Forum für Stomaträger, Angehörige und Interessierte
Neu hier? | schnell registrieren!

Frage zu inoperabler Fistel – Seite 1

Viele Wege führen zu einem Stoma. Hier ist Platz für eure Fragen zu Erkrankungen, Behinderungen und Therapien, die ein Stoma notwendig werden lassen.
Antwort erstellen
7 Beiträge • Seite 1 von 1

Frage zu inoperabler Fistel

Beitrag von mo376 » 26.07.2017, 09:13

Hallo,

mich würde interessieren ob es hier auch Stomaträger gibt, die auch eine nicht mehr operable rektum- vaginale Fistel hatten (vielleicht auch mal einen Pouch hatten)?
Wann war für Euch der Zeitpunkt X, wo Ihr euch entschieden habt, jetzt geht nichts mehr und das Stoma muss ran?
Wie lang habt ihr gewartet und was war der ausschlaggebende Punkt für euch?

Viele Grüße

kein Profilfoto
mo376

Mitglied

Frage zu inoperabler Fistel

Beitrag von Renni » 26.07.2017, 11:20

Hallo mo376,
ich hatte eine tiefgehende Fistel am Analbereich bei Colitis. Durch eine gute Aufklärung der Ärzte im Krankenhaus, habe ich mich entschieden ein dauerhaftes Ileostoma legen zu lassen. Für mich war zu entscheiden, das restliche Leben cortisonhaltige Medikamente nehmen zu müssen oder ein Ileostoma.
Die Nebenwirkungen der Medikamente sind für mich schlimmer als mit einem Stoma zu leben.
Ich habe diese Entscheidung ohne Medikamente zu Leben nicht bereut.

:super:

Liebe Grüsse Renate

kein Profilfoto
Renni

Ansprechpartnerin des Stoma-Treff Hamburg-Nord

Frage zu inoperabler Fistel

Beitrag von mo376 » 31.07.2017, 07:37

Hallo Renni,

das kann ich gut verstehen, die Medikamente und deren Nebenwirkungen wären sicherlich auch ein Grund für mich die "Reißleine" zu ziehen.
Ich bin erstauent, dass nur Du dich auf die Frage gemeldet hast. Ich lese hier so oft von Fistelgeplagten, aber wahrscheinlich sind viele noch in der "OP-Phase", also probieren ob sich diese noch restaurieren lässt.

Viele Grüße

kein Profilfoto
mo376

Mitglied

Frage zu inoperabler Fistel

Beitrag von Vera » 21.08.2017, 09:40

Ich denke, bei den meisten hier klappt es einfach die Fistel los zu werden.

Darf ich fragen, warum bei dir eine OP nicht mehr hilft? Hast du alle Möglichkeiten ausgeschöpft?

Lg

kein Profilfoto
Vera

Mitglied

Frage zu inoperabler Fistel

Beitrag von mo376 » 22.08.2017, 09:19

Hallo Vera,

bei mir hat sich ein so genannter "Fuchsbau" gebildet und die Fistel ist auch noch eine Hufeisenfistel und um die zu sanieren (was nach Aussage der Ärzte auch nicht möglich ist), müsste ja fast der ganze Unterleib gewebemäßig ausgeschält werden. Und das ist nicht möglich.
Der Pouch funktioniert immer noch 1A und daher ist der Rat der Ärzte, erstmal es so zu belassen.

Viele Grüße

kein Profilfoto
mo376

Mitglied

Frage zu inoperabler Fistel

Beitrag von Vera » 23.08.2017, 20:29

Das tut mir leid, dass es da keine Möglichkeit zur Sanierung gibt.
Weiterhin alles Gute!

kein Profilfoto
Vera

Mitglied

Frage zu inoperabler Fistel

Beitrag von Häslein » 28.08.2017, 23:02

Einen Fuchsbau kann man sanieren!

Schick mir bei Interesse ne PN, ist bisschen unfangreicher zu beschreiben.

Eines mal allemal - es gibt fast nichts, das keine andere Option hat

kein Profilfoto
Häslein

Mitglied

Antwort erstellen
7 Beiträge • Seite 1 von 1


Beiträge der letzten Zeit anzeigen:
Sortiere nach: