Forum für Stomaträger, Angehörige und Interessierte
Neu hier? | schnell registrieren!

Preisgünstige Quellen für Versorgungsbeutel? – Seite 2

Stellt hier eure Fragen zum Stoma und zur Stomaversorgung, zur Stoma-OP und zur Behandlung von Komplikationen.
In den drei Unterforen dreht sich alles um die drei Stomaarten Colo-, Ileo- und Urostoma und deren kontinente Varianten wie der Ileo- oder der Uro-Pouch.
Antwort erstellen
24 Beiträge • Seite 2 von 31, 2, 3

Preisgünstige Quellen für Versorgungsbeutel?

Beitrag von Datensatz » 17.02.2014, 10:57

Hallo Christian,

ich habe da noch mal drüber nachgedacht, die hohen Preise für das Verbrauchsmaterial dürften eine Umwegfinanzierung für die Beratung darstellen (was Recherchen bestätigen). Mit dem Nachteil bei der Online-Apotheke hast du sicher recht, wenn ich das Material günstigst einkaufe, stehe ich bei Problemen alleine da. Ich werde halt schnell misstrauisch bei einer Verknüpfung von Hilfsangebot und Vertriebsinteresse. Gesundheitswesen ist ein sehr großer Markt, in dem viele Unternehmen sich eine möglichst große Scheibe abschneiden wollen.
Damit will ich aber die Hilfsbereitschaft der Stomaschwestern keinesfalls in Frage stellen. Die suchen sicher im Problemfall die beste Lösung für die Patienten. Ich muss mir das noch mal überlegen und schaue dafür auch die von dir verlinkten Listen an.

Wegen Versicherung, ich erhalte vermutlich in Kürze einen Schwerbehindertenausweis, auch wegen einer anderen chronischen Erkrankung. Da wäre im Prinzip ein Wechsel möglich, ist bei mir aber schwierig. Na ja, das ist ja hier nicht das Thema.

Vielen Dank für die Hinweise!

kein Profilfoto
Datensatz

Mitglied

Preisgünstige Quellen für Versorgungsbeutel?

Beitrag von Börny » 17.02.2014, 12:11

Grüße Euch ,

bei der Diskussion ging es halt nur um die hohen Kosten . Wollte bestimmt kein 2 Teiler System verkaufen,aber die Sache ich halt effektiver und viel preisgünstiger.
Herzliche Grüße aus Hilden

kein Profilfoto
Börny

Mitglied

Preisgünstige Quellen für Versorgungsbeutel?

Beitrag von Bag-Owner » 17.02.2014, 13:52

Börny hat geschrieben:Grüße Euch ,

bei der Diskussion ging es halt nur um die hohen Kosten . Wollte bestimmt kein 2 Teiler System verkaufen,aber die Sache ich halt effektiver und viel preisgünstiger.
Herzliche Grüße aus Hilden


Hallo Börny,

also deine These ist aber auch wirklich der absolute Idealfall bei einem 2-Teiler, 6-7 Tage ne Basisplatte drauflassen werden wohl die wenigsten schaffen, geschweige denn überhaupt wollen :hmm: . Dazu kommt ja noch, dass du ein Ileostoma hast und wahrscheinlich auch Ausstreifbeutel benutzt - was allerdings an dem Rechenbeispiel nichts ändert.

Und preisgünstiger sind 2 Teiler auch nicht in jedem Fall. Höchstens in deinem "Idealfall".
Rechnung: Preisquelle hier

30 Beutel, 2-teilig (ca. 57,-€) + 10 Basisplatten (ca. 79,-€)
-------------------------------------
30 Beutel, einteilig (ca. 96,-€)

Wenn man die Basisplatte 6 Tage (30 Tage: 6Tage(Tragezeit)= Verbrauch im Monat 5 Basisplatten) drauflässt- komme ich sogar gerade preislich (57,- € + 39,50 € = 96,50 €) knapp über den Betrag von Einteiler.
Dann darf dir aber kein Malheur, Unfall oder sonstiges Ungeschicktes passieren, sonst bist du auf jedem Fall teurer als mit einem einteiligem System :aah: .


LG :roseSchenken:
Bag-Owner

kein Profilfoto
Bag-Owner

Moderator und Ansprechpartner des Stoma-Treff St. Wendel

Preisgünstige Quellen für Versorgungsbeutel?

Beitrag von Hermon » 17.02.2014, 14:14

Hallo Stephan, :winke:

ich habe die Preise so nicht im Kopf, aber kannst Du die bitte ausrechnen: :?

Ich benötige alle zwei Tage ein Irrigations-Schlauch,
jeden Tag ein Hollister Mini-Beutel.

Ich glaube damit liege ich preislich ganz weit unten! :super:

Schönen Tag alle Kängurus :roseSchenken: :roseSchenken:

LG :D
Hermon


Preisgünstige Quellen für Versorgungsbeutel?

Beitrag von Bag-Owner » 17.02.2014, 15:07

Hallo Hermon :winke: ,

ich hab jetzt mal einfach so in den Warenkorb gegriffen da ich deine genauen Bezeichnungen nicht kenne. Aber soooo günstig scheint mir das Irrigieren jetzt nicht zu sein. Aber der Preis ist ja nicht ausschlaggebend, sondern eher die Freiheit die man dadurch erlangt :aah: .

Mini-Beutel hab ich bei dem Anbieter keine gefunden. Preislich liegen aber wohl alle planen einteiligen Beutel (30 St.) von Hollister bei 99,90 €. Das einzige Schlauchset (30 St.) lag bei 84,-€.

Summa summarum kommst du (bei diesem Anbieter) mit ca. 141,-€/30 Tage für deine Irrigationsfreiheit herum 8-) .

Aber nochmals :frieden: ,
ich wollte ja nur ein Beispiel aufzeigen! Dieser eine Onlineversand war wahllos herausgegriffen und stellvertretend für viele weitere.
Jeder kommt mit dem ein oder anderem besser zurecht und wir gesetzlich Versicherten bekommen da auch wohl nie die korrekten Preise mit.

LG :roseSchenken:
Bag-Owner

kein Profilfoto
Bag-Owner

Moderator und Ansprechpartner des Stoma-Treff St. Wendel

Preisgünstige Quellen für Versorgungsbeutel?

Beitrag von Hermon » 17.02.2014, 15:41

Hallo Stephan, :winke:

da ich auch gesetzlich versichert bin, haben mich die Preise logischer Weise nicht interessiert. Ich bin tatsächlich mehr über die Freiheit begeistert - nie wieder nachts in Sch..se gefast, weil der Beutel voll war. Nie wieder Ersatzbeutel oder Ersatzklamotten mitgenommen, wenn ich mit Freunde zum Chinesen gehe oder mich mit anderen Kängurus bei der Ilco-Truppe treffe. Da nehme ich die halbe Stunde alle zwei Tage locker in Kauf! Bild

LG Bild
Hermon


Preisgünstige Quellen für Versorgungsbeutel?

Beitrag von Hanna70 » 17.02.2014, 15:48

Hallo Hermon,

Du sprichst aber jetzt vom Irrigieren. Das ist noch mal eine andere Hausnummer. Leider ist das nicht bei jedem möglich.

Übrigens bin ich im Grunde froh, gesetzlich versichert zu sein. Da läuft vieles wesentlich unkomplizierter. Ich habe hier schon gelesen, dass manche private Kassen Hilfsmittel im Vertrag ausschließen. Da sähe man in unserem Fall ganz schön alt aus. :aah:

:winke: :winke: Rosi

kein Profilfoto
Hanna70

Mitglied

Preisgünstige Quellen für Versorgungsbeutel?

Beitrag von Hermon » 17.02.2014, 16:17

Hallo Rosi, :winke: :roseSchenken: :winke:

vor 10 Jahren hatte ich ein Nabelbruch. Weil ich aber meine Krankenkasse nicht mehr bezahlt hatte, musste ich mich arbeitslos melden und dann vom Sozialamt ein Krankenschein holen. In den folgenden fünf Jahren wurde ich noch weitere viermal wegen der gleichen Hernie operiert. Das hätte ich nie aus meiner eigenen Tasche bezahlen können, dadurch wurde ich aber gesetzlich bei der AOK versichert und das ist auch gut so. Bild

Klar habe ich das Irrigieren beschrieben, ich finde es auch schade, dass es nicht alle auch machen können. War heute in Waldfriede - Eingangsuntersuchung gemacht, morgen muss ich anrufen wann ich am Mittwoch zur OP kommen soll. Ich hoffe auch, dass ich spätestens Donnerstag das Ergebnis der Biopsie gesagt bekomme und ich wieder nach Hause gehen kann. Vorher gehe ich aber noch zur Stoma-Abteilung und frage mal nach, wann eine RV erfolgen kann. Bild

LG Bild
Hermon


Preisgünstige Quellen für Versorgungsbeutel?

Beitrag von Börny » 17.02.2014, 17:12

Grüßt Euch ,

das Thema wurde durch Datenschutz wegen zu hoher Kosten angesprochen . Dort schrieb er das er für seine Versorgung 250 Euro ( Stückpreis also 8,00 Euro ) pro Tag bezahlen muß,weil er Privatversichert ist.Oder habe ich dieses jedoch falsch verstanden? Davon bin ich jetzt ausgegangen.Warum sollte man die Basisplatten ,oder wer will es nicht wollen,6-7Tage kleben zu lassen,wenn alles Dicht bleibt?Trotz jeden Tag Duscherei.
Um so weniger Arbeit hat man.Und der Haut schadet es auch nicht.Obwohl ich erst seit August den Ileoausgang habe benötige ich dieselben Basisplatten wie vorher.Komischerweise hielten sie vorher nur 4-5Tage.Da hatte ich nur halbe Hautschutzringe verwendet.Heute klebe ich einen kompletten Ring um das Stoma rum . Daran wird es wohl liegen.

kein Profilfoto
Börny

Mitglied

Preisgünstige Quellen für Versorgungsbeutel?

Beitrag von Trudi » 17.02.2014, 19:32

Hallo allerseits.
Das mit diesen exorbitanten Zuzahlungen bei einer Privatversicherung verstehe ich nicht. :? :? :?
Ich bin privat + Beihilfe versichert und habe außer den Rezept- und Rechnungsgebühren von 3,- bzw 6,- Euronen keine Zuzahlungen. Es kann immer mal.sein, dass entweder PV oder Beihilfe das Eine oder Andere nicht bezahlen, aber im Allgemeinen gibt es keine Abzüge. Die zahlen eigentlich alles! Auch die Hilfsmittel, kommt immer drauf an , was auf dem Rezept steht. Sonst hilft oft ein ärztliches Attest.

Ein Nachteil des.Ganzen ist der ewige Papierkrieg riesigen Ausmaßes, die Vorauszahlung und das Warten auf die Kohle!!! Gaaaaaaanz toll, wenn man in der Chemo steckt, täglich neue Rechnungen ins Haus flattern und man kaum weiß, wie man die Tasten des PC bedienen soll. :oops: :oops: :oops:

Aber es stimmt schon, z.T. haben es die "Gesetzlichen" einfacher. Karte hingelegt umd fertig. Kein Papierkrieg, keine Vorauszahlungen, keine Vorauszahlungen bei Kliniken, Krankentransporte auf Taxisxhein ohne ewige Diskussionen um die Notwendigkeit undundund. Aber es gibt die bekannten Nachteile eben auch!!!
Insofern bin ich ganz froh.

Ich glaube aber auch, dass der Bezug von Stomazeugs über einen renommierten Versorger viele vorteile hat. Alternativ käme ein ortsansässiges Sanitätshaus mit Stomatherapeuten in Frage. Da kann man sich erkundigen. Manchmal.sind die auch bereit, so auf Rechnung zu liefern, dass man erst NACH Gelderhalt bezahlen muss, also ohne Vorauszahlung! :gut: :gut: :gut:

Aber 250,- Euronen für EINE Schachtel mit 30 Beuteln ist schon arg. Oder hab ich da was falsch verstanden????? Ich hab heute 90 Eakins'se für 400,- geliefert bekommen. Die Dansacs von vorher waren deutlich billiger, um die 250,- für 90 Stück.
Von den Vliestüchern hab ich mich wegen des Preises längst verabschiedet. Einmalwaschlappen für Babys vom großen Drogeriemarkt halbiert tun es wunderbarst. :D :D :D

kein Profilfoto
Trudi

Mitglied

Antwort erstellen
24 Beiträge • Seite 2 von 31, 2, 3


Beiträge der letzten Zeit anzeigen:
Sortiere nach: