Forum für Stomaträger, Angehörige und Interessierte
Neu hier? | schnell registrieren!

Orale Chemo: Xeloda (Capecitabin) – Seite 3

Viele Wege führen zu einem Stoma. Hier ist Platz für eure Fragen zu Erkrankungen, Behinderungen und Therapien, die ein Stoma notwendig werden lassen.
Antwort erstellen
26 Beiträge • Seite 3 von 31, 2, 3

Orale Chemo: Xeloda (Capecitabin)

Beitrag von Lizzy » 11.12.2010, 10:33

Danke für eure Infos und die Begrüßung.

Ja der Doc hat mir auch gesagt - auf eigene Verantwortung kann ich aufhören.
Bisher halten sich die Nebenwirkungen auch in Grenzen (ab und zu mal Durchfall und ein bisschen Magengrummeln).
Mir ist das nur zu lang (Geduld ist nicht meine Stärke).
Dann werde ich wohl durchhalten.

Viele Grüße
Lizzy

kein Profilfoto
Lizzy

Mitglied

Orale Chemo: Xeloda (Capecitabin)

Beitrag von Lillipuh » 13.05.2013, 23:39

Hallo,

ich möchte mich kurz vorstellen, bin neu hier und mein Pa hat seit April 2013 ein Stoma aufgrund Darmkrebs :( Er fängt jetzt mit Bestrahlung und Chemo (Xeloda) an.

Meine Frage, nimmt man Xeloda immer in Zyklen oder mussten manche die Tabletten auch durch nehmen?

Leider kann man bei meinem Pa nur eine Chemo mit Xeloda machen da er eine künstliche Herzklappe hat und bei Infusionen durch den Port die Gefahr zu hoch ist, dass man eine Infektion bekommt.

LG Lillipuh

kein Profilfoto
Lillipuh

Mitglied

Orale Chemo: Xeloda (Capecitabin)

Beitrag von Trineline » 19.04.2018, 06:52

Guten Morgen,

nun steige ich auch in das der Radiochemotherapie ein. Heute beginnt alles. Auch ich darf jetzt Capecitabin nehmen.

Meine Aufregung ist groß, wie wird mein Körper reagieren.

Wie ist es euch ergangen?

Liebe Grüße
Knöpfle

kein Profilfoto
Trineline

Mitglied

Orale Chemo: Xeloda (Capecitabin)

Beitrag von Opawolle » 19.04.2018, 18:58

Kurz vor Ostern war ich durch. Radiochemotherapie an 30 Tagen, am Wochenende pausierend, mit Xeloda und Bestrahlung. Kleine Nebenwirkungen mit mehrmals Durchfall und an zwei Tagen aufgeplatzte Fingerkuppen an zwei Fingern. Die von der Klinik gestellte Dose Creme mit hervorragender Wirkung und Tabletten (Loperamid) gegen den Durchfall halfen schnell.

Weil ich nach den OP's im Krankenhaus Mitpatienten kennenlernte, die ihre Chemo am Tropf bekamen, habe diese Methode für mich schon damals ausgeschlossen. Beim Vorgespräch in der Strahlenklinik zur stationären Aufnahme habe ich dann nach anderen Möglichkeiten gefragt und dadurch bekam ich Xeloda, 4 Tabletten am Tag.
Wie gesagt, ich bekam dann nur die beschriebenen Nebenwirkungen und kann daher die Einnahme von Xeloda nur empfehlen. Wie gut diese Sache zur Heilung beiträgt oder nicht, kann natürlich keiner sagen.
MfG

kein Profilfoto
Opawolle

Mitglied

Orale Chemo: Xeloda (Capecitabin)

Beitrag von Trineline » 19.04.2018, 20:05

Hallo Opawolle,

vielen Dank für deine Informationen. Sie sind für mich hilfreich!!

Herzlichen Dank.

Liebe Grüße
Trineline

kein Profilfoto
Trineline

Mitglied

Orale Chemo: Xeloda (Capecitabin)

Beitrag von Cha » 19.04.2018, 20:38

Hallo Trineline,

mein Mann hat auch Capecitabin erhalten und er hat bis auf die pelzigen Fingerspitzen überhaupt keine Nebenwirkungen gehabt, keine Übelkeit kein Durchfall rein gar nichts.

Anfangen hat der Zyklus mit einer Infusion in der Klinik und dann zwei Wochen tägliche Tabletteneinnahme, eine Woche Pause und dann wieder in die Klinik und wieder mit Infusion gestartet.
Er hat die Chemo ein halbes Jahr bekommen.

Alles Gute für dich auf das du es auch so gut verträgst.

LG
Cha

kein Profilfoto
Cha

Mitglied

Antwort erstellen
26 Beiträge • Seite 3 von 31, 2, 3


Beiträge der letzten Zeit anzeigen:
Sortiere nach: