Forum für Stomaträger, Angehörige und Interessierte
Neu hier? | schnell registrieren!

Ständig Krämpfe im Bein – Seite 1

Mit einem Stoma ist das Leben anders, aber nicht weniger lebenswert. Trotzdem stellt es uns vor so manche Herausforderung. Hier ist das Forum für eure Fragen und Erfahrungen zum Alltag mit einem Stoma.
Antwort erstellen
31 Beiträge • Seite 1 von 41, 2, 3, 4

Ständig Krämpfe im Bein

Beitrag von doro » 03.10.2017, 21:15

Hallo Ihr Lieben Fories,

mein Problemchen ist nicht so riesig,aber recht nervig und ich könnte mir vorstellen,das auch noch jemand von Euch mit Krämpfen in der Wade bzw im gesamten Bein zu tun hat.
Bei mir passiert es,wenn ich nicht ausreichend,also unter 2 Liter getrunken habe oder wie nun passiert nach einer 4 Std.Autofahrt im Pkw.
Ich durfte ab 22:00 Uhr in regelmäßigen Abständen von 30—45 Minuten aus dem Bett springen um mit regelmäßigen Gehübungen mein Bein wieder schmerzfrei zu bekommen.
Das zog sich bis zum morgentlichen Duschbad 7:00 Uhr hin. :cry:
Daraufhin habe ich mich mit hohen Dosierungen von Magnesium und Kalzium versorgt um die folgende Nacht einigermaßen Krampffrei zu verbringen.
Wer kennt so etwas und was unternehmt ihr dagegen? Kann der Grund im hohen Flüssigkeitsverlust durch das Ileo liegen?
Und was hat letztlich geholfen,Magnesium oder Kalzium.
Danke für Eure Antworten.

kein Profilfoto
doro

Mitglied

Ständig Krämpfe im Bein

Beitrag von kochmax » 03.10.2017, 23:15

Moin,
hatte ich auch, aber im Moment kommts nur noch ganz selten vor. Ich nehme ein Kombipräperat mit beidem. Ich habe allerdings den Kasten und den Beipackzettel weggeworfen und kann im Moment nicht sagen wie es heisst. Ist aber nix aus der Apotheke, sondern preiswertes Supermarktprodukt. Hülft aber trotzdem (vielleicht ist es auch der Glaube :-)
Grüßle
max

kein Profilfoto
kochmax

Mitglied

Ständig Krämpfe im Bein

Beitrag von Hanna70 » 04.10.2017, 01:35

Hallo doro,

könnte Dir da ein Tippfehler unterlaufen sein? Kalzium - Kalium??? :?

Ich habe vom Arzt "Magnesium Verla" mit Magnesium, Kalium und Vitamin C verschrieben bekommen. Nur führt das bei mir zu massiven Durchfällen, trotz Tinctura OPII. Deshalb nehme ich inzwischen lieber Magnerot (Tabletten, muss ich allerdings selbst bezahlen und sind recht teuer) und "Kalinor" Brausetabletten (die nun wieder auf Rezept).

Damit sind die Krämpfe wesentlich weniger geworden. Wobei ich die Krämpfe hauptsächlich in Füßen (Zehen und Spann) und Händen habe. Ist auch sehr Aua, sieht aber ulkig aus, wenn die Zehen in alle möglichen Richtungen zeigen. :D

Einen Zusammenhang mit langem Sitzen im Auto kann ich mir auch vorstellen. Vor der nächsten längeren Fahrt also das Depot vorsichtshalber gut auffüllen.

LG Rosi

kein Profilfoto
Hanna70

Mitglied

Ständig Krämpfe im Bein

Beitrag von Mariele » 04.10.2017, 06:50

Hallo Doro
Ich denke Du soltest Deinen Kaliumwert bestimmen lassen. Hört sich nach Kaliummangel an .ich nehme viele Entwässserungamittel und muss jede Menge Kalium naschiessen ,um keine Krämpfe zu bekommen.Wenn Du viel Flüssigkeit über Dein Stoma verlierst , kann es bei Dir auch so sein. Da hilft Mg und Kalzium nicht.Das musst Du Deinem Dok sagen.
Ich habe wie Rosie auch in den Füssen und Fingern Krämpfe . Ist auch sehr unangenehm. Nach langen Autofahrten nehmen die Krämpfe zu. Ich esse auf den Fahrten immer getrocknete Aprikosen und alles was viel Kalium hat. Dann passiert es nicht so häufig.
Viele liebe Grüße
Mariele :roseSchenken: :winke:

kein Profilfoto
Mariele

Mitglied

Ständig Krämpfe im Bein

Beitrag von doro » 04.10.2017, 08:02

Hallo Rosi,

ich habe Kalcium,(Kalzium) genommen.Danke für Eure Tipps. Ich komme nur ins Schwimmen,weil ich Magnesium bereits in hohen Dosen nahm.
@Mariele, ich denke auch,hier ist der Hausdoc mit Einer gründlichen Laboruntersuchung angesagt.
Es ist,vor allen Dingen in der Nacht,besonders nervig. :cry:

kein Profilfoto
doro

Mitglied

Ständig Krämpfe im Bein

Beitrag von Katja » 04.10.2017, 11:39

Hallo Doro,

Magnesium oral wird oft nicht so gut aufgenommen. Bei mir funktioniert es gut über die Haut (oral nehme ich es zusätzlich). Ich mache regelmäßig ein Fußbad mit Magnesium und sprühe mich mit eine halbe Stunde vor dem Duschen mit selbst hergestellten "Magnesiumöl" (einfach eine konzentrierte Lösung) ein. Falls Du eine Badewanne hast und gerne badest, ist das natürlich praktischer als mit dem Spray vor dem Duschen und dem Fußbad.

Ich nehme das hier: https://www.amazon.de/Zechsteiner-Magnesium-Magnesiumchlorid-25-MgCl2/dp/B0057BRZZ0/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1507109454&sr=8-1&keywords=zechsteiner

Sollte es dann immer noch einen Krampf geben (bzw. ist dann bei mir mehr ein Zucken in den Muskeln), nehme ich etwas Kalzium. Ist aber recht selten, dass das Verhältnis nicht passt und ich
Kalzium brauche.

Ich benötige seit dem Ileostoma viel mehr Magnesium als vorher.

Ist der Flüssigkeitsverlust über das Stoma zu hoch, nehme ich Natrium Chloratum D6 oder D12 (war ein Tipp aus dem Forum).

Herzliche Grüße
Katja

kein Profilfoto
Katja

Mitglied

Ständig Krämpfe im Bein

Beitrag von Mariele » 04.10.2017, 13:49

Hallo Doro
Ich hoffe sehr, das Du schnell hinter das Problem Wadenkrämpfe kommst. Nimmst Du auch Entwässerungsmedis? ALLES zusammen ist Mist. Ich weiss wovon ich spreche.
Ich muss Mittlerweile 16 Kalinor Kps. Nehmen das entspricht 120 mg Kalium. Zuzüglich neme ich noch 2
X 20 mg Pulver von Verla. Gibt es in versch. Geschmacksrichtungen. Erhälst Du auch auf Kassenrezept mit dem Zusatz ärztlich verordnet , wegen hohem Kaliumverlustes. Ohne Bemerkung must Du es selbst bezahlen.Ich vertrage keine Kalinor Brausetbl. Nicht.
Viele liebe Grüße
Mariele

kein Profilfoto
Mariele

Mitglied

Ständig Krämpfe im Bein

Beitrag von doro » 04.10.2017, 14:57

Hallo Ihr Lieben,

nein, zum Entwässern nehme ich nichts muss aber,auch vor allem in der Nacht,alle 3 Std. in die Porzellanabteilung zum Pipi machen :o Klasse wenn dann zusätzlich noch die Beine verkrampfen.Ist es dann ein Wunder,wenn der Darm zwischendurch auch zur Höchstform findet.
:ichKannsNichtGlauben:

In unserem 2 Pers.Haus ist oft ein Betrieb wie auf dem Hamburger Hauptbahnhof :DD

kein Profilfoto
doro

Mitglied

Ständig Krämpfe im Bein

Beitrag von Trudi » 05.10.2017, 18:52

Hallo Doro!

Die Krämpfe sind oft eine Folge von Magnesium- oder Kaliummangel. Eher aber Magnesiummangel.
Sehr häufig ist auch ein "einfacher" Flüssigkeitsmangel. Ergo: Mehr trinken....

Im Falle der Diuretikaeinnahme gibt es kaliumsparende und kaliumausschwemmende Mittel. Da muss man als Ileostomist vermutlich dann noch mehr darauf achten, dass man kaliumsparende Diuretika bekommt.
Denn das Ileo schwemmt schon viele Mineralien aus. Und Kaliummangel macht außerdem noch ganz eklige Herzrhythmusstörungen.

Alles Gute und Bild

kein Profilfoto
Trudi

Mitglied

Ständig Krämpfe im Bein

Beitrag von Frederica » 05.10.2017, 21:17

Hallo Doro,
Dieter bekommt während der Dialyse immer Magnesium zugeführt. Das geht natürlich dabei zusammen mit der Blutwäsche und sicher sehr konzentriert. Ich muss ihn noch mal genau befragen. Wenn er das nicht bekommt, dann hat er Wadenkrämpfe, die besonders während der Dialyse sehr schmerzhaft sind, weil er dann ja nicht aufstehen und umhergehen kann. Nachts kommt es bei ihm auch hin und wieder mal zu Wadenkrämpfen, das ist aber seit der Dialyse seltener geworden.

Kalium bekommt er sicher nicht, denn er darf ja nicht einmal Kartoffeln essen, weil die zuviel Kalium enthalten. Wie gut, dass er eh nicht so ein Kartoffelfreund ist, denn die sollten 24 Stunden gewässert werden und dann schmecken sie nur noch fade.

:winke:

kein Profilfoto
Frederica

Mitglied

Antwort erstellen
31 Beiträge • Seite 1 von 41, 2, 3, 4


Beiträge der letzten Zeit anzeigen:
Sortiere nach: