Forum für Stomaträger, Angehörige und Interessierte
Neu hier? | schnell registrieren!

Tabaksbeutelnaht mit offenem Loch nach RV – Seite 1

Oft ist das Stoma nur vorübergehend notwendig. Aber die Situationen nach der Rückverlegung sind so unterschiedlich wie die Ursachen, die zum Stoma geführt haben. Tauscht hier eure Fragen und Erfahrungen zur Stoma-Rückverlegung aus.
Antwort erstellen
19 Beiträge • Seite 1 von 21, 2

Tabaksbeutelnaht mit offenem Loch nach RV

Beitrag von Jo7388 » 29.10.2017, 19:51

Hallo zusammen,
vor fünf Tagen ist meine Ileostoma-Rückverlegung gemacht worden. Die Wunde ist allerdings nicht zugenäht worden, sondern mit einer Tabaksbeutelnaht nur zugezogen, so dass eine längliche Öffnung geblieben ist.
Hat jemand Erfahrung mit einer solchen offenen Wunde? Die Wunde soll von unten her zu heilen und ich habe zur Zeit ein steriles Pflaster darauf, das alle zwei Tage gewechselt werden soll.
Verschiedene Meinungen gibt es offenbar dazu, ob die Wunde gespült werden sollte, zum Beispiel nach dem Duschen. Die Wunde soll von unten her heilen und ich habe zur Zeit ein steriles Pflaster darauf, das alle zwei Tage gewechselt werden soll. Bisher habe ich lediglich das Pflaster gewechselt und mich noch nicht getraut die Dusche darauf zu halten.
Wie lange dauert es wohl, bis das Loch wieder zu ist? Vielleicht hat ja jemand Erfahrungen im Umgang mit einer solchen Wunde.
Viele Grüße
Josef

kein Profilfoto
Jo7388

Mitglied

Tabaksbeutelnaht mit offenem Loch nach RV

Beitrag von Trudi » 29.10.2017, 19:56

Hallo!

Es wird schon ein bissi dauern, bis das Loch zu ist.
Ich hatte ein 7x3x7cm tiefes Loch an der Op-Narbe durch eine Wundheilungsstörung. Kann man zwar nicht unbedingt vergleichen, aber zur Info: Es hat zwei Monate gedauert, bis es ganz zu war. Und das auch nur mit Hilfe eine "Smith&Nephew-Mini-Vac".

GEDULD, das Unwort überhaupt!
Aber leider notwendig!
:troesten: :troesten: :troesten:

kein Profilfoto
Trudi

Mitglied

Tabaksbeutelnaht mit offenem Loch nach RV

Beitrag von saoirse » 30.10.2017, 14:52

Hallo Josef,

meine Naht ist nach der Operation wegen eine Wundheilungsstörung auch aufgegangen. Die Ärzte im Krankenhaus haben gesagt, dass ich beim Duschen die Wunde mit ausspülen soll.

Die Ärzte in der AHB wollten davon nichts wissen und haben es wieder verboten. Es ist wie immer :cry: - es gibt wohl keine einheitliche Meinung dazu. Gute Besserung

kein Profilfoto
saoirse

Mitglied

Tabaksbeutelnaht mit offenem Loch nach RV

Beitrag von Butterfly » 30.10.2017, 17:00

Hi,

Wie tief ist denn die Wunde? Muss sie ausgestopft werden?

Ich hatte auch so eine Naht. Bei mir sah sie um den Bauchnabel komisch aus. Das ist verheilt, nur mit Pflaster. Es war aber nicht offen zum Ausspülen, sondern bei mir waren die Hautlappen sehr überstehend über die Naht. Quasi als ob mit zu viel Nahtzugabe genäht wurde. Nach dem es verheilt war, ist nun eine breite Narbe geblieben.

Meine offenen Stellen, die von unten her heilen sollten, wurden ausgestopft und mit Lösungen (Aqua, NaCl oder spezielle Wundheilungslösung) gespült, aber nie beim Duschen.

Mein Vater hingegen sollte beim Duschen sind Wunde spülen. Bei uns sind alle Löcher ähnlich verheilt...

Viele Grüße
Butterfly

kein Profilfoto
Butterfly

Mitglied

Tabaksbeutelnaht mit offenem Loch nach RV

Beitrag von Martha » 31.10.2017, 01:35

Hallo Jo,

ich wünsch Dir alles Gute und dass Deine Wunde schnell zuheilt.

Aber was soll dieses ganze Duschen-Gerede ?
Nach dem Duschen spülen .....die Dusche draufhalten.... - auf eine offene Bauchwunde irgendeine Leitungswasserdusche drücken - geht´s noch ? Warum sollte man das tun ?
Tägliches Duschen ist weder im Grundgesetz verankert, noch ist es Bürgerpflicht.
Aber jeder Hautarzt wird Dich in seine Hall-of-Fame aufnehmen, wenn Du ihm sagst, dass Du zwei Wochen nicht geduscht hast, sondern nur ab und an / täglich Achseln, Füße und Intimbereich gewaschen hast.
Sorry, aber dieser Dusch-Wahnsinn - der ist für nichts gut. Für gar nichts.
Lass Deien Wunde heilen, aber stress sie nicht unnötig.

LG

kein Profilfoto
Martha

Mitglied

Tabaksbeutelnaht mit offenem Loch nach RV

Beitrag von crab » 31.10.2017, 10:39

Hallo,

hier mal 2 Links die sich mit dem Ausspülen von offenen OP-Wunden befassen:

https://www.dr-fenkl.de/leistungen/narbentherapie/narbenchirurgie-info/narbenbehandlung-grossflaechige-offene-wunden/

https://www.dr-fenkl.de/leistungen/narbentherapie/narbenchirurgie-info/narbenbehandlung-grossflaechige-offene-wunden/

Und zur Unterstützung von Martha hier auch ein Link:
http://www.zeit.de/zeit-magazin/2016/42/waschlappen-hygiene-badezimmer-keime

LG Wolfgang

kein Profilfoto
crab

Mitglied

Tabaksbeutelnaht mit offenem Loch nach RV

Beitrag von doro » 31.10.2017, 11:18

Meinen Platzbauch, 14 Jahre oder so her, durfte ich nicht ausduschen.
Wurde mit allerhand Zeuchs ausgestopft.
ABER, ich lese ja schon recht lange im Forum mit und mir ist es auch aus eigenem Wissen im Freundeskreis bekannt, das Wunden am Anus! ausgeduscht werden sollen und müssen.

kein Profilfoto
doro

Mitglied

Tabaksbeutelnaht mit offenem Loch nach RV

Beitrag von Börgi » 31.10.2017, 12:09

Hallo Ihr Lieben,
ich hab ja schon einige große OP's mit riesigen Narben/ Wunden hinter mir und ich muß ehrlich sagen, das ich nicht duschen durfte.
Ich hab mich dann von oben bis unten mit Einmalwaschlappen gewaschen bzw. wurde gewaschen.
Die Gefahr, das sich die Nähte entzünden bzw. wieder öffnen und es zu Wundheilungsstörungen kommt war mir zu groß. Das hab ich bei einigen meiner Bettnachbarn gesehen, kaum raus aus dem OP und ab unter die Dusche und anschließend kam das große Geheule!!

Im KH sind mir die Duschen sowiso nicht geheuer! So schnell wie da sauber gemacht wird. :hmm:

Es ging auch so und gestunken hab ich auch nicht. Da wird eben alles extra gewaschen!! :super:
Meine Wundnähte haben die Schwestern versorgt!!!Es ist alles wunderbar und schnell verheilt.

Als ich Kind war , wurden bei uns einmal die Woche gebadet und in der Woche haben wir uns gewaschen! Täglich zwei, drei mal unter die Dusche, sowas gab es nicht ! Allergien und Hautkrankheiten kannten wir nicht, so wie heute ,da ist das ja schon fast normal.

Liebe Grüße von Börgi!!! :winke:

kein Profilfoto
Börgi

Mitglied

Tabaksbeutelnaht mit offenem Loch nach RV

Beitrag von Trudi » 31.10.2017, 13:31

Hallöö!

Ausduschen soll auch auf keinen Fall gemacht werden, wenn das Nahtmaterial noch drinnen ist! Also frühestens 10 - 15 Tage nach der Op.

Und der Dreck bei Wundheilungsstörung geht mit Duschen schon raus, auch nekrotisches Material etc.
Als mir letztes Jahr ein Abszess operiert wurde, musste ich die fünfmarkstückgroße Wunde täglich mehrmals ausduschen, auch damit die Fibrinbeläge sich lösen konnten, weil die die Wundheilung behindern.

kein Profilfoto
Trudi

Mitglied

Tabaksbeutelnaht mit offenem Loch nach RV

Beitrag von Butterfly » 01.11.2017, 08:33

Hallo,

Vllt liegt hier der Unterschied:
- ich hatte ausgerissene OP-Nähte bzw. Portanlagen, die vereitert waren und von innen heilen sollten --> ausgestopft, Wundspüllösung, kein Duschwasser
- mein Vater hatte einen Abszess am Bauch entfernt bekommen, der mit dem Duschkopf (ZUHAUSE erst) --> ausgeduscht werden sollte zum Entfernen der Beläge, dann kam danach eine Wundspüllösung und das Ausstopfmaterial rein

Werden Abszesse vllt anders behandelt?

Vg

kein Profilfoto
Butterfly

Mitglied

Antwort erstellen
19 Beiträge • Seite 1 von 21, 2


Beiträge der letzten Zeit anzeigen:
Sortiere nach: