sack am Bauch zu haben.
Bei Fragen einfach melden.

LG

kein Profilfoto
crazy diamond

Mitglied

Erfahrene Spezialisten für Parastomale Hernien OP finden

Beitrag von erdbeere1 » 11.03.2018, 17:35

Hallo Grazydiamond,
vielen Dank für Deine Antwort.

Stomagürtel? Du meinst vermutlich ein Bruchband, oder?
Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Gürtel etwas bewirkt.

Wurde Dein Stoma auch erst mal zugemacht, an anderer Stelle geöffnet?
Und dann erst mal alles abheilen lassen?

Ich war zur Krebs-OP in München im Dritten Orden (Warnung an Alle, geht da ja nicht rein!), der neue Chefarzt damals meinte, er müsse minimalinvasiv operieren, und dabei sind ihm zwei Nähte geplatzt. (Wollte wohl beweisen, wie toll er das kann.)

Vier Monate war der gesamte Bauchraum unter Eiter, drei Schläuche haben ihn Tag und Nacht abgepumpt.

Jetzt hab viele Vernarbungen wegen Nachoperationen und der Darm ist mit Eiter verklebt.
Das müsste man alles erst mal lösen, dauert 5 Stunden, hat man mir hier in München gesagt. Dann erst könnte man mit der eigentlichen OP beginnen.
Leider wieder lebensgefährlich, wegen Keimgefahr.
Hier in München rät mir jeder ab von einer OP, aber der Bruch wird immer größer.

Ich bin sehr ratlos, und kann mich zu nichts durchringen.

Viele Grüße
Erdbeere

kein Profilfoto
erdbeere1

Mitglied

Erfahrene Spezialisten für Parastomale Hernien OP finden

Beitrag von Börgi » 11.03.2018, 18:40

Hallo Ihr Lieben,
ich hatte während meiner Colonstomazeit des Öfteren einen Prolaps! :krank:
Deshalb hab ich dann einen Prolapsbandage bekommen, das ist ein sehr breiter Gürtel!
Auch heute noch nutze ich diesen Gürtel, gerade wenn ich mit meinen Blumentöpfe beschäftigt bin und die hin und her hebe. :super: Damit schütz ich auch meine MInihernie! :gut:
Mein Bruchband kann ich vergessen, viel zu schmal, verrutscht und kratzt! Das war ein sogenannter "Fehlkauf" auf Rezept, aber mein Doc wollte es so!!! :hmm:

Schönen Sonntagabend wünscht Börgi!!! :winke:

kein Profilfoto
Börgi

Mitglied

Erfahrene Spezialisten für Parastomale Hernien OP finden

Beitrag von erdbeere1 » 11.03.2018, 20:07

Hallo Börgi,
bei mir ist der Bruch auch unten.
Rutscht also beim Bauchbruchband unten durch.
Ich trage jetzt immer zwei Miederhöschen, allerdings ohne Öffnung vorne.
Optimal ist es nicht, aber so wird der Bruch, der eigentlich schon kreisrund ist, wenigstens gehalten.

Liebe Grüße
Erdbeere

kein Profilfoto
erdbeere1

Mitglied

Erfahrene Spezialisten für Parastomale Hernien OP finden

Beitrag von Börgi » 12.03.2018, 14:10

Hallo Erdbeere,
ich hab ja nur einen ganz kleinen Hügel neben der Illeostomanarbe ( hab noch eine Colonstomanarbe unter den Rippen und noch einige andere :D )!
Ich trage auch immer eine Miederhose, und zwar die extra hoch geschnittenen, damit alles etwas gestützt wird!!! :super:
Die Prolapsbandage ist nur eine Vorsichtsmaßnahme, wenn ich etwas Schwereres hebe! Immer meinen Mann zu rufen ist lästig und eher der angetrabt kommt, bin ich schon dreimal fertig!!! ;) :D ;)

Liebe Grüße von Börgi!!! :winke:

kein Profilfoto
Börgi

Mitglied

Erfahrene Spezialisten für Parastomale Hernien OP finden

Beitrag von erdbeere1 » 21.04.2018, 13:29

Prof. Berger in Baden-Baden operiert nur mehr Privatpatienten in der Schweiz!

:ichKannsNichtGlauben:

Hier in München wurde mir gesagt, dass vor der OP erst mal das Stoma geschlossen und an einer anderen Stelle aufgemacht werden muss. Dann muss man drei Monate warten, bis alles verheilt ist, und dann erst kann man mit der OP beginnen.
War das bei Euch auch so? (Eigentlich ist ja logisch, weil das Stoma ja immer arbeitet, und das geht ja bei der OP nicht)

Oh mannomann. :aah: :oops: :cry:

Könnt Ihr mir bitte noch etwas dazu sagen?

Viele Grüße
Erdbeere

kein Profilfoto
erdbeere1

Mitglied

Antwort erstellen
15 Beiträge • Seite 1 von 21, 2


Beiträge der letzten Zeit anzeigen:
Sortiere nach: