Forum für Stomaträger, Angehörige und Interessierte
Neu hier? | schnell registrieren!

Schmerzen um Stoma – Seite 2

Mit einem Stoma ist das Leben anders, aber nicht weniger lebenswert. Trotzdem stellt es uns vor so manche Herausforderung. Hier ist das Forum für eure Fragen und Erfahrungen zum Alltag mit einem Stoma.
Antwort erstellen
12 Beiträge • Seite 2 von 21, 2

Schmerzen um Stoma

Beitrag von Anate » 11.09.2019, 18:38

Moin Röschen,
puh, Du solltest mehr als 4 Cyclen haben ? Ich war nach 4 Cyclen a 3 Wochen (2 Wochen Pillen einwerfen, 1 Woche Pause) durch. Musste einmal im 2. Cyclus 3 Tage pausieren, weil mein Magen die Pillen nicht so toll fand. Aber mit Pantozol ging es dann gut. Und mit viel, viel Kümmeltee :). Was macht Deine Po-Naht ? Suppt sie noch ? Und hat der Onko mal 'nen Blick d'rauf geworfen ? Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Onkos (ich war in der onkologischen Tagesklinik in dem KH, in dem ich auch operiert worden bin; Klinik ist zertifiziertes Darmzentrum) alle (bei jedem Termin ein anderes Doktorengesicht 8-) sehr nett und auf ihrem Fachgebiet sicher auch sehr kompetent sind, aber von operierten Därmen und Bäuchen leider sehr wenig Ahnung haben. Und da sie meistens noch recht jung sind, standen die Allerwenigsten schon mal auf der Patientenseite. Deshalb würde ich Dir empfehlen, falls die Po-Naht nicht reizlos ist, entweder Deinen Hausarzt (wenn Du ihm/ihr das zutraust :D ) oder einen Chirurgen in Deinem OP-Krankenhaus (die haben ja sicher auch eine ambulante Sprechstunde, sonst in die Aufnahme/Notfallambulanz) draufsehen zu lassen. Wäre blöd, wenn vielleicht doch ein kleiner Abzess unter der Naht sitzt. Und wenn der Fachmann sagt, da ist nix, umso besser :D .
So, das soll genug für's Forum sein :D, der Rest kommt als PN.
Viele Grüsse

kein Profilfoto
Anate

Mitglied

Schmerzen um Stoma

Beitrag von Michele » 22.12.2019, 17:11

Sehr interessant dieser Thread, weil darin auch ein paar Antworten auf meine Unsicherheiten gegeben werden.

Mein Anus ist nach Abszessabheilung auch vernäht. War vergangenen April, aber tut immer noch bisschen weh. Mal mehr, mal weniger. Manchmal auch noch leichte Spuren als wäre der einstige Darmausgang noch aktiv. Kein Krebs, keine Chemo. Schmerzen und Durchfall trotzdem gehabt.

Bei Durchfall fühlt sich das an wie früher ohne Stoma.
Stuhldrang je nach dem was ich esse, mal mehr mal weniger häufig. Wobei ich noch nicht sicher bin, was genau an Speisen für häufigeren Durchfall sorgt.
Benutze Convatec Combihesive Ausstreifbeutel, weil Stuhlgang täglich noch zwischen 4 und 8... 10 mal. Mal flüssig, mal fest. Die Ausstreifbeutel mit Klettverschluss von Coloplast empfand ich als praktikabler und hygienischer. Zuletzt verursachten die Klebeplatten aber leider Hauttreizungen, was die ersten Monate nicht der Fall gewesen war.

Mittlerweile machen mir auch die Convatec ein wenig Zicken. Klebt nicht mehr so toll wie früher. Auch der Klebstoff bleibt über die Klebeflaeche hinweg ein klein wenig an Slip und Shirt als hängen.
Mag daran liegen, dass ich während 2 Monaten Klinik Aufenthalt gut 20 Kg abgenommen hatte, die ich nun FAST wieder drauf habe. Dementsprechend dehnt sich natürlich die Haut samt der Narben aus.

Am übelsten empfinde ich die Zeit der Darmtätigkeit so ab 18.00 Uhr. Vor allem spüre ich bisschen Schmerzen, wenn viel Gase entstehen. Diesbezüglich war ich aber schon immer sehr empfindlich, was sich beim Darm aufblasen bei Koloskopien besonders bemerkbar machte.
So richtig angenehm ruhig und entspannt wird es immer erst so ab 2.00 Uhr nachts.

Seit ein paar Wochen nehme ich Bio-Kult Kapseln. Lt. Arzt würde sich dadurch bald die Darmtätigkeit normalisieren. Bis jetzt empfinde ich keine Besserung.

Grüße und schöne Weihnachtstage
Michel

kein Profilfoto
Michele

Mitglied

Antwort erstellen
12 Beiträge • Seite 2 von 21, 2


Beiträge der letzten Zeit anzeigen:
Sortiere nach: