Forum für Stomaträger, Angehörige und Interessierte
Neu hier? | schnell registrieren!

Gibt es Änderungen im Heilmittel Gesetz ? – Seite 1

Das Forum zum Erfahrungsaustausch rund um sozialrechtliche Themen, z.B. zur Schwerbehinderung, zum Bezug der Hilfsmittel, zu Zuzahlungen und vielen anderen Themen.

Hinweis: Dieses Forum ist ein Laienforum. Sofern rechtliche Themen angesprochen werden ersetzt es keine Rechtsberatung und dient nur dem Erfahrungsaustausch zwischen betroffenen Laien.
Antwort erstellen
2 Beiträge • Seite 1 von 1

Gibt es Änderungen im Heilmittel Gesetz ?

Beitrag von pia » 13.08.2017, 16:37

Hallo zusammen ,

ich habe dieses Forum immer geschätzt,weil es hier kompetente Antworten gibt.

Leider ( oder Gott sei Dank ) gibt es jetzt auch bei Facebook Foren und Gruppen, wo auch leider Halbwissende ihre Post reinsetzten.

Mich hat ein Beitrag etwas verunsichert, und kann nicht,s richtiges damit anfangen .

Ich habe ihn kopiert ( ohne Mitgliedsnamen , natürlich )

Beitrag:
" Das neue Heil- und Hilfsmittelgesetz ist ja nun in Kraft. Ich denke, dass kann so nicht stehen bleiben. Die Versorgung (Menge und Art) muss auf den jeweiligen Menschen abgestimmt werden. Dies muss verbindlich im Gesetz festgeschrieben werden. Die Versorgung nach Gutsherrn-Art ist ja zwischenzeitlich dokumentiert worden (Auftraggeber BMG). Wie sind euere Erfahrungen? "

Danke schön
Vg Pia

kein Profilfoto
pia

Mitglied

Gibt es Änderungen im Heilmittel Gesetz ?

Beitrag von Pittja » 14.08.2017, 18:34

Hallo Pia, irgedwann vor einiger Zeit muss dieses neue Gesetz in Kraft getreten sein. Es sollte alles besser werden. Die Techniker Krankenkasse zählt mir seit April jeden Beutel, jede Platte und jede verbrauchte Stoma Paste einzeln vor und beruft sich auf einen Musterstoma Träger, vorher gab es keine Probleme.

Bei meiner Mutter ist es mit der Inkontinenzversorgung genau so, es gibt nur noch Probleme...ihr wurde eine neue Versorgung aufgeschwatzt vom Lieferanten, sie ist 83 Jahre, seit dem ist sie "undicht", ich kämpfe nun an 2 Fronten bei mir für eine ausreichende Stomaversorgung die leicht über dem "Musterpatienten" des MDK liegt ( vorher nie ein Problem)und bei meiner Mutter, das sie ihre alten Inkontinenzartikel wieder erhält.

Also egal wie, ob Techniker Krankenkasse oder AOK, bei uns ist es eine Verschlechterung und keine Verbesserung.

An den Herrn der sich "Patientenbeauftragter" nennt und ganz viel Geld für seine Tätigkeit erhält, werde ich mich nicht wenden, denn bei meinem letzten Problem erhielt ich doch ein 4 Seiten vorgefertigtes Schreiben, wie gut es doch den Patienten in Deutschland geht mit den wunderbaren Gesetzen die diese Regierung auf den Weg bringt. :ichKannsNichtGlauben:
Ich will mich nicht beschweren es gibt viele Länder denen geht es deutlich schlechter, aber hier stimmt auch vieles nicht.

LG Anne :winke:

kein Profilfoto
Pittja

Mitglied

Antwort erstellen
2 Beiträge • Seite 1 von 1


Beiträge der letzten Zeit anzeigen:
Sortiere nach: