Forum für Stomaträger, Angehörige und Interessierte
Neu hier? | schnell registrieren!

Strahlenschäden und Schrumpfungen - wer weiß Rat ? – Seite 3

Viele Wege führen zu einem Stoma. Hier ist Platz für eure Fragen zu Erkrankungen, Behinderungen und Therapien, die ein Stoma notwendig werden lassen.
Antwort erstellen
26 Beiträge • Seite 3 von 31, 2, 3

Strahlenschäden und Schrumpfungen - wer weiß Rat ?

Beitrag von Olivia51 » 12.04.2014, 12:19

Hallo, Ihr Lieben!
Wie toll, dass so viele Antworten gekommen sind - herrjeh, was hat uns allen diese Therapie übel mitgespielt...nun denn, es muss ja weitergehen, oder?
Also:
Evangelisches Krankenhaus Hagen-Hapse, Chefarzt der Frauenklinik Dr. Kociszewski. (Darf man das hier so schreiben? Oder wird das als Schleichwerbung betrachtet und ich bekomme jetzt Ärger? Heutzutage weiß man nie, ich riskiere es einfach!)
Ich arbeite selber seit über 30 Jahren als Chefarztsekretärin und bekam diese Empfehlung aus meinem Krankenhaus. Dieses Team ist spezialisiert auf Beckenbodenchirurgie, d.h. dass sie nicht nur Adhäsiolysen machen, also Verklebungen lösen, sondern noch viel mehr inkontinente Patientinnen behandeln!
Hilft Euch das weiter? Ich hoffe es...
Viele liebe Grüße,
Olivia

kein Profilfoto
Olivia51

Mitglied

Strahlenschäden und Schrumpfungen - wer weiß Rat ?

Beitrag von Notausgang » 12.04.2014, 13:43

Liebe Olivia, VIELEN LIEBEN Dank für Deine schnelle Antwort Schenken:
Hier im Forum werden oft Namen und Adressen weiter gegeben ist bestimmt ok.unter uns.Da werde ich Kontakt aufnehmen, bin sehr gespannt,
Beste Grüße vom Notausgamg :winke:

kein Profilfoto
Notausgang

Mitglied

Strahlenschäden und Schrumpfungen - wer weiß Rat ?

Beitrag von Notausgang » 24.04.2014, 11:56

Liebe Olivia,
habe einen Termin im Ev. Krankenhaus bei dem Dr.Kociszewski ende Mai vereinbart.
Man meinte am Telefon, mir könnte wohl geholfen werden :gut:
Also das wäre für mich ein mega Glück, deshalb denke ich gerade an Dich und Deinen Hinweis :roseSchenken: Wenn sich bei mir Weiteres ergibt werde ich es hier berichten, vielleicht kann dann auch anderen geholfen werden, also wie gut, dass Du in dieses Forum gekommen bist :super:
Beste Grüße vom Notausgang :winke:

kein Profilfoto
Notausgang

Mitglied

Strahlenschäden und Schrumpfungen - wer weiß Rat ?

Beitrag von Jimena » 17.02.2017, 15:53

Hallo Ihr Lieben,

ich bin ganz neu hier, moechte mich kurz vorstellen. Ich heisse Simone und hatte 2009 eine Strahlen/Chemotherapie, weil ich ein Plattenepithelkarzinom am Darmausgang hatte. Um ein Stoma bin ich gluecklicherweise herumgekommen, aber alle anderen Schaeden, die Ihr hier beschreibt habe ich auch. Also meine Scheide ist extrem verengt und verklebt, Sex unmoeglich (ich bin 50 Jahre jung!!). Die letzten Antworten in Richtung Operation fand ich sehr interessant, sind aber aus dem Jahr 2014. Also lange her. Seitdem habt Ihr, die operiert sind doch Eure Erfahrungen gemacht. Wuerdet Ihr zu einem operativen Eingriff raten? Lohnt sich das? Ich habe ehrlich gesagt Angst davor. Freue mich ueber Antworten.

kein Profilfoto
Jimena

Mitglied

Strahlenschäden und Schrumpfungen - wer weiß Rat ?

Beitrag von Häslein » 19.02.2017, 09:16

Du kannst vielleicht versuchen, die Engstellen zu dehnen. Dafür gibt es extra dildoähnliche Hilfsmittel. Frage doch mal Deinen Gyn danach, ob eine Dilatation bei Dir sinnvoll sein könnte.

Falls ja, wird Dir der Gyn alles veranlassen.

Nimm eine Zweitmeinung in Anspruch.

Alles Gute,


Häslein

kein Profilfoto
Häslein

Mitglied

Strahlenschäden und Schrumpfungen - wer weiß Rat ?

Beitrag von Trineline » 27.06.2018, 15:33

Hallo zusammen,

man bin ich froh hier dieses Thema gefunden zu haben.

Nun bin ich kurz vor Schluß meiner Strahlen- Chemotherapie.

Aufgrund dessen, dass der Tumor in die Blase inflitierte wurde nicht wie gewöhnlich mit 1,8 Gy bestrahlt sondern mit 1,6 Gy. Als ich dann 50 Gy hinter mich brachte durfte ich sogar 2 Wochen pausieren, damit sich die Haut und auch die Blase erholen kann. Die Bestrahlung sollte dann bis 66 Gy durchgeführt werden. Nun bin ich bei 60 Gy angelangt und habe starke Schmerzen im Scheidenbereich, der nur noch ein Stumpf ist, da vor vielen Jahren aufgrund eines gutartigen Tumors Totalsschlag stattfinden musste. Mein Strahlenarzt ist nun sehr vorsichtig und hat für 2 Tage wieder Pause einlegen lassen. Also jetzt sind es noch 4 Sitzungen bis 66 Gy. Morgen und übermorgen wieder bestrahlen lassen, Wochenende Pause und dann nochmal Montag und Dienstag.

Aufgrund der starken Schmerzen nur im Scheidenbereich, Blase und Hartmannstumpf sind noch gut aushaltbar, ob ich das Ganze abbreche. Aber dann ist die Möglichkeit einer evtl. Heilung nicht mehr möglich.

Hattet ihr auch so starke Schmerzen im Scheidenbereich trotz Schmerzmittel? Tampon mit Salbe kann ich gerade noch so einführen und das tut auch ganz gut. Nach einer Weile ist es besser. Das hält leider nur für eine kurze Weile an.

Hattet ihr auch des Nachts starke Schweißausbrüche? Ich muss bis zu viermal meine Kleidung komplett austauschen.

In der Hoffnung auf Antworten grüße ich euch herzlich
eure Trineline :roseSchenken:

kein Profilfoto
Trineline

Mitglied

Antwort erstellen
26 Beiträge • Seite 3 von 31, 2, 3


Beiträge der letzten Zeit anzeigen:
Sortiere nach: