Forum für Stomaträger, Angehörige und Interessierte
Neu hier? | schnell registrieren!

Stomaversorgung 2015 – Anspruch und Versorgungs-Realität – Seite 2

Stellt hier eure Fragen zum Stoma und zur Stomaversorgung, zur Stoma-OP und zur Behandlung von Komplikationen.
In den drei Unterforen dreht sich alles um die drei Stomaarten Colo-, Ileo- und Urostoma und deren kontinente Varianten wie der Ileo- oder der Uro-Pouch.
Antwort erstellen
79 Beiträge • Seite 2 von 81, 2, 3, 4, 5 ... 8

Stomaversorgung 2015 – Anspruch und Versorgungs-Realität

Beitrag von charla » 17.01.2015, 06:58

Hallo und guten Morgen!
Ich werde mal meinen "Senf" dazugeben:
KK = AOK Hessen
Ileo-Stummelchen
Versorgung von Dansac über Sanitätshaus
Rezept von HÄ, vierteljährlich, per Post an SH
Bestellung per Mail, monatlich
IdR 10 Platten und 30 Beutel,
manchmal brauche ich weniger Beutel,
dafür habe ich ohne Probleme einmal mehr
Platten bekommen (wg. Unterlaufen) und
Stomapaste und Heilsalbe.
Ich bin sehr zufrieden, mein STummelchen
macht allerdings auch wenige Probleme,
nur manchmal passt ihm das "Kleidchen" nicht,
dann muss ich 2 x am Tag die Versorgung wechseln.

Viele Grüsse
charla :winke:

kein Profilfoto
charla

Mitglied

Stomaversorgung 2015 – Anspruch und Versorgungs-Realität

Beitrag von Webkänguru » 17.01.2015, 17:52

Hallo Rosi,

wir recherchieren ja jedes Jahr zur Entwicklung der Pauschalen, um auf dem Laufenden zu sein und euch auf Veränderungen aufmerksam machen zu können. Panikmache ist noch nicht angesagt, aber so langsam bewegen wir uns mit den Pauschalen in einen Bereich, bei dem auch die spezialisierten Versorger Bedenken haben, die bisherige Qualität halten zu können.

Wir bleiben weiter dran und hoffen uns bleiben Einschnitte wie in der Inkontinenz-Versorgung oder eine Zwei-Klasse-Versorgung (bessere Qualität nur gegen Aufzahlung) erspart. Und sollte es notwendig werden, dass wir uns zur Wehr setzen müssen, werden wir aktiv wo immer wir können. Und bauen auf eure Unterstützung :super:

Viele Grüße,
Christian

kein Profilfoto
Webkänguru

Moderator

Stomaversorgung 2015 – Anspruch und Versorgungs-Realität

Beitrag von Hanna70 » 17.01.2015, 17:55

Hallo,

ich habe eben von meiner KK (Barmer) die jährliche Mitteilung zur Kostenübernahme der Stomaversorgung bekommen. Es hat sich bei der Monatspauschale nichts geändert (251,69 €). :)

LG Rosi

kein Profilfoto
Hanna70

Mitglied

Stomaversorgung 2015 – Anspruch und Versorgungs-Realität

Beitrag von Hanna70 » 17.01.2015, 17:59

Webkänguru hat geschrieben: Und sollte es notwendig werden, dass wir uns zur Wehr setzen müssen, werden wir aktiv wo immer wir können. Und bauen auf eure Unterstützung :super:



Hallo Christian,

aber klar doch!

Und ich finde es wirklich richtig gut, dass Du so dran bleibst. :gut: :roseSchenken:

(Da hatte sich eben etwas überschnitten.)

LG Rosi

kein Profilfoto
Hanna70

Mitglied

Stomaversorgung 2015 – Anspruch und Versorgungs-Realität

Beitrag von Webkänguru » 17.01.2015, 18:09

Hallo Rosi,

ich bin da zum Glück nicht alleine am Thema dran, da würde ich sonst tagelang nix anderes mehr machen...

Viele Grüße,
Christian

PS: der von dir genannte Betrag ist schon die Genehmigung inkl. deines individuellen Mehrbedarfs. So krumme Beträge gibt es bei den Monatspauschalen nicht ;)

kein Profilfoto
Webkänguru

Moderator

Stomaversorgung 2015 – Anspruch und Versorgungs-Realität

Beitrag von Hanna70 » 17.01.2015, 18:55

Webkänguru hat geschrieben:PS: der von dir genannte Betrag ist schon die Genehmigung inkl. deines individuellen Mehrbedarfs. So krumme Beträge gibt es bei den Monatspauschalen nicht ;)


Hallo Christian,

aha, dann ist das wohl eine "individuelle Monatspauschale", denn es steht unter Leistungserbringung "Monatspauschale" da. :?

Unabhängig davon, stehe ich natürlich trotzdem zur Verfügung, wenn es zu Problemen kommen sollte.

LG Rosi

kein Profilfoto
Hanna70

Mitglied

Stomaversorgung 2015 – Anspruch und Versorgungs-Realität

Beitrag von doro » 17.01.2015, 20:08

oder eine Zwei-Klasse-Versorgung (bessere Qualität nur gegen Aufzahlung) erspart. Und sollte es notwendig werden, dass wir uns zur Wehr

Dann würden ja bald meine Gedanken zur A oder B Ware spruchreif werden. :ichKannsNichtGlauben: Davor möge man uns verschonen.

kein Profilfoto
doro

ehemaliges Mitglied

Stomaversorgung 2015 – Anspruch und Versorgungs-Realität

Beitrag von Häslein » 17.01.2015, 23:15

Die Barmer bezahlte bisher normal 220 Schleifen. Es können auch ein oder zwei Euro mehr oder weniger gewesen sein, ich habe den Wisch nicht parat. ( Ohne Mehrbedarf )

Der Plan ist allgemein, Premiumprodukte an den Kunden zu bringen - also gegen Bares aus seiner Tasche. Coloplast zeigt dies bereits und das wird weiter ausgebaut.

Langfristig werden wir uns wehmütig an jetzige Zeiten erinnern.


Häslein

Die IKK hatte einen Betrag unter 200 Eu ( ich glaube, ca. 180 Eu ) als Pauschale - für die gleichen Leistungen.

Die Leute, die für diesen Rotz verantwortlich sind, sollten nachts versehentlich mal fallen. Ich würde nicht bremsen. :x

kein Profilfoto
Häslein

Mitglied

Stomaversorgung 2015 – Anspruch und Versorgungs-Realität

Beitrag von Börgi » 18.01.2015, 13:01

Grüß Dich Häslein,
da hast Du vollkommen recht!
Wer sich sowas einfallen läßt, der schubst auch "kleine Frösche in den Teich" !
LG von Börgi! :winke: :winke:

kein Profilfoto
Börgi

Mitglied

Stomaversorgung 2015 – Anspruch und Versorgungs-Realität

Beitrag von Peter51 » 18.01.2015, 14:40

Hallo und einen schönen Tag,

natürlich kann ich jeden hier Forum verstehen, der sich Sorgen um die angemessene notwendige, medizinisch begründete Versorgung für sein Stoma (welche Art auch immer) macht sehr gut verstehen.
Ich habe als Vater/Pflegeperson/Betreuer, die vor Jahren eingeführte Zuordnung von der Pauschalvergütung für Inkontinent-Artikel (sprich Einlagen/Tages u. Nachtwindel z.B.) genau verfolgen müssen/können.
Die älteren Menschen, die durch Krankheit/Handicaps z.B. in den Altersheimen versorgt werden, haben/hatten leider nicht immer die die Lobby/Interessvertreter in Politik/Hersteller/Krankenkassen für eine Menschenwürdige Versorgung. Die Qualität der Versorgungen haben von Jahr zu Jahr erheblich abgenommen in der Grundversorgung und wer „Premium“ (Häslein hat die mögliche Entwicklung für uns schon richtig erkannt), der zahlt für seine „Windelversorgung“ einen wie ich finde unverschämten Aufpreis.

Beispiel, nur für Leute mit Interesse:
Pauschalvergütung 30,00€ (inkl. MwSt.) plus Versandkosten
Für Maximal 03 Stück sog. Tageswindel
01 Stück Nachtwindel
beide Windelsorten n sehr geminderten Qualität (Saugkraft/Auslaufzone relativ „dünn“ nur für kleine Aufnahme/Schutz von Ausscheidungen geeignet und ganz genau auf den Tag kumulativ berechnete Windel.

Möchte ich aber, mal für gesundheitliche Probleme (wie Durchfall usw.)
Arztbesuche, längere Fahrten im KfZ oder Teilhabe „am Leben“

längere ein paar Windel mehr haben zahle ich jede Windel zusätzlich und das gilt Gnadenlos wenn man sich gegen diese wie ich finde unmenschliche Umgangsform NICHT wehren tut.
Die Hersteller/Vertreiber von Inkontinent-Artikel haben es sehr schnell erkannt, (um ihre Ausschreibungen erfolgreich zu machen) die Kosten in Material/Herstellungskosten auf Kosten der Verbraucher zu senken.

Jetzt komme ich endlich zu meinen Hinweisen zur „drohender Versorgung mit ähnlicher Entwicklungen für unsere Versorgungen/Hilfsmittel
1.grundsätzlich sollte ich mir vom Arzt ganz genau mit medizinischer Notwendigkeit meinen Monatsbedarf peinlich genau verordnen und mit medizinischer Begründung ausgefertigt werden.
- Den Versorger Lieferanten würde ich das aus Servicegründen usw. nicht überlassen und wenn nur unter meiner Kontrolle.
2.Bei medizinisch begründeten Verordnung kann/wird natürlich die notwendige Menge/Qualitätsmerkmale/Versorgungshersteller auch über die Pauschalisierung verordnet werden.
3.Sollte es, wie bei den Inkontinent-Artikel zu vertraglicher übergeordneter zentralen Versorgungen kommen, die einzelnen Krankenkassen sich zu einer gemeinsamen Vertragsführung/Versorgung über weitgehend einen Versorger
Einigen, dann brauchen wir eine starke Lobby/Interessenvertreter.
Anmerkungen: Wir die im Wort/Schrift , sich unsere Interessen nach außen vertreten können, werden auch im Umgang mit Pauschalen kein schlechteres Verhältnis zu unserer jetzigen Versorgung haben und ich persönlich wünsche mir immer liebe Menschen an meiner Seite in Liebe und Geborgenheit, wenn ich mal gesundheitlich Hilfe in Anspruch nehmen muss
Menschen mit Handicap und schwer kranke Menschen z.B. in den Heimen udgl. den wünsche ich starke Interessenverbände mit Lobbyarbeit!.

Das war und ist nur eine Anmerkung von mir und ich mit meine drei Versorgungen am Bauch, mit unterschiedlichen Hersteller, aber noch mit Glück zur Zeit mit NUUR einen Lieferanten.
Ich habe für den Monat Januar (Februar kommt bald) schon von meiner KK die komplette Kostenübernahme von über 700 Euronen bestätigt bekommen und wenn ich noch Hilfsmittel die Kosten der umfangreicher Wunsdversorgung kumulativ berechne für beide Monat, dann sage/muss ich der Versichertengemeinschaft sehr dankbar sein, ein positive Anmerkung zum Schluß.

LG Peter 51 der selber mal staunt nur etwas Konzentration für diesen Beitrag gerne eingesetzt hat

kein Profilfoto
Peter51

Mitglied

Antwort erstellen
79 Beiträge • Seite 2 von 81, 2, 3, 4, 5 ... 8


Beiträge der letzten Zeit anzeigen:
Sortiere nach: