Forum für Stomaträger, Angehörige und Interessierte
Neu hier? | schnell registrieren!

wie handhabt ihr eure Stomaversorgung? – Seite 1

Stellt hier eure Fragen zum Stoma und zur Stomaversorgung, zur Stoma-OP und zur Behandlung von Komplikationen.
In den drei Unterforen dreht sich alles um die drei Stomaarten Colo-, Ileo- und Urostoma und deren kontinente Varianten wie der Ileo- oder der Uro-Pouch.
Antwort erstellen
11 Beiträge • Seite 1 von 21, 2

wie handhabt ihr eure Stomaversorgung?

Beitrag von Alischa » 26.09.2015, 17:29

Liebes Forum, ich bin hier heute neu und hoffe, dass alles klappt. Ich habe derzeit Probleme mit der Versorgung über mein Homecare-Service. Jahrelang hat alles gut und sogar bestens geklappt, alles wurde automatisch über die Stomaschwester geregelt und ich brauchte mich um nichts kümmern. Seit ca. einem Jahr klappt dort überhaupt nichts mehr und auch eine Stomaschwester (man könnte sagen 1/2 jährlich eine neue) kümmert oder meldet sich überhaupt nicht. Ich muss nun auch meine Rezepte selbst besorgen etc. Da frage ich mich doch, ob ich denn nicht meine Stomaartikel besser über meine Apotheke "um die Ecke" beziehe? Ich habe keine Probleme mit der Erledigung, jedoch Probleme damit, mich jeden Monat neu mit der Fa. PubliCare auseinanderzusetzen. Obwohl man mir abgeraten hat- PbliCare wäre doch "die" kompetente Firma - also nach der Betriebsumstrukturierung auf keinen Fall mehr. Habt ihr Erfahrung mit meiner Selbstversorgungsplanung? Für Anregungen danke ich euch jetzt schon.

kein Profilfoto
Alischa

Mitglied

wie handhabt ihr eure Stomaversorgung?

Beitrag von Trudi » 26.09.2015, 18:52

Hallo Alischa!

7ch bin mit Publicare voll zufrieden, ich krieg, was ich will auf Anruf! Die Stomatante hab ich auch ewig nicht gesehen, weil wir hier in einem versorgungstechnischen Funkloch wohnen! Sie ist 350km entfernt und kommt nur alle naselang in meine Gegend. Und da bin ich dann arbeiten oder sonstwie aushäusig. Aber ich brauch sie auch nicht wirklich!
Ich ruf dann die Hersteller an, lass mir Testmaterial schicken und bestelle dann bei Publicare, was ich haben will!

Dazu lasse ich mir ein Dauerrezept uber das, was ich will, ausstellen!

Nun bin ich zwar privat- & beihilfeversichert, ich weiß aber, dass dieses Vorgehen auch bei Kaasenpatienten funktioniert, wenn man das mit der Kasse abspricht - vielleicht aber nicht bei jeder.
Das Dauerrezept und auf jeden Fall "erhöhtem Bedarf wegen Problemstoma" sollte jeder Hausarzt ausstellen können.

Meist akzeptieren sie es für ein Jahr.
Bei mir haben sie gesagt, dass es so lange gilt, bis ich melde, dass Freundti
ausgezogen ist.
Nun haben sie sogar den Versorgungswechsel ohne neues Rezept akzeptiert.

Rede mit Publicare, die lassen sich wirklich auf viel ein!

Alles Gute :troesten: :troesten: :troesten:

kein Profilfoto
Trudi

Mitglied

wie handhabt ihr eure Stomaversorgung?

Beitrag von Alischa » 26.09.2015, 22:05

Hallo Trudi, vielen Dank für Deine Zeilen, aber ich habe wirklich alles versucht und anfangs war auch alles super. Nein, die Stomatante brauche ich auch nicht wirklich, aber es könnte ja mal sein. Das war eigentlich nicht das, was ich willsen wollte, trotzdem vielen Dank.

kein Profilfoto
Alischa

Mitglied

wie handhabt ihr eure Stomaversorgung?

Beitrag von Jörgffm » 26.09.2015, 23:08

Hallo Alischa,

Auch ich bin bei Publicare und habe keine Probleme. Einmal im Jahr lasse ich die Dauerverordnung vom Arzt erneuern und rufe direkt bei Publicare (kostenfrei 0800-70 90 490) an oder bestelle per Mail (bestellung@publicare-gmbh.de), wenn ich neue Ware benötige. Die Lieferung ist dann meist 24-48 Stunden später schon da.

Ich finde, die Stoma-Therapeutin soll für mich da sein, wenn ich Probleme mit der Versorgung habe. Wenn aber alles in Ordnung ist, brauche ich weder persönlichen noch telefonischen Kontakt.

Zu deinen Wechselabsichten in Richtung Apotheke vor Ort nur so viel: zum einen muss deine Krankenkasse mit deinem neuen Versorger einen Vertrag haben und zum anderen ist, soweit ich das aus Erfahrungsberichten anderer Betroffener kenne, die Lieferzeit bei diesem Vertriebsweg manchmal recht lange, da der Apotheker vor Ort die Artikel meist nicht vorrätig hat und erst bestellen muss. Und die Rezepte musst du dir dann selber beim Arzt besorgen und eine Stoma-Therapeutin gibt es in der Apotheke auch nicht. Mehrbedarf ist oftmals schwieriger zu erhalten, weil eine Mischkalkulation beim Apotheker aufgrund der niedrigen Kundenzahl kaum funktioniert. Würde bedeuten, dass du für jeden Pups, der nicht auf dem Rezept aufgeführt bist, ein weiteres Rezept vom Arzt holen müsstest.

Also überlege dir gut, ob du den Wechsel wirklich willst. Es gibt ja auch noch andere überregionale Versorger. Wenn du wirklich unzufrieden bist, solltest du dich eher dort umschauen.

:winke: :winke:

kein Profilfoto
Jörgffm

Mitglied

wie handhabt ihr eure Stomaversorgung?

Beitrag von Alischa » 27.09.2015, 08:58

Hallo jörgffm, ich danke dir ganz herzlich für die erste verwertbare Auskunft überhaupt. Mehrbedarf geht neuerdings bei PubliCare gar nicht mehr, was früher eher kein Problem war. Da genügte ein Anruf und alles war geritzt. Ja, eine Stomatherapeutin brauche ich auch nur, wenns mal "brennt" und das ist ja eher selten oder fast nie. Aber ich hatte nun schon öfter Lieferschwierigkeiten, weil irgendein Rezept fehlte (früher wurde das beim Arzt seitens PubliCare geregelt), heute mache ich das alleine. Ist ja auch kein Beinbruch, aber dann muss man den Pat. das auch mitteilen. Eine aus dem Forum schrieb mir, sie bekomme ausnahmslos alles - ja Kunststück - Beamter mit Beihilfe....
Was hälst Du von der Techniker KK? die Stomatante rollte nur mit den Augen, andererseits bezahlt mir diese Kasse aber meine wichtigen Rheumemedikamente, die andere ablehnen wegen der Kosten.

Liebe Grüße Alischa

kein Profilfoto
Alischa

Mitglied

wie handhabt ihr eure Stomaversorgung?

Beitrag von kochmax » 27.09.2015, 09:07

Moin,
die TKK zahlt keine Pauschale, da wird der tatsächliche Bedarf abgerechnet.
Wenn man(n) jetzt ganz bösen Willens wäre, natürlich bin ich das nicht :) könnte man meinen, das dem Versorger eine Pauschale lieber wäre. Da könnte man den Bedarf drosseln und verdient dann mehr.
Aber so bösen Willens, sowas zu denken, bin ich natürlich nicht 8-)
Grüßle
max

kein Profilfoto
kochmax

Mitglied

wie handhabt ihr eure Stomaversorgung?

Beitrag von Trudi » 27.09.2015, 10:02

Danke fur die Blumen, von wegen Beamte mit Beihilfe!!!

Seeeeeehr nett!
Machen Sie, was Sie wollen, Ihnen versuche ich nicht mehr zu helfen!

Sie wissen sowieso nicht, wovon Sie redesn! Haben keine Ahnung, welch Papierkrieg es ist, bevor man dann was kriegt, wieviel abgezogen wird!
Oder müssen Sie mal eben gut 15ooo Euronen für die Chemo nachzahlen???Oder jeden Monat fast 2000 für Medikamente vorstrecken???

Sicher nicht, die Kassenpatienten packen die Karte hin und vergessen die Rechnung!!!
Aber jammern !!
Ich krieg zwar, was ich will, muss aber jedes Rezept selber holen, kopieren, einreichen in dreifacher Ausführung, wochen- oder monatelang auf die Bezahlung warten!!! Ins Krankenhaus nur mit vorheriger Genehmigung, außer es ist ein absoluter Notfall!!! Gaaaaaanz toll!

Da möchte ich Sie sehen, wenn Sie schon jammern, weil Sie einmal im Monat um ein Rezept telefonieren müssen!!!

Sie tun mir ja soooooooo Leid! Oh Mann!

kein Profilfoto
Trudi

Mitglied

wie handhabt ihr eure Stomaversorgung?

Beitrag von Alischa » 27.09.2015, 10:23

Hauptsache Sie wissen wovon Sie reden. Ich habe lediglich die Feststellung getätigt, dass es in Ihrem Fall wohl leichter sein wird, auch wirklich alles zu bekommen. Was haben Sie denn für ein Problem??? Es liegt doch ganz klar auf der Hand, dass gesetzlich versicherte die A-karte haben in unserem Gesundheitswesen und ich habe nun die gleiche Arbeit wie Sie, was ich vorher nicht kannte. Lassen Sie doch bitte Ihren Frust nicht an anderen aus - ich wollte hier nur einen Tipp unter Gleichgesinnten - aber Sie brauchen ja in Ihrer "Position" nicht auf Schreiben von "Fußvolk" antworten. Thema mit Ihnen beendet.

kein Profilfoto
Alischa

Mitglied

wie handhabt ihr eure Stomaversorgung?

Beitrag von uwe2111 » 27.09.2015, 13:11

Hallo Alischa,
nun will ich auch mal meinen Senf dazu geben.

Alischa hat geschrieben:..Eine aus dem Forum schrieb mir, sie bekomme ausnahmslos alles - ja Kunststück - Beamter mit Beihilfe....


Du meldest Dich hier an um Hilfe zubekommen und scheinst leichte Probleme mit dem richtigen Umgangston in einem Forum zu haben. Wenn Dir Trudi schreibt, wie es bei ihr funktioniert, macht sie es wohl um Dir vielleicht einen gangbaren Weg aufzuzeigen. Wenn es bei Dir so nicht geht, ist es noch lange kein Grund für Dich sie wegen ihrem Beamtenstatus azugreifen (ok, Du nennst es anders).

Alischa hat geschrieben:Hallo jörgffm, ich danke dir ganz herzlich für die erste verwertbare Auskunft überhaupt.


erste verwertbare Auskunft....hier bekommt jeder mehrere Auskünfte, eben jeweils aus der Sichtweise des Schreibers. Andere Auskünfte dann indirekt als unverwertbar abzustempeln gehört nicht zum guten Ton!

kein Profilfoto
uwe2111


wie handhabt ihr eure Stomaversorgung?

Beitrag von Witch » 27.09.2015, 17:16

Hallo Alischa,

ich bin auch bei PubliCare und habe Null Probleme. Ich bekomme, was ich brauche, auch eventuellen Mehrbedarf, natürlich in Abstimmung mit der Stomaschwester. Einmal im Jahr reiche ich bei PubliCare eine Pauschalverordnung für ein Jahr ein. Die Stomaschwester kommt, wenn ich sie brauche.

Aus dem, was Du geschrieben hast, entnehme ich, dass Du bei der Techniker Krankenkasse bist. Dies dürfte das Problem sein, da die Techniker keine Pauschalverordnung mehr hat. Jeder Mehrbedarf muss also gesondert verordnet werden. Ich gehe davon aus, dass Du auch bei einem anderen Versorger die gleichen Probleme haben wirst.

LG Witch

kein Profilfoto
Witch

Mitglied

Antwort erstellen
11 Beiträge • Seite 1 von 21, 2


Beiträge der letzten Zeit anzeigen:
Sortiere nach: