Forum für Stomaträger, Angehörige und Interessierte
Neu hier? | schnell registrieren!

Keine REHA - kein Hausbesuch - was nun ? – Seite 1

Das Forum zum Erfahrungsaustausch rund um sozialrechtliche Themen, z.B. zur Schwerbehinderung, zum Bezug der Hilfsmittel, zu Zuzahlungen und vielen anderen Themen.

Hinweis: Dieses Forum ist ein Laienforum. Sofern rechtliche Themen angesprochen werden ersetzt es keine Rechtsberatung und dient nur dem Erfahrungsaustausch zwischen betroffenen Laien.
Antwort erstellen
18 Beiträge • Seite 1 von 21, 2

Keine REHA - kein Hausbesuch - was nun ?

Beitrag von zwergmutter » 19.08.2019, 09:47

Guten Morgen,
am Mittwoch wird mein Mann aus dem Krankenhaus entlassen.
Er ist noch sehr schwach und kann nicht mal auf eigenen Beinen stehen.
Zu Hause kann ich ihn in den Rollstuhl setzen, komme aber so nicht aus dem Haus
weil 3 Treppenstufen zu überwinden sind.

Eine REHA oder Anschlußbehandlung wäre erst in ein bis zwei Monaten möglich.
Doch er soll ja wieder Kraft aufbauen und das möglichst zügig.

Häusliche Krankengymnastik funktioniert ebenfalls nicht.
Alle schreiben auf der HP Hausbesuche, macht aber keiner.

Hat noch jemand eine Idee was ich machen könnte ???

LG Christa
:winke:

kein Profilfoto
zwergmutter

Mitglied

Keine REHA - kein Hausbesuch - was nun ?

Beitrag von anne14 » 19.08.2019, 10:32

Hallo Zwergmutter,
ich würde alle Krankengymnastik Praxen anrufen die in deiner Stadt sind. Irgendjemand sollte doch auch Hausbesuche anbieten. Die machen doch auch Hausbesuche in Altenheimen.

Meine Eltern habe ich nach Krankenhausaufenthalten wenn sie danach noch nicht richtig mobil waren in
eine Klinik für "Geriatische Rehabilitation" untergebracht. Da muss natürlich ein Platz frei sein.

Ich würde auch mit dem Stationsarzt sprechen. Wenn dein Mann so schwach auf den Beinen ist(und vorher Mobil war) können die ihn ja auch auf der Station wieder etwas mobilisieren. Vielleicht kann man so noch einige Tage die Entlassung raus zögern.
Ich hoffe du hast Glück und findest eine für euch gute Lösung
Vlg Annette

kein Profilfoto
anne14

Mitglied

Keine REHA - kein Hausbesuch - was nun ?

Beitrag von zwergmutter » 19.08.2019, 10:49

Hallo Anne14,

ich habe schon alles durch. Selbst die Physio-Praxis, in die wir schon 20 Jahre gehen, hat beim Hausbesuch abgesagt.
Geriatrie erst nächsten Monat.
Wenn er erst zu Hause war, bekomme ich ihn dort eh nicht mehr hin.

Den Entlassungstermin hatte ich schon um 5 Tage rausgezögert.

Er blockiert ein 3-Bett Zimmer weil er einen Keim hat.
Sie wollen ihn raus haben.
Krankenkasse genehmigt keinen Transport zur Krankengymnastik.

Mal sehen wie ich das doch noch hin bekomme.
Danke für Deine Antwort
Christa :winke:

kein Profilfoto
zwergmutter

Mitglied

Keine REHA - kein Hausbesuch - was nun ?

Beitrag von Smile » 19.08.2019, 12:18

Hallo Zwergmutter,

als ich bezüglich zu genehmigender Kosten/Anwendungen nicht weiterkam, hat mir mein Arzt den Eintritt in den VDK Sozialverband empfohlen. Diese haben Erfahrung und unterstützen die Mitglieder entsprechend. Die Mitgliedschaft ist meiner Meinung nach nicht so teuer.

http://www.vdk.de/deutschland/pages/mitgliedschaft/64024/vorteile

Ich habe dann glücklicherweise eine andere Lösung für mich gefunden. Vielleicht wäre es jedoch aktuell für Euch eine Alternative?

Herzliche Grüße
Smile

kein Profilfoto
Smile

Mitglied

Keine REHA - kein Hausbesuch - was nun ?

Beitrag von doro » 19.08.2019, 12:40

Hallo Smile!
Der VdK ist gut,aber kann selten zeitnah tätig werden. @ Zwergenmutter Du solltest auf jeden Fall die Anschlußheilbehandlung beantragen.Sie sollte zwangsläufig nach dem KH Aufenthalt erfolgen,bevor aber gar nichts passiert,würde ich darauf bestehen.

Ergo auf Hausbesuch? Das haben die Guten wohl nicht mehr nötig und ist auch hier im Norden fast aussichtslos,denn Du brauchst ja sofort Hilfe und nicht in 4 Wochen.
Laß Dich auf Termin setzen wo es nur geht.Manchmal werden Termine spontan frei.Ist zwar unanständig aber ist es anständig,wenn man um Termine betteln muss?

kein Profilfoto
doro

ehemaliges Mitglied

Keine REHA - kein Hausbesuch - was nun ?

Beitrag von zwergmutter » 19.08.2019, 12:43

Hallo Smile,
aus dem VDK sind wir ausgetreten. Es kommt wohl darauf an wo man wohnt und wie die Mitarbeiter dort sind. Es war nicht optimal und die antworten hätte ich auch im Internet gefunden.
Doch danke für den Hinweis. Manchmal vergißt man was

LG Christa :winke: :winke:

kein Profilfoto
zwergmutter

Mitglied

Keine REHA - kein Hausbesuch - was nun ?

Beitrag von Peter51 » 19.08.2019, 12:55

Hallo Christa,
Ganz vorsichtig gefragt, wäre eine palliative Versorgung zu Hause auf Zeit, nicht auch eine Option?
Unter Beachtungen, was dein Mann für nachhaltige Erkrankungen hat, auch das was aktuell ihn gesundheitlich enorm belastet, eine Überlegung Wert?
Diese ambulante Versorgung durch FÄ mit optimalen Therapien, war keine Empfehlung der Ärzte und Sozialdienst im KH?
Warum ist zum Beispiel, keine AHB für dein Mann möglich?

kein Profilfoto
Peter51

Mitglied

Keine REHA - kein Hausbesuch - was nun ?

Beitrag von Smile » 19.08.2019, 12:59

Hallo Christa,

das tut mir leid, dass der VDK bei Euch nicht hilfreich ist :( . Mein Arzt hatte damit anscheinend sehr gute Erfahrungen gemacht.

Viel Erfolg bei der Suche!

Herzliche Grüße
Smile

kein Profilfoto
Smile

Mitglied

Keine REHA - kein Hausbesuch - was nun ?

Beitrag von zwergmutter » 19.08.2019, 13:04

Palliativ ???

Was ist ein AHB ?
Mein Mann hatte schon Kolostoma, Ileostoma, alles zurückverlegt,
Hernien - Op und sofort wieder Durchbruch.
Dickdarm entfernt, neues Ileo.

Wobei dieses Mal die Blutvergiftung so heftig war, das er 3 Wochen
ins Koma gelegt werden mußte.
Dialyse, Blutwäsche, Beatmung, Kreislaufabfall und und .... und jetzt ist er eben sehr schwach
:winke:

kein Profilfoto
zwergmutter

Mitglied

Keine REHA - kein Hausbesuch - was nun ?

Beitrag von Peter51 » 19.08.2019, 13:45

AHB ,eine Anschluss Heilbehandlung, unmittelbar von 14 Tagen (Regenfälle) nach einen nachhaltige Behandlungsverlauf im KH.
Natürlich auch für chronisch kranke Menschen, nach Bewertung der Ärzte im KH, mit Antragstellung an/über die KK.
Betroffene im Rentenalter, haben natürlich der medizinischen Notwendigkeit, auch ein Anspruch.
Für dein Mann, könnte es eine Option sein sofern z.B. die Mobilität therapeutisch machbar ist und damit eine dauerhafte stationäre Rehabilitation verhindern könnte.

kein Profilfoto
Peter51

Mitglied

Antwort erstellen
18 Beiträge • Seite 1 von 21, 2


Beiträge der letzten Zeit anzeigen:
Sortiere nach: