Forum für Stomaträger, Angehörige und Interessierte
Neu hier? | schnell registrieren!

Ständig Krämpfe im Bein – Seite 3

Mit einem Stoma ist das Leben anders, aber nicht weniger lebenswert. Trotzdem stellt es uns vor so manche Herausforderung. Hier ist das Forum für eure Fragen und Erfahrungen zum Alltag mit einem Stoma.
Antwort erstellen
31 Beiträge • Seite 3 von 41, 2, 3, 4

Ständig Krämpfe im Bein

Beitrag von KevinPatrik » 25.11.2017, 17:08

Zu meinem Beitrag vom 15.11.17 um 15.46 Uhr möchte ich noch folgende Info's hinzufügen, damit mein Problem für Euch besser verständlich wird.
In dem genannten Gespräch mit meinem Onkologen wurde mir u.a. vermittelt, dass durch die Chemotherapie sehr wohl Nebenwirkungen in der Form auftreten können, wie sie bei mir festgestellt wurden.Die Mediziner nennen diese Diagnose Polyneuropathie, die in unterschiedlicher Intensität bei den Patienten ausgeprägt sein können.
Also wie schon erwähnt, durch die Einnahme des Vitamin B Komplex sind die nächtlichen Krämpfe tatsächlich ausgeblieben in der Hoffnung, dass dies so bleibt.
Für Erfahrungsaustausch mit Betroffenen wäre ich sehr dankbar.
Bis dann Euer KevinPatrik

kein Profilfoto
KevinPatrik

Mitglied

Ständig Krämpfe im Bein

Beitrag von Trudi » 25.11.2017, 18:33

Polyneuropathien sind eklig, schmerzhaft, kurz dooooooof, sehr doooooof!

Problem ist, dass diese Nervenschädigungen kaum vermeidbar sind, da die Chemo eben nicht nur die Krebszellen, sondern auch allerlei gesundes Gewebe zerstört. Mit Vorliebe Nervenzellen in den Extremitäten, Händen und Füßen.

Man sagt, dass Kühlakkus während der Chemogabe einiges verhindern KÖNNEN, aber sicher ist das nicht wirklich.
Bei mir kamen die schmerzhaften Geschichten jetzt erst, ein halbes Jahr nach Ende der letzten Chemo. Vorher war es nur Taubheit und Kribbeln.
Fußmassagen mit Peeling (Zucker, Salz) können die Durchblutung anregen, aber du musst aufpassen, denn manche Chemos (z.B. Caelyx) schädigen das Fußhautgewebe.

Auch Aconitinöl kann Schmerzen lindern, aber bitte mit dem Arzt oder Apotheker sprechen!
Das ist Blauer Eisenhut, extrem giftig und sollte nur mit Handschuhen aufgetragen werden! Nicht einmassieren, nur einreiben.

Alles Gute

kein Profilfoto
Trudi

Mitglied

Ständig Krämpfe im Bein

Beitrag von freddy_46 » 25.11.2017, 20:04

Polyneuropathien sind eklig, schmerzhaft, kurz dooooooof, sehr doooooof!

Kann ich nur bestätigen, ich hatte aber in erster Linie heftige Schmerzen am Spann - konnte kaum noch auftreten. Behandelt hat mein Doc das mit Pregabador (eigentlich ein Mittel gegen Epilepsie) aber hat Erfolg gehabt. :gut:
Nehme immer noch täglich 1-0-1 25 mg. Habe die Chemo zwar abgeschlossen, aber dieser Mist kann jederzeit wiederkommen. :aah:

kein Profilfoto
freddy_46

Mitglied

Ständig Krämpfe im Bein

Beitrag von KevinPatrik » 25.11.2017, 20:30

Hallo Trudi und Freddy, vielen Dank für euer Feedback, habe mich sehr gefreut über die schnelle Antwort.
Ja nun, es sind wieder zwei völlig neue Therapiemöglichkeiten, von denen ich bislang noch nichts wusste. Sie wurden mir auch in keinem der Gespräche angedeutet und deshalb muss ich mich, wie auch empfohlen, erst mal mit meinen Therapeuten diesbezüglich in Verbindung setzen.
Ich lasse es euch wissen, wenn eine für mich, von euch vorgeschlagene Variante, zum Zuge käme.
In diesem Sinne nochmal ein herzliches Dankeschön und lasst es euch, den Umständen entsprechend, weiterhin gut gehen.
Herzliche Grüße von KevinPatrik

kein Profilfoto
KevinPatrik

Mitglied

Ständig Krämpfe im Bein

Beitrag von KevinPatrik » 25.02.2018, 15:01

Hallo geschätzte Foren- Mitglieder,
wer kann mir evtl. mit einem Tipp weiterhelfen?
Die nächtlichen Krämpfe in beiden Beinen sind in letzter Zeit wieder so heftig geworden, dass selbst die Limptar- Tabletten nur noch wenig Linderung bringen. Die Krämpfe dauern in der Regel so zehn bis fünfzehn Minuten und komischerweise immer in der Nacht zwischen zwei und drei Uhr.
Wie ihr ja voraussetzend zu meinem Problem wisst, leide ich an beiden Beinen, von der Fußsohle bis in die Kniekehlen, an Polyneurophatie. Beim letzten Neurogen- Check, konnte der Arzt mit dem Hämmerchen keinen Reflex mehr an beiden Knöcheln auslösen.
Wenn also jemand diesen Beitrag liest und Erfahrungswerte über Zustand und Verlauf des o.g. Problem's weiß oder kennt, bitte ich um Nachricht. Langsam weiß ich mir keinen Rat mehr, wie weit und wie lange ich diesen Zustand noch aushalten kann, soll oder muss.
Schönen Sonntag an alle und Grüße von
KevinPatrik :winke:

kein Profilfoto
KevinPatrik

Mitglied

Ständig Krämpfe im Bein

Beitrag von doro » 25.02.2018, 15:26

Hallo Kevin,

meine Lösung kann nicht Deine Lösung sein,aber ich möchte trotzdem berichten.
Ich habe im Haus tagsüber die Clocks getragen.Eigentlich haben die ja auch für die Ferse einen Riemen.Den habe ich vernächlässigt,weil zu umständlich beim einschlüpfen auf diesen Riemen zu achten.Die Folge war,ich habe Jahrelang,mindestens 2 :DD beim Gehen ständig durch zusammenkrampfen der Zehen,die Clocks mit zu bekommen.
Man merkt es schnell mit der Zwit gar nicht mehr.
Der Erfolg waren nächtliche Wadenkrämpfe die sich im Stunden Takt wiederholten.
Ich trage nun gschlossene Hausschuhe und die Folge ist,die Wadenkrämpfe sind wech :DD

Also kleine Ursache große Wirkung.

kein Profilfoto
doro

Mitglied

Ständig Krämpfe im Bein

Beitrag von crab » 25.02.2018, 16:48

Hallo Kevin,

hier ein Link zur Uni Ulm, die eine nichtmedikamentöse Thereapie entwickelt haben.
https://www.uniklinik-ulm.de/innere-medizin-iii/aktuelles-veranstaltungen/aktuelles/detailansicht/news/viv-arter-trainingskonzept-vatr-bei-polyneuropathien-und-laehmungen.html?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=d251b0cc3e293317d5fd2a8cbba156bd
Kontaktiere doch verschiedene Physiotherapeuten, ob sie eine solche Vibrationsplatte im Einsatz haben.

LG Wolfgang

kein Profilfoto
crab

Mitglied

Ständig Krämpfe im Bein

Beitrag von KevinPatrik » 25.02.2018, 18:45

Hallo "crab",
vielen Dank für den Link der Uni Ulm. Habe mir relevante Angaben notiert und werde morgen mal telefonisch dort "anklopfen" und mir evtl. Möglichkeiten erklären lassen.
Auch Danke an Doro für ihren Beitrag, der allerdings sehr Personen- spezifisch war, aber trotzdem ein Erfahrungswert darstellt.
Euch beiden auf jeden Fall mein Dankeschön, dass ihr so schnell, umgehend und engagiert euere Erfahrungen an mich weiter gegeben habt.
Einen schönen Sonntagabend- Ausklang wünscht KevinPatrik

kein Profilfoto
KevinPatrik

Mitglied

Ständig Krämpfe im Bein

Beitrag von KevinPatrik » 27.02.2018, 09:57

Hallo und guten Morgen Forenmitglied "Crab",
ich habe mich gestern mit der UniKlinik in Ulm telefonisch in Verbindung gesetzt, nachdem ich diesen Link von Dir erhalten hatte.
Nach eingehender Beratung stellte sich für mich heraus, dass die dortige Therapie schon einmal bei mir ohne Erfolg angewandt wurde. Auch sagte mir die Dame, dass die Behandlung zwar keinen endgültigen Heilungserfolg mit sich bringt, jedoch eine Linderung spürbar wäre.
Auf Grund dieser Angaben lehnte ich dann eine Behandlung ab und bedankte mich für die Auskunft.
Ich bedanke mich bei Dir für diesen Hinweis und bin trotzalledem weiterhin auf der Suche nach einer erfolgversprechenden Therapie für meine Polyneuropathie und Lähmungserscheinung.
Im übrigen habe ich auf Deiner Kontaktseite gelesen, dass Du ein endständiges Illestoma hast.
Auch mir wurde auf Grund eines Rektumkarzinoms zunächst ein endständiges Colostoma gelegt. Wäre ich dem Rat der Ärzte weiter gefolgt, hätten diese mir den Schließmuskel, die Blase und die Prostata entfernt. Deshalb holte ich mir eine Zweitmeinung in einer anderen Klinik ein und ließ mich dann auch dort weiterbehandeln. Die Folge war, dass mir das Colostoma zurückverlegt wurde, zunächst dann ein Illestoma zur Ausheilung des Darms gelegt wurde und ich heute noch meinen Schließmuskel, meine Blase und meine Prostata besitze.
Diese Info war jetzt vertraulich für Dich bestimmt, vllt.bringt es Dich auf die Idee, evtl. auch mal eine Zweitmeinung in Deiner Angelegenheit einzuholen. Wer weiß, ob sich bei Dir etwas zum Vorteil entwickeln könnte. Ich drücke Dir in dieser Hinsicht schon mal die Daumen.
Einen angenehmen Tag wünscht Dir KevinPatrik

kein Profilfoto
KevinPatrik

Mitglied

Ständig Krämpfe im Bein

Beitrag von Katja » 28.02.2018, 15:04

Hallo KevinPatrik,

mit Polyneuropathie kenne ich mich nicht aus.

Ich habe auch wenn ich viel Magesium nehme (soweit ich es vertrage) häufig Muskelkrämpfe. Bei mir hilft es das Magnesium zusätzlich transdermal (also über die Haut von Spray und Fußbädern) anzuwenden.

Ich nehme dieses: https://www.amazon.de/gp/product/B0057BRZZ0/ref=oh_aui_search_detailpage?ie=UTF8&psc=1

Das Granulat löse ich in Wasser (gestättigte Lösung) und nutze es als Spray (ganzer Körper vor dem Duschen und dann 20min warten, abduschen / oder auch mal nachts an den Füßen und Unterschenkeln mit Socken darüber => klebt etwas). Sollte es zu Beginn brennen, kann man es mehr verdünnen. Außerdem mache ich fast täglich Fußbäder damit und wenn man eine Badewann hat, ist Baden perfekt.

Als es nachts schlimmer war, hatte ich das Spray oder auch ein Fußbad nachts neben dem Bett stehen. Das hat sofort Linderung gebracht (außer, dass das Wasser nachts arg kalt ist, wenn man mit offenem Fenster schläft... :) )

Hast Du mal Polyneuropathie und Vitamin D gegooglet? Man sollte den oberen Referenzbereich der Blutwerte anstreben (Vitamin D25 OH-Wert beim Hausarzt messen, nicht den 1,25).

Dies nur mal als Idee. Ich kann natürlich nicht beurteilen, ob das bei Dir helfen könnte. Die Investition und Aufwand das Magnesium mal transdermal zu testen, ist jedoch überschaubar.

Herzliche Grüße
Katja

kein Profilfoto
Katja

Mitglied

Antwort erstellen
31 Beiträge • Seite 3 von 41, 2, 3, 4


Beiträge der letzten Zeit anzeigen:
Sortiere nach: