Forum für Stomaträger, Angehörige und Interessierte
Neu hier? | schnell registrieren!

wer lebt mit einer rektovaginalen Fistel ohne OP? – Seite 3

Viele Wege führen zu einem Stoma. Hier ist Platz für eure Fragen zu Erkrankungen, Behinderungen und Therapien, die ein Stoma notwendig werden lassen.
Antwort erstellen
26 Beiträge • Seite 3 von 31, 2, 3

wer lebt mit einer rektovaginalen Fistel ohne OP?

Beitrag von diataing » 26.09.2017, 12:33

Ja, liebe Ingrid,
das klingt doch erst mal ganz ok, wenn du dich so arrangieren kannst.
Ich habe manchmal ein bisschen Probleme mit der Disziplin beim Essen.
Bin Momentan aber wieder dran konsequenter dabei zu bleiben. :)

Wünsche Dir für dich alles Gute und sorge gut für DICH.
liebe Grüße
Ingrid

kein Profilfoto
diataing

Mitglied

wer lebt mit einer rektovaginalen Fistel ohne OP?

Beitrag von IngridAnna1 » 04.02.2018, 10:44

Guten Morgen Zusammen,

mittlerweile war ich am im Januar wieder zur Untersuchung in Mannheim; noch immer bin ich NICHT operiert.

Meine Fistelöffnung hat sich um 2,5 Milimeter verkleinert.

Ich habe meinen nächsten U-Termin in Mannheim bei Prof. Dr. Bussen am 16. April.
Ich hoffe weiter auf Verkleinerung dieser Fistel.
Momentan ist keine weitere Entzündung vorhanden, alles soweit reizlos.

Was allerdings äußerst unangenehm ist, dass ich durch meine Nahrungsmittelunverträglichkeiten NIE so richtig einordnen kann, ob ich "sauber" nach Hause zurückkomme.

Eine OP ist lt. Aussage von Dr. Bussen möglich; er würde auch ohne Stoma operieren - danach wäre eine 6-wöchige Bettruhe angesagt.

Die endgültige Entscheidung, ob ich mich noch einmal operieren lasse, fällt bei mir Ende Oktober / Anfang November.

Ich möchte noch einmal abwarten, ob diese Fistelöffnung noch weiter zu geht.

Bis dahin muss ich mit den Begleiterscheinungen (unkontrollierter Stuhlabgang durch die Fistelöffnung) leben.

Herzliche Grüsse Ingrid-Anna

kein Profilfoto
IngridAnna1

Mitglied

wer lebt mit einer rektovaginalen Fistel ohne OP?

Beitrag von IngridAnna1 » 05.02.2018, 08:33

ach ja, was ich noch erwähnen wollte: die Erfolgsaussicht bei der OP beläuft sich auf 50%-70% 8-)

kein Profilfoto
IngridAnna1

Mitglied

wer lebt mit einer rektovaginalen Fistel ohne OP?

Beitrag von Leni262 » 06.03.2018, 22:42

Hallo IngridAnna,

Ich wollte mal nachfragen, ob du dich mittlerweile für eine OP entschieden hast? Ich habe ziemlich genau dasselbe Problem wie du, allerdings trat es bei mir erst nach mehreren misslungenen Versuchen meine "normale" Fistel zu schließen so auf. Ich habe mich unter anderem auch in Mannheim operieren lassen, wo es leider mega schief ging.
Ich kann mittlerweile gut damit leben, aber habe natürlich auch schlechte Tage. Mir wurde dann auch in Mannheim eine OP mit stoma empfohlen, was ich dann abgelehnt habe. Auch alle Frauenärzte rate mir eher dazu nicht operieren zu lassen, da die Chancen wohl recht gering sind und das Risiko besteht es eher schlimmer als besser zu machen.

Viele Grüße,
Leni

kein Profilfoto
Leni262

Mitglied

wer lebt mit einer rektovaginalen Fistel ohne OP?

Beitrag von Leni262 » 06.03.2018, 22:44

Ach und noch ne Frage, nimmst du irgendetwas ein, dass dich dabei unterstützt die Fistel zu verkleinern? Oder ist das nur "Glück"?

kein Profilfoto
Leni262

Mitglied

wer lebt mit einer rektovaginalen Fistel ohne OP?

Beitrag von IngridAnna1 » 07.03.2018, 08:26

Guten Morgen Leni,

Du baust mich ja auf mit Mannheim :krank: :krank:

Ich nehme zusätzlich Nichts ein, ich halte mich halt ziemlich steril, dusche öfters aus am Tag.
Ich hoffe auf die Zeit!!!!

Prof. Dr. Bussen in Mannheim betreut mich - auch er machte mich auf die Risiken einer OP aufmerksam; das Gelingen einer OP schätzt er auf 50% - 70%.

Eine Stoma-OP empfiehlt er mir nicht - er meint, das sei auch keine Versicherung dafür, dass danach alles hält und dann hätte ich evtl. 2 "Baustellen".

Momentan ist bei mir alles reizlos und ich habe keine Schmerzen - dennoch: wenn der Stuhlgang nicht konsistent ist, sondern dünner als normal, was bei mir ab und an passiert, da ich Nahrungsmittelunverträglichkeiten habe :( - tja, dann geht's in die Hose :( - was ich als ziemlich unangenehm empfinde.

Wer hat Dich denn in Mannheim operiert?
Ich gebe meiner Fistel noch Zeit bis Ende des Jahres, sollte sich dann daran nichts weiter geändert haben, wollte ich schon eine OP wagen. Jetzt komme ich wieder ins Zweifeln :(

kein Profilfoto
IngridAnna1

Mitglied

Antwort erstellen
26 Beiträge • Seite 3 von 31, 2, 3


Beiträge der letzten Zeit anzeigen:
Sortiere nach: