Forum für Stomaträger, Angehörige und Interessierte
Neu hier? | schnell registrieren!

Dauerhaft liegende Portnadel bei parenteraler Ernährung – Seite 2

Viele Wege führen zu einem Stoma. Hier ist Platz für eure Fragen zu Erkrankungen, Behinderungen und Therapien, die ein Stoma notwendig werden lassen.
Antwort erstellen
21 Beiträge • Seite 2 von 31, 2, 3

Dauerhaft liegende Portnadel bei parenteraler Ernährung

Beitrag von Lynkas » 19.09.2019, 21:26

Oh je :schlecht: Du hast ja nichts ausgelassen, gruselig, dagegen ist der Sonntag-Abend Krimi ein Witz.

Monsti hat geschrieben:Ich bin bedient und habe vorerst die Schnauze voll von allen Ärzten dieser Welt
Wundert mich nicht. Ich hätte dir echt Besseres gewünscht! Ich drücke ganz fest die Daumen, dass es jetzt aufwärts geht und du dich von dem Horrortrip erholst! Na, aber jetzt weiß ich wenigstens, dass es sowas wie Quinton-Katheter und Permcath gibt, kannte ich noch nicht, danke also, dass ich was lernen durfte :D
Lynkas grüßt.

kein Profilfoto
Lynkas

Mitglied

Dauerhaft liegende Portnadel bei parenteraler Ernährung

Beitrag von doro » 20.09.2019, 07:08

Mensch Angie :aah: da fällt mir nichts zu ein,wie gut,das Du im Pech doch noch ein wenig Glück hast.
Behalte weiterhin den Kopf oben.

kein Profilfoto
doro

ehemaliges Mitglied

Dauerhaft liegende Portnadel bei parenteraler Ernährung

Beitrag von Monsti » 20.09.2019, 19:41

Übrigens, das ist das Teil, dass da quer durch meinen Thorax gerauscht ist.

kein Profilfoto
Monsti

Mitglied
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Dauerhaft liegende Portnadel bei parenteraler Ernährung

Beitrag von Butterfly » 20.09.2019, 19:52

Hoi Angie

Da fragt man sich doch, wie so was möglich ist. Warum erst den einen, um dann daraus am nächsten Tag den anderen zu machen? Das ist doch unlogisch - oder hast du so schnell einen gebraucht?
Und dann noch abschneiden, wie kann man 13,5 cm verlieren... Nicht falsch verstehen, das bewundere ich...

Wann möchte man nach der Antibiose den nächsten Versuch starten? Und welcher Katheter soll‘s dann werden?

Ich habe in der Zwischenzeit eine Powerline erhalten, mein Hickman hatte nach über zwei Jahren zwei Risse (einen aussen, den habe ich bemerkt; einen unter der Haut). Glück gehabt. Es konnte der gleiche Tunnel genutzt werden, nur das Einheilen dauert lang, wegen des wesentlich kleineren Durchmessers. Nach vier Tagen wollte man schon wieder wegen einer Infektion an der Muffe ziehen. Ich habe mich aber durchgesetzt und bin mit Antibiotikum gegen ärztlichen Rat heim. I.V. auf Station im 3er Zimmer hatte ich keine Lust. Ich bin stattdessen lieber in den Urlaub gefahren. Dafür habe ich zwar Kopfschütteln geerntet, zumal ich die erlaubte Höchstdosis in Tablettenform bekommen habe - aber ich war urlaubsreif. ... und es ging gut. Ausser überstandene Nebenwirkungen und einer anschliessenden Zahnreinigung (Wahnsinn, was das für Ablagerungen über die Zeit gab) gehts wieder gut.

Bis zur nächsten Infektion oder Riss oder was auch immer. Ich habe mir zum Ziel gesetzt, dass der nur noch entfernt wird und ich keinen neuen mehr brauche. Mal schauen, ich finde, 8 zentrale reichen für ein Leben.

Dir Toitoitoi!

Viele Grüsse
Butterfly

kein Profilfoto
Butterfly

Mitglied

Dauerhaft liegende Portnadel bei parenteraler Ernährung

Beitrag von Monsti » 20.09.2019, 20:31

Hallo Butterfly,

beim nächsten Mal soll es ein Picc-Line-Katheter am linken Oberarm werden. Das macht dann ein anderer Gefäßchirurg, der blöderweise auch noch "Metzger" heißt. :aah: :D Er war auch derjenige, der mit mir ins Klinikum Schwarzach gefahren war, im Herzkatheterlabor assistierte und mich am nächsten Morgen an der Leiste operierte. Der Picc-Line kann wohl nicht lange liegen, aber 6-8 Monate sollten sich ausgehen. Danach sieht man weiter.

Liebe Grüße
Angie

kein Profilfoto
Monsti

Mitglied

Dauerhaft liegende Portnadel bei parenteraler Ernährung

Beitrag von Monsti » 20.09.2019, 20:44

Liebe Doro,

ich hatte wirklich Glück, denn mich unterstützte der Erholungseffekt. Direkt davor war ich nämlich in Island, was übrigens unbeschreiblich schön war, so dass ich das stundenlange Drama im OP sehr relaxed verfolgen konnte. Ich hatte ja nur lokale Betäubung und kriegte alles mit. Irgendwann guckte der Chirurg über die Abdeckung und fragte mich, ob ich mitgekriegt hätte, was passiert ist. Ich grinsend: "Bin ja nicht schwerhörig. Es wäre aber nett, würdet Ihr mal nachspritzen." Stattdessen erhielt ich eine Propofol-Dröhnung und verschlief den Rest des Prozederes.

Grüßle von
Angie

kein Profilfoto
Monsti

Mitglied

Dauerhaft liegende Portnadel bei parenteraler Ernährung

Beitrag von Butterfly » 20.09.2019, 22:12

Liebe Angie

6-8 Monate sind ja was. Ich habe damals in der Charité gefragt, was das Maximale ist. Da haben sie auch gesagt, dass alles drüber Glück ist. Sie hätten aber auch einen, der mehrere Jahre geschafft hat. Bei mir wurde sie aufgrund der Infektionsgefahr nach 2 Monaten getauscht, dann kam der Hickmann.

Bei mir ist die Haut einfach das Problem. Ich verwende mittlerweile auch Hydrocol Pflaster. Aber aufgrund der Bewegung und dem Huckel vom Katheter ist es einfach nicht so gut wie eine Stomaplatte. Ich müsste wahrscheinlich auch jeden zweiten Tag wechseln, hab aber nur für alle 4-5 Tage ein Pflaster.

Ich hatte auch auf eine PICC Line spekuliert. Aber weil das erste Mal die gleiche Stelle hintereinander genutzt werden konnte, wurde es die Powerline (sieht eigentlich genauso aus wie eine PICC Line). Hätte halt gern mal wieder Oberteile ohne Nachdenken angezogen. Auf der Arbeit muss man halt schon etwas aufpassen. Es reagieren alle immer etwas panisch, wenn sie nicht wissen, was das ist. Beim Oberarm ein T-Shirt und gut ist‘s.

Deshalb: PICC Line —> Tiptop! :)

Viele Grüsse
Butterfly

kein Profilfoto
Butterfly

Mitglied

Dauerhaft liegende Portnadel bei parenteraler Ernährung

Beitrag von doro » 21.09.2019, 08:10

Übrigens, das ist das Teil, dass da quer durch meinen Thorax gerauscht ist.

:ichKannsNichtGlauben: kaum zu toppen, wir gehören wohl zu der Spezies Mensch,die immer noch zum „Normalen“ einen raufsetzen müssen.
Wenn Du Dich über längere Zeit nicht im Forum meldest, ahne ich schon immer Übles :DD

kein Profilfoto
doro

ehemaliges Mitglied

Dauerhaft liegende Portnadel bei parenteraler Ernährung

Beitrag von Löwenmäulchen » 22.09.2019, 14:31

Hallo Lynkas,

habe deinen Beitrag hier mal durchgelesen und wollte dir auf diesem Wege alles Gute für die geplante parenterale Ernährung wünschen. Ich hoffe, man findet die beste Lösung für dich! :gut:

Liebe Grüße, Löwenmäulchen

kein Profilfoto
Löwenmäulchen

Mitglied

Dauerhaft liegende Portnadel bei parenteraler Ernährung

Beitrag von Löwenmäulchen » 22.09.2019, 14:35

Hallo Monsti,

sag mal was ist denn bei dir abgegangen!?! :o
Das gibts ja wohl nicht..., dass du auch noch so cool geblieben bist im OP als das passiert ist.
Ich hätte Schnappatmung bekommen! :aah:

Meine Güte, wenn ich sowas lese, wird mir ganz anders, unfassbar.
Ich hoffe du konntest dich einigermaßen erholen von diesem Mist.

Liebe Grüße, Löwenmäulchen

kein Profilfoto
Löwenmäulchen

Mitglied

Antwort erstellen
21 Beiträge • Seite 2 von 31, 2, 3


Beiträge der letzten Zeit anzeigen:
Sortiere nach: