Forum für Stomaträger, Angehörige und Interessierte
Neu hier? | schnell registrieren!

Stomaversorgung – Seite 1

Stellt hier eure Fragen zum Stoma und zur Stomaversorgung, zur Stoma-OP und zur Behandlung von Komplikationen.
In den drei Unterforen dreht sich alles um die drei Stomaarten Colo-, Ileo- und Urostoma und deren kontinente Varianten wie der Ileo- oder der Uro-Pouch.
Antwort erstellen
19 Beiträge • Seite 1 von 21, 2

Stomaversorgung

Beitrag von Sonnenaufgang » 05.01.2015, 09:51

Hallo,

wie jedes Jahr wollte ich mir heute ein Rezept für die Versorgung des Jahres 2015 von meinem Hausarzt holen. Zu meiner Verwunderung erzählte man mir dort,dass die Firma publicare bereits am 29.12.2014 ein Rezept angefordert habe.
Von dieser Firma werde ich seit Jahren versorgt und bin auch zufrieden. Nur, dass dieses Firma jetzt über meinen Kopf hinweg direkt von meinem Hausarzt ein Rezept angefordert hat,das ärgert mich doch und ist so auch rechtlich nicht zulässig.
Anfang Dezember wurde ich von publicare angeschrieben mit der Bitte,eine neue Verordnung für die Stomaversorgung einzureichen. Offensichtlich dauerte es der Firma wohl zu lange auf das Rezept von mir zu warten und man erledigt diese Aufgabe dann gleich selbst.
Werde jetzt mit der nächsten Bestellung mal die Firma darauf hinweisen, dass ich mit dieser Vorgehensweise nicht einverstanden bin.
Viele Grüße
Hans

kein Profilfoto
Sonnenaufgang

Mitglied

Stomaversorgung

Beitrag von doro » 05.01.2015, 22:44

Hallo Hans,

ob es rechtlich in Ordnung ist, kann ich Dir nicht beantworten, aber ich kümmere mich seit vielen Monaten nicht mehr um die RP,s.Das erledigt meine Stomaschwester für mich.Ich laß es aus Bequemlichkeit auch weiter so laufen.
Ich frage auch einmal ziemlich naiv, was kann dabei unkorrektes passieren? Ich habe mir darüber noch keine Gedanken gemacht.

kein Profilfoto
doro

ehemaliges Mitglied

Stomaversorgung

Beitrag von Hanna70 » 06.01.2015, 02:00

Hallo Hans,

ich hab mein Stoma jetzt 6 1/2 Jahre und habe mich in der ganzen Zeit nie um ein Rezept kümmern müssen. Ich sage der Stomaschwester, was ich brauche, sie sagt mir den Liefertermin und gut ist. :super:

Ich bin heilfroh, wenn ich mich mal um eine Sache nicht selbst kümmern muss. Das spart Wege, Zeit und Nerven für andere Dinge, die nicht so reibungslos laufen.

LG Rosi

kein Profilfoto
Hanna70

Mitglied

Stomaversorgung

Beitrag von Banditensocke » 06.01.2015, 09:18

Ich verstehe den Ärger schon, und würde selbst das Thema nicht aus der Hand geben.

Ich habe aber auch keine "Stomaschwester", sondern bestelle selbst bei einem Versorger oder einer Apotheke meiner Wahl, heisst: ich kümmere mich auch um Preisvergleich, entscheide, was konkret bestellt wird, und fordere ein entsprechendes Rezept bei meinem HA an. Das ist alles sehr unaufwendig, läuft virtuell, und Rezepte kommen per Post. Da ich mit meiner KV sowieso abrechnen muss und finanziell in Vorlage gehe, finde ich das ganz normal.

Ich würde diese Vorgänge u.a. auch deshalb nicht aus der Hand geben, weil ich zum einen möchte, dass alles korrekt abläuft, und zum anderen für mich auch dieser Aspekt zur Übernahme von Verantwortung für meine Erkrankung gehört.

So empfindet eben jeder anders.

kein Profilfoto
Banditensocke

Mitglied

Stomaversorgung

Beitrag von kochmax » 06.01.2015, 11:56

zum Glück bin ich in einer GKV :D
Grüßle
max

kein Profilfoto
kochmax

Mitglied

Stomaversorgung

Beitrag von Börgi » 06.01.2015, 12:36

Hallo Ihr Lieben,
bei mir läuft es folgendermaßen;
1.) Ich ruf die Stomaschwester an, das ich Versorgung brauche
2.)Sie fordert Rezept bei meiner Hausärztin an.
3.)Ich unterschreibe Rezept, wenn ich Versogung abhole bzw. sie die Sachen bei mir vorbei bringt(wenn ich dolle krank bin) :super: :super:
War ich lange nicht bei meiner HA, ruft die Praxis zwecks Einschecken VK an. Alles total easy, darum mach ich mir garkeine Gedanken, da es seit4,5 Jahren unfallfrei läuft!! :super:
LG von Börgi!! :winke:

kein Profilfoto
Börgi

Mitglied

Stomaversorgung

Beitrag von doro » 06.01.2015, 12:51

Na, GsD, da bin ich nicht die Einzige, die ihrer Stoma Schwester vertraut.Da ich seit Anbeginn meiner Stoma Zeitrechnung bei ihr bin und nur ihren Anbieter verbunden bin, haben sich die Preisvergleiche erübrigt. :D
Zudem, einmal unabhängig von meiner Stoma Schwester,examinierte mit Top Erfahrung, stellen wir doch immer wieder fest, das die Beratung durch eine gute Fachschwester, für Stoma Träger, sehr sehr wichtig ist und lesen wir doch oft genug, was sich Stomaschwester nennt und null Ahnung vom Stoma seinen Wiedrigkeiten hat.

kein Profilfoto
doro

ehemaliges Mitglied

Stomaversorgung

Beitrag von Sabine049 » 06.01.2015, 12:57

Hallo Hans,

bist du "p" od. "g"-versichert?

Ich bin bei der selbigen; und wurde bei meiner Bestellung Mitte Dez. höflich darauf hingewiesen, bitte bis spätestens Ende des Mts. die Verordnung anzufordern und einzureichen/einreichen zu lassen.

Orderte bei H.-A.-praxis Verordnung mit dem Hinweis, eine Jahresverordnung an besagtes Unternehmen zu schicken. Kein Problem, ausser, dass widerum ärgerte mich, wurde mir mitgeteilt, nein die Verordnung könne explizit max. für ein halbes Jahr lt. Ärztin ausgestellt werden, obgleich meine Kasse (*Barmer*) unbürokratisch und unaufgefordert für das komplette Jahr die Kostenübernahme genehmigt hat. Fazit: Das Rezept läuft am 30.06. ds. Jrs. aus, hingegen die Genehmigung bis zum 31.12. bewilligt worden ist :? !?

Davor brauchte ich mich generell nicht um die Verordnung sprich Rezept kümmern, weil ich zu dem Zeitpunkt eine kompetente 1A :gut: Stomatherapeutin hatte, derzeitig _nur_ proforma - auf dem Papier.

Letztlich bin ich wie Rosi und Doro heilfroh, dass ich bis auf das "eine" jederzeit meinen Monatsbedarf telefonisch abrufen kann; und generell am Folgetag meine Versorgung frei Haus geliefert bekomme.

Hans, ärgere dich nicht, spreche es demnächst an. Ob das Verhalten unkorrekt ist, vermag ich nicht beurteilen zu können ... allenfalls wenn du privatversichert sein solltest!

Liebe Grüße

Sabine

kein Profilfoto
Sabine049

Mitglied

Stomaversorgung

Beitrag von Trudi » 06.01.2015, 13:14

Hallo Hans!

ich bin bei dem gleichen Versorger wie du und privat versichert.
Deshalb folgendes Procedere:
Meine Stomaschwester hat, weil 350km von meiner Ecke Deutschlands entfernt und trotzdem die nächste (kompetente) Dame, den Herrschaften in Köln Folgendes klar gemacht:
ICH rufe an, bestelle, was ICH will (auch neue Sachen, von denen DIE gerne sagen, dass das nur mit OK der Stomaschwester gehe) und ich kriege das auch! Sofort und ohne Blabla!
Mit dem Lieferschein wandere ich zum Doc )oder schicke ein Fax), kriege das Rezept und reiche es mit der Rechnung ein!

Bei der Krankheit meines verstorbenen Mannes haben wir das genauso gemacht, da ging s um Hilfsmittel aller Art, die ich ordern konnte, wie ich wollte, der Doc hats rezeptiert und die Barmer bezahlt!

Ruf an, klär die sache, Publicare ist ein Großunternehmen! Und bei solchen hilft ein bisschen verzweifeltes Jammern ganz häufig!
Bild

Machs gut!

kein Profilfoto
Trudi

Mitglied

Stomaversorgung

Beitrag von Webkänguru » 06.01.2015, 23:07

Hallo zusammen,

ich weiß wie bequem es ist das Rezept dem Versorger zu überlassen und sich nicht selbst kümmern zu müssen. Allerdings stellt man seinem Versorger damit einen Freischein aus. Man hat keine Kontrolle mehr, was tatsächlich auf dem Rezept steht.

Solange man bekommt was man möchte ist das alles gut und schön. Aber was wenn dem Versorger die Wunsch-Versorgung plötzlich zu teuer wird und er was anderes liefert? Ich bin mir lieber sicher, dass meine Versorgung mit Bezeichnung und Nummer auf dem Rezept steht und sich mein Versorger an die ärztliche Verordnung halten muss. Und dafür kümmere ich mich auch gerne selbst um das Rezept ;)

Viele Grüße,
Christian

kein Profilfoto
Webkänguru

Moderator

Antwort erstellen
19 Beiträge • Seite 1 von 21, 2


Beiträge der letzten Zeit anzeigen:
Sortiere nach: