Forum für Stomaträger, Angehörige und Interessierte
Neu hier? | schnell registrieren!

Monatliche Kosten Stomaversorgung – Seite 1

Du hast ein Colostoma oder Fragen zum Stoma des Dickdarms? In diesem Forum dreht sich alles um die häufigste Form der Stomaanlage (Stoma-Operation, Stomaversorgung beim Kolostoma, die Irrigation usw).
Antwort erstellen
27 Beiträge • Seite 1 von 31, 2, 3

Monatliche Kosten Stomaversorgung

Beitrag von Micha-Duis » 20.01.2017, 19:28

Hallo, Ihr Lieben!

Es geht um die Versorgungspauschale Colostomie. Die BEK hat mir für 2017
eine monatliche Pauschale von 230,38 Euro abgenickt.
Meine monatliche Zuzahlung beträgt 10 Euro.
Bisher habe ich 2 X 5 Hollister Conform Basisplatten 55 mm und 2 x 30 Hollister Colobeutel 55 mm maxi pro Monat durch meinen Stomaversorger bekommen.
Damit komme ich aber nicht hin.
Da ich wieder voll arbeite und damit auch der beruflich bedingte Stress wieder größer geworden ist, was sich scheinbar auf meine Verdauung niederschlägt, brauche ich fast jeden Tag eine neue Basisplatte. Sonst kann ich nicht mit einem halbwegs guten "Beutel"-Gefühl arbeiten gehen.
Im Schnitt kostet ein Paket mit 5 Basisplatten zwischen 45 und 50 Euro - hierzulande.
Bei sechs Paketen (30 Arbeitstage) würden nur für die Basisplatten knapp 300 Euro anfallen.
Jetzt bin ich aber auf La Palma gewesen, schön gemütlich wandern, um den Kopf mal frei zu kriegen.
Was passiert? Ich stelle fest, ich habe trotz aller Reserven, zu wenige Basisplatten mitgenommen.
Also, auf zur nächsten Pharmacia, nachgefragt, ob es möglich wäre Hollister Basisplatten zu bekommen. Antwort: Klar, alles kein Problem. Am nächsten Tag war das Paket mit den 5 Basisplatten da. Und jetzt kommt es: statt ca. 50 Euro kosteten die Platten nur 18,01 Euro.
Könnt Ihr Euch vorstellen, wie überrascht ich war.
Aktuell bauche ich fast jeden Tag eine neue Basisplatte. Ich bin mal gespannt, wie der Stomaversorger auf meine nächste Bestellung für den Monat Februar reagieren wird.
Telefonisch hat man mich schon darauf hingewiesen, dass mein aktueller Bedarf "sich wirtschaftlich für den Stomaversorger nicht mehr rechnet."
Auf diesen telefonischen Hinweis habe ich ziemlich angesäuert reagiert. Man könnte ja sagen, wenn spanische Versorgungspreise bei uns gelten würden (sechs Pakete zu spanischen Preisen macht knapp 120 Euro), dann hätte ich kein Problem mit meinem Mehrbedarf und mein Stomaversorger käme "wirtschaftlich" auch auf seine Kosten und besser über die Runden.
Wie sehen Eure Erfahrungen mit Mehrbedarf bei der Stomaversorgung aus?

Liebe Grüße
aus Duisburg
PS. Wer sich nicht wehrt, der lebt verkehrt - oder? :)

kein Profilfoto
Micha-Duis

Mitglied

Monatliche Kosten Stomaversorgung

Beitrag von Trudi » 20.01.2017, 20:00

Hallo!

Könnte man nicht in Spanien bestellen?
Haben sie dir die 18 Euronen bezahlt?
Ist doch EU. Und Internetapotheke geht bei Medis doch auch!
Die Kasse sollte sich freuen!
Da muss ich doch mal in Tschechien fragen, wenn ich da mal wieder hinkomme!

kein Profilfoto
Trudi

Mitglied

Monatliche Kosten Stomaversorgung

Beitrag von Martha » 20.01.2017, 21:31

Hi Micha,

wieso sollte sich Dein erhöhter Bedarf für den Versorger nicht rechnen ? Die sollten sich doch freuen, wenn Du mehr brauchst. Oder meinst Du die Krankenkasse ?

kein Profilfoto
Martha

Mitglied

Monatliche Kosten Stomaversorgung

Beitrag von Frederica » 20.01.2017, 22:44

Hasllo Martha,
der Versorger bekommt von der Krankenkasse monatlich 230,38 Euro zuzüglich 10,00 Euro Zuzahlung.
Wenn Micha allein für Basisplatten um die 300 Euro verbrauchen würde, dann würde doch ein erheblicher Fehlbetrag entstehen. Es kommen ja auch noch die Beutel hinzu.
Da kann ich es sogar verstehen, wenn sie sagen, damit kommen wir nicht aus :aah:

Micha, wie wäre es denn, wenn Du Deinen Arzt einen Antrag auf Mehrbedarf stellen lässt und diesen bei der Krankenkasse einreichst. Ich habe schon von Fories gehört, bei denen das akzeptiert wurde.

:winke:

kein Profilfoto
Frederica

Mitglied

Monatliche Kosten Stomaversorgung

Beitrag von doro » 21.01.2017, 09:22

Hallo,

Ich bin auch sehr gespannt,wie die Krankenkasse sich zu Deiner " Wohlfühlversorgung" sagt,denn
eigentlich geht es ja eher um die Haltedauer der Versorgung ? So sieht es auf jeden Fall,nicht nur meine Stomaschwester.
In diesem Fall setzt sie auf : Bessere Versorgung suchen,denn eine ordentliche Versorgung muss auch Stress abkönnen....
Zu den Preisen unserer Stoma Versorgung,man darf doch nicht vergessen,wer daran alles verdienen will :ichKannsNichtGlauben: und das nicht zu knapp :DD

kein Profilfoto
doro

Mitglied

Monatliche Kosten Stomaversorgung

Beitrag von Butterfly » 21.01.2017, 11:12

Hallo,

Ich verstehe das Wohlfühlgefühl total. Bei mir ist es Juckreiz (Wie juckt man sich mit Platte? Über Tipps freue ich mich). Der Hersteller sagt, dann ist es Zeit zum Wechseln, der Versorger sagt, er gibt nicht mehr Beutel raus (aber jucken soll es nicht) und die BEK sagt, der Versorger muss mich ausreichend versorgen und ggf. eine Mitteilung auf Mehrkosten zur Bewilligung schicken. Das passiert natürlich nicht, da der Versorger gar nicht erst mehr schickt... Der Hausarzt ignoriert das Thema trotz Pflasterallergie und schiebt die Verantwortung auf die Stomatherapeutin ab, die Angestellte des Versorgers ist.

Momentan rette ich mich mit Mustern, aber natürlich kann ich nicht permanent neue Muster anfordern, die Hersteller sind ja nicht doof.

Wären Einteiler bei Dir was, da Du momentan eh jeden Tag wechselst?
Ich würde mich freuen, wenn Du mitteilst, was Du erreichst.

Viele Grüße
Butterfly

kein Profilfoto
Butterfly

Mitglied

Monatliche Kosten Stomaversorgung

Beitrag von wamberle » 21.01.2017, 12:41

Hallo,
Hast du es mal mit Einteiler probiert. Da gibt es 90 Beutel im Monat. Vielleicht wäre das ja eine alternative für dich. Ansonsten würde ich mit meinem Hausarzt über Mehrkosten sprechen.
Liebe Grüße
wamberle

kein Profilfoto
wamberle

Mitglied

Monatliche Kosten Stomaversorgung

Beitrag von Börgi » 21.01.2017, 13:32

Hallo Ihr Lieben,
ich hatte zuerst auch Zweiteiler von Hollister und kam damit nicht aus. Aber meine Stomaperle hat dann einen Mehrbedarf für mich beantragt und durch bekommen.
Nach meiner Dickdarmentfernung bin ich dann auf Einteiler von Hollister umgestiegen, weil die vom Tragkomfort besser waren und da hab ich pro Monat 30 Stück bekommen!! :super:

Fakt ist , die Stomaschwester oder der behandelnde Arzt muß ein Mehrbedarf veranlassen und dann müßte das eigentlich klappen!!!

Ich hab jedenfalls in den 5 Jahren nichts aus meiner Tasche bezahlt!!!!

Liebe Grüße von Börgi!!! :winke:

kein Profilfoto
Börgi

Mitglied

Monatliche Kosten Stomaversorgung

Beitrag von doro » 21.01.2017, 15:08

Ich hab jedenfalls in den 5 Jahren nichts aus meiner Tasche bezahlt

Das glaube ich gerne,vor 5 Jahren standen mir auch monatlich mindestens 60 Beutel zur Verfügung :D

kein Profilfoto
doro

Mitglied

Monatliche Kosten Stomaversorgung

Beitrag von Trudi » 21.01.2017, 15:47

Mir fällt gerade ein:
Hollister Zweiteiler ploppt mein Freundti innerhalb von 2 bis 3 Stunden ab!

Die alten Einteiler von Hollister halten auch mal 48 Stunden (Ausstreifsackerl)
Die neuen Einteiler mit dem Pflasterrand auch mal drei Nächte, v.a. wenn ich wenig esse!

Das muss es einen Unterschied bei den Klebern von Ein- und Zweiteilern geben!

Ich teste sowas immer mal, es könnte ja ein absoluter Notfall eintreten, dass man wo ist, die Reserve ausgeht und der Nachschub ausbleibt....

kein Profilfoto
Trudi

Mitglied

Antwort erstellen
27 Beiträge • Seite 1 von 31, 2, 3


Beiträge der letzten Zeit anzeigen:
Sortiere nach: