Forum für Stomaträger, Angehörige und Interessierte
Neu hier? | schnell registrieren!

Dünndarmfistel zur Bauchdecke – Seite 1

Mit einem Stoma ist das Leben anders, aber nicht weniger lebenswert. Trotzdem stellt es uns vor so manche Herausforderung. Hier ist das Forum für eure Fragen und Erfahrungen zum Alltag mit einem Stoma.
Antwort erstellen
18 Beiträge • Seite 1 von 21, 2

Dünndarmfistel zur Bauchdecke

Beitrag von Peter51 » 01.06.2014, 14:34

Hallo und einen schönen Tag,
So sehen meine Dünndarmfistel die ihren Ausgang zur Bauchdecke gefunden haben aus, hat einer praktische Erfahrungen mit vergleichbaren Fistel?
Anbei noch meine aktuellen Versorgungen, ohne Wundversorgung der weiteren zwei Fistelausgänge. Die ganzen Umstände könnt ihr ja bei Interesse über „meine Geschichte“ einlesen.

LG Peter51

kein Profilfoto
Peter51

Mitglied
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Dünndarmfistel zur Bauchdecke

Beitrag von Peter51 » 01.06.2014, 14:37

Hallo,
zweites Bild mit Teilversorgung.

LG Peter51

kein Profilfoto
Peter51

Mitglied
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Dünndarmfistel zur Bauchdecke

Beitrag von Hanna70 » 01.06.2014, 15:34

Hallo Peter,

nein, mit solcher Art Fisteln kenne ich mich nicht aus - GsD kann ich da nur sagen! Bei mir siehts wohl eher inwendig so ähnlich aus.

Dieses Foto sagt mir mal wieder ganz deutlich, es gibt immer noch Schlimmeres. Umso mehr Hochachtung dafür, mit welch "Sonnenschein im Herzen" Du das trägst. Du musst doch den halben Tag nur mit Deiner Versorgung beschäftigt sein. :roseSchenken:

Liebe Grüße
Rosi

kein Profilfoto
Hanna70

Mitglied

Dünndarmfistel zur Bauchdecke

Beitrag von doro » 01.06.2014, 15:35

Boah, Peter,Danke für das Einstellen der Fotos,fast unvorstellbar wie dreist sich die Fisteln ihren Weg erobert haben.
Nun kann ich mir auch vorstellen, warum man hier vom "Fuchsbau" spricht. :ichKannsNichtGlauben:

kein Profilfoto
doro

Mitglied

Dünndarmfistel zur Bauchdecke

Beitrag von Frederica » 01.06.2014, 16:12

Lieber Peter,
meine Hochachtung :super: Da hast Du ja wirklich etwas auszuhalten.
Wie lange brauchst Du denn, um Deine Baustellen zu versorgen ?
Ich wünsche Dir weiterhin viel Kraft und hoffe so sehr für Dich, dass sich diese Fisteln eines Tages verabschieden :oops:

Da bin ich wohl sowieso einem Irrtum aufgesessen :?
Ich dachte immer, dass Fisteln verschwinden, wenn man ein Stoma bekommt :(
Das kommt aber daher, weil mein Lebensgefährte mehrere Fisteln hatte, als ich ihn kennenlernte.
Offensichtlich hatte er großes Glück, denn bei ihm waren die Fisteln nach der OP vor jetzt 21 Jahren, bei der er ein Ileostoma bekommen hat, verschwunden ... oder nicht mehr aktiviert. Ich weiß nicht, was mit ihnen passiert ist. Sie haben ihm jedenfalls nie wieder Kummer gemacht.

:winke:

kein Profilfoto
Frederica

Mitglied

Dünndarmfistel zur Bauchdecke

Beitrag von snoopy66 » 01.06.2014, 18:08

Hallo Peter,

oh je, das erinnert mich an meinen Bauch, ich hab auch basteln müssen...
ich kann mir gut vorstellen, wie du dich fühlst :troesten:
Mit den Fisteln ist das echt ein Kreuz :( , ich hatte eine nach außen, die ist GsD nach einem halben Jahr zu gegangen,der Rest als Fuchsbau im Bauch... damals hat man mir zwei Esyflow Draniagen ( wurden aber an einer Stelle zusammen ausgeleitet) gelegt, da mein Darm so durchlöchert war , so das mir ewig lang darüber der selbe Inhalt wie aus dem Ileostoma :cry: durch den Bauch lief, manchmal kam da am Tag nur darüber schon 500ml , ich hatte schon die Befürchtung das geht nie wieder weg...nach einem dreiviertel Jahr wurde die Dranige gezogen,
da hatte sich dann wie ein Tunnel gebildet, darüber kann dann noch eine ganze Weile was gelaufen, bis es endlich weniger wurde und irgendwann aufhörte.

Die Draniage hab ich mit einem Urostomiebeutel versorgt, alles andere hat nicht gehalten.Die Fistel die nach außen ging, hat zum Glück nicht so viel gefördert, da war nur am Anfang ein Beutel drauf,
zudem ist da später noch mehr aufgegangen, das wurde aber nur mit Kompressen und Verband versorgt.
Dann hatte sich noch eine Fistel oberhalb des Ileostomas gebildet, die war irgendwie mit dem stillgelegten Colostoma verbunden, da kamm dann auch die gleiche Brühe raus :ichKannsNichtGlauben: ich bin bald verzweifelt, machen konnte man nichts, ich konnte nur abwarten.

Peter, bei dir wirds wohl so ähnlich sein wie bei mir, da kann man wohl nicht wirklich viel machen.Ich hab immer noch Fisteln, aber die meisten Gänge sind wohl ausgetrocknet, eine macht immer wieder mal Probleme, da der Mist nicht nach außen ablaufen kann...GsD sammelt es sich so, das es von außen gut punktiert werden kann.

Unterm Strich weis ich, das mein Bauch nie wieder richtig in Ordnung kommt, allerdings bin ich, genau wie du, froh, diesen ganzen Schlamassel überlebt zu haben...
ich wünsch dir weiter ganz viel Kraft und Geduld :roseSchenken: ich hoffe, das es wie bie mir, irgendwann wieder besser wird :roseSchenken: :roseSchenken: :roseSchenken:

LG Katja :roseSchenken:

kein Profilfoto
snoopy66

Ansprechpartnerin des Stoma-Treff Dierdorf

Dünndarmfistel zur Bauchdecke

Beitrag von Peter51 » 01.06.2014, 18:17

Hallo Rosi,
danke für Deine Antwort, na ja schlimmeres Rosi ist wie vieles relativ zu sehen.
Ich persönlich habe im Umgang mit meinen Gesundheitszustand weniger Probleme, ich kämpfe weiter um mein Leben, so soll es auch sein..
Ich glaube auch Du machst das ganz sicher auch so, den Kopf im Sand stecken hat ja noch nie einen geholfen.
Meine Frau hat im Umgang mit meiner Versorgung kein Problem und sie ist mir bei der passgenauen Zuschnitt/kleben der Basisplatten behilflich.
Wenn die Dünndarmfistel sehr aktiv sind, dann muss die Wundversorgung alle zwei Stunden gemacht werden, na ja gibt schlimmeres, ist so Rosi.
Ich habe ja zur fachlichen Betreuung einen speziellen Pflegedienst und das ist immer gut so wenn von „außen“ mal einer drauf schaut.

Hallo doro,
ja aggressive Fistelgänge können enorm stressen, da gilt nur eines, dass Beste daraus machen, sonst würde man es nicht packen.
Na ja doro, auch Du hast gesundheitlichen Probleme und meisterst ganz sicher den Alltag, so soll es auch sein. Wir sind halt ALLE hier im Forum Kämpfer, jeder auf seine Art und gerade Du hast deutlich gezeigt wie man für SICH kämpfen kann.

Hallo Frederica,
wenn man den Lebenswillen hat kann man vieles ertragen und das ist auch gut so. Da hat ja Dein Lebensgefährte vieles über die „Fistelteufel“ Erfahrungen sammeln müssen und ein Stoma bringt nicht immer die erhoffte Entlastung.
Frederica, herzlichen Dank für Deinen wertvollen Beitrag und alles Gute.

Allen einen herzlichen Gruß
Peter51

kein Profilfoto
Peter51

Mitglied

Dünndarmfistel zur Bauchdecke

Beitrag von Peter51 » 01.06.2014, 18:41

Hallo Katja,
auch Dir möchte ich herzlichen Dank sagen für Deinen wertvollen Beitrag.
Ja es ist schon ein basteln mit Routine mit der Zeit und ich bin echt froh meine Frau an meiner Seite zu wissen.
Diese hoch aggressiven Dünndarmausscheidungen verursachen schon nach kurzer Zeit auf der Haut hochgradige Entzündungen und daher muss man fast automatisch auf sich gut achten.
Oh jä Katja, da hast Du ja leider umfangreiche Erfahrungen selber sammeln müssen und daher bedanke ich mich ganz besonders gerne für Dein Beitrag.
Ja ich kann mir gut vorstellen, dass Du Katja mitunter bei Deinen geschilderten
„Umstände“ fast verzweifelt bist. Wenn einer der ähnlichen durchlebt sagt, ihn viele das leicht im Umgang, ich glaube der „belügt“ sich selber.
Deine Schilderungen zu diesen verdammten „Fistelteufel“, mit allen ihre Gängen/Abzweigungen die sie bilden können, belasten einen enorm.
Ich bin auf eine Art froh Katja mal die Erfahrungen von anderen lesen zu dürfen und weiß aber leider zu genau wie Du dagegen kämpfen must.
Auch ich wünsche Dir vom ganzen Herzen alles Gute und immer viele liebe Menschen an Deiner Seite die Dir helfen, mach das BESTE daraus.
Wir kämpfen ALLE für unser Leben und das ist gut so!

Einen lieben Gruß an ALLE die mit lesen.

Peter51

kein Profilfoto
Peter51

Mitglied

Dünndarmfistel zur Bauchdecke

Beitrag von Börny » 01.06.2014, 19:26

Grüß Dich Peter 51.....

tja,bin ein wenig über Deine Bilder schockiert....und ich dachte,daß ich schon seit 14 Jahren viel mitgemacht habe....aber es gibt wirklich immer schlimmeres.....das ist ja mein Lebensmotto.Dagegen sieht ja mein Bauchraum trotz nach ca. 15 Operationen und sämtlichen Narben und Querschnitte und Stoma etc. noch angenehm aus.......Mir fehlen die Worte.
Wünsche Dir weiterhin viel Erfolg , daß du diese Baustelle mal irgentwann mal im Griff bekommst.
Das ist wieder ein Moment wo ich heulen könnte.....
Du hast Recht wenn wir sagen , daß wir um Überleben kämpfen müßen.Denn das ist ein Kampf...mit unserem Körper und auch der Psyche.
Bei mir wird ja auch in den nächsten Tagen die linke Niere entfernt.Warte auf den OP-termin...
Dazu kommt auch noch der Harnleiter weg....Man hatte ja erneut einen Nierentumor festgestellt.
Werde aber berichten.Gehe aber auch in diesem Fall wieder in eine Urologische Fachklinik nach Düsseldorf,wo ich mittlerweile auch schon 2 x lag.Dort fühle ich mich gut aufgehoben und vertraue auf Gott und der Klinik.
Alles Gute........Mein Kampf dauert jetzt das 15te Jahr.....aber so schnell laß ich mich auch nicht unterkriegen.
Es sendet besondere Grüße an Dich Bernhard

kein Profilfoto
Börny

Mitglied

Dünndarmfistel zur Bauchdecke

Beitrag von Peter51 » 02.06.2014, 10:03

Hallo Bernhard,
gerade bei Dir möchte ich mich ganz besonders bedanken für Deinen Beitrag.
Es fällt Dir sicher nicht so leicht mit Deinen Gesundheitsproblemen, noch auf Beiträgen wie den von mir noch zu antworten. Bernhard Du bist zur Zeit wie im Ausnahmezustand, dieses zusätzliche warten auf den Op.-Termin, diese ganze Hoffnung auf einen Erfolg der für Dich sehr wichtigen Operation.
Du beschreibst Zurecht ein gutes Gefühl für den Erfolg dieser Op. und auch das sehr wichtige Vertrauen zu Deinen Ärzten im Krankenhaus.
Bernhard Du bist ein besonderer starker Mensch, eben eine starke Persönlichkeit, Du hast schon über Jahre gegen den Krebs erfolgreich gekämpft, Du wirst auch jetzt zusammen mit Deinen Ärzten den Kampf auch gewinnen.
Bernhard, ich persönlich habe schon mehrmals die Erfahrung machen können,
FÜR SICH, für SEIN LEBEN zu kämpfen öfters schon belohnt.
Auch wenn es immer mal Situationen (in der Krebstherapie ganz besonders) geben wird, die einen bei der Bewältigung nicht immer leicht fallen wird.
Für SICH kämpfen kann man nur ALLEINE, man sollte aber offen sein Hilfe bei diesen Kampf zu zulassen Bernhard, ich bin persönlich überzeugt, DU SCHAFFST dass !!!
Bernhard, auch wenn wir uns persönlich nicht kennen, Deine Schreibweise sagt sehr viel über den Menschen den ich es hier was schreibe.
Bernhard mir war/ist es förmlich ein Bedürfnis DIR MUT zum LEBEN, Dir vom ganzen Herzen viel Kraft bei Deinen Kampf zu wünschen.
Ich würde mich freuen öfters mal wieder Deine Beiträge lesen zu dürfen und ich wünsche Dir vom ganzen Herzen ALLES GUTE.
Sei ganz besonders von einen gegrüßt der immer das schreibt was er fühlt und das ist gut so Bernhard.

Peter51

kein Profilfoto
Peter51

Mitglied

Antwort erstellen
18 Beiträge • Seite 1 von 21, 2


Beiträge der letzten Zeit anzeigen:
Sortiere nach: