Forum für Stomaträger, Angehörige und Interessierte
Neu hier? | schnell registrieren!

Medikamente bei Osteoporose

Viele Wege führen zu einem Stoma. Hier ist Platz für eure Fragen zu Erkrankungen, Behinderungen und Therapien, die ein Stoma notwendig werden lassen.
Antwort erstellen
11 Beiträge • Seite 1 von 21, 2

Medikamente bei Osteoporose

Beitrag von Mücke » 10.12.2018, 15:53

Hallo,

bei mir wurde eine Knochendichtemessung gemacht und Osteoporose festgestellt. :(
Welche Medikamente nehmt ihr bei Osteoporose,vertragt ihr sie gut oder habt ihr Nebenwirkungen?

Viele Grüße
Mücke

kein Profilfoto
Mücke

Mitglied

Medikamente bei Osteoporose

Beitrag von sammy » 10.12.2018, 16:16

Hallo Mücke,

ich nehme seit Jahren Ideos Kautabletten.

Die vertrage ich ,im Gegensatz zu Brausetabletten( davon bekomme ich starke Durchfall), sehr gut.


Liebe Grüße
Sammy

kein Profilfoto
sammy

Mitglied

Medikamente bei Osteoporose

Beitrag von Ariela » 10.12.2018, 17:05

Hallo Mücke,
ich bekomme jetzt seit drei Jahren Spritzen (Clasteon), weil mein Darm die Tabletten nicht richtig aufnimmt... und ausserdem müsste ich die Tabletten auf leeren Magen nehmen (mindestens eine Stunde vor dem Frühstück) und dann noch aufrecht bleiben, weil die Tabletten starken Rückfluss hervorrufen.
Mit den Spritzen habe ich keine Probleme (aussder dass ich ich sie selbst bezahlen muss), und einmal alle zwei Wochen ist ja auch nicht zu viel.

kein Profilfoto
Ariela

Mitglied

Medikamente bei Osteoporose

Beitrag von Mücke » 10.12.2018, 21:18

Hallo ihr Zwei,

Danke schön mal für eure Antwort.
Der Arzt hat mir Alendeonsäure Tabletten verschrieben.Meinte man müsste schauen ob mein Körper über den Darm überhaupt den Wirkstoff aufnehmen kann und ob ich die vertrage.
Ansonsten könnte er mir das auch spritzen.
Dekristoll nehme ich schon lange.
Ich soll auch noch Calcium einnehmen.

Ariela was bezahlst du für die Spritzen?

Viele Grüße
Mücke

kein Profilfoto
Mücke

Mitglied

Medikamente bei Osteoporose

Beitrag von Ariela » 11.12.2018, 06:27

Hallo Mücke,
in einer Konfektion ist der Wirkstoff für drei Spritzen und die Konfektion kostet (jedenfalls hier in Italien) 32,80 Euro... sie reicht aber auch für ein und einen halben Monat.

kein Profilfoto
Ariela

Mitglied

Medikamente bei Osteoporose

Beitrag von Banditensocke » 11.12.2018, 13:15

Bevor man Medikamente nimmt: Besser genau hinschauen.

Das DEXA Verfahren ist wenig aussagekräftig. Die Fehlerquote beträgt in beide Richtungen, also Überschätzung oder Unterschätzung der KnochenMASSE (die Dichte kann mit der Methode gar nicht gemessen werden) zwischen 20 und 50 %.

Umstritten sind auch die Referenzwerte, die die Basis für die Interpretation der Messungen darstellen.

Hinsichtlich des Frakturrisikos ist die Knochen"dichte"messung wenig aussagekräftig. Wesentlich bessere Hinweise geben Aspekte wie Beinkraft und Körperbeherrschung, Gehgeschwindigkeit in Relation zum Alter, Koordination und Gleichgewicht.

Zur Medikation: Biophosphonate wie die genannte Alendronsäure sind sehr kritisch zu betrachten - es sind Zellgifte. Ich will hier nicht ungebeten ins Detail gehen, aber ICH würde sie nicht einnehmen. Es gibt Anzeichen dafür, dass dadurch die Zahl der Ermüdungsbrüche STEIGT. Oral eingenommen sind sie imho für Patienten mit CED ein absolutes NoGo, da sie die Schleimhäute von Rachen, Ösophagus, Magen und Darm schädigen. Sie können sich bereits beim ersten Kontakt entzünden.

Die beste Behandlung der Osteoporose und ihre Vorbeugung besteht in

Gewichtsreduktion, wenn man zuviel wiegt
Sport / Bewegung
einer vernünftigen Ernährung und Behandlung von etwaigen Mangelzuständen.

kein Profilfoto
Banditensocke

Mitglied

Medikamente bei Osteoporose

Beitrag von Monsti » 13.12.2018, 19:08

Hallo Mücke,

mit manifester Osteoporose nehme ich täglich Calciduran, einmal wöchentlich Oleovit, außerdem bekomme ich alle sechs Monate Zometa (Biophosphonat) als Infusion. Letzteres vertrage ich gar nicht gut. Nach der Infusion fühle ich mich drei Tage lang richtig krank und habe ekelhafte Ganzkörperschmerzen. Zur Abmilderung der Nebenwirkungen schlucke ich vor den Infusionen 100 mg Paracetamol, was mir nach der letzten Infusion aber nichts brachte, weil ich gleichzeitig einen schweren Arthritis-Schub hatte. Am zweiten Tag danach landete ich mit kaum erträglichen Schmerzen in der Notaufnahme unseres Krankenhauses. Die nächste Infusion bekomme ich nächste Woche. Mir graust schon davor ...

@Banditensocke

Gewichtsreduktion, wenn man zuviel wiegt
Sport / Bewegung
einer vernünftigen Ernährung und Behandlung von etwaigen Mangelzuständen.


Nun ja, Osteoporose betrifft leider mit Vorliebe ausgerechnet sehr schlanke Menschen, zu denen auch ich gehöre. Sport/körperliche Bewegung ist natürlich eine ganz wichtige Maßnahme, ebenso der Aufenthalt im Freien (Sonnenlicht!). Mangelzustände sind bei manchen Erkrankungen leider nicht zu vermeiden. Hinzu kommen Medikamente wie z.B. Cortison, Protonenpumpenhemmer oder Aromatasehemmer, die als Calcium-Räuber gelten. Ich beispielsweise muss alle drei Medis einnehmen (Krebs, Zwölffingerdarmgeschwür und Psoriasis-Polyarthritis). Bewegung im Freien ist schön und gut, aber schwierig bis unmöglich, wenn man etwa gerade im Rheumaschub steckt und sich kaum rühren kann.

Zur DEXA-Untersuchung kann ich nicht viel sagen, außer dass bei den regelmäßigen Untersuchungen der letzten drei Jahre immer rauskam, dass meine Wirbelsäule altersentsprechend, doch beide Hüftgelenke extrem porös und stark bruchgefährdet sind. Letzteres wurde in anderen bildgebenden Verfahren bestätigt. Zudem kann ich vor Schmerzen in den Hüftgelenken mitunter kaum gehen.

Mein Vater hatte einst die gleiche Diagnose. Drei Jahre später brach er sich bei einem eigentlich harmlosen Sturz beide Oberschenkelhälse und bekam Implantate. Mit Osteoporose ist ab einem gewissen Alter nicht zu spaßen.

Liebe Grüße
Angie

kein Profilfoto
Monsti

Mitglied

Medikamente bei Osteoporose

Beitrag von Denis25 » 22.05.2019, 22:11

Ich habe mich auch schlau gemacht wenn es um das CBD geht. Verschiedene Informationen habe ich mir auch gefunden wenn es um die Wirkung geht und habe auch wirklich super top Informationen gefunden.

Sicherlich aber muss ein Arzt auch alle bescheinigen.
Ansonsten ist es aber so, dass jeder für sich entscheiden muss was er haben will bzw was er machen will.

Habe auch zum Beispiel bei Hempamed einige CBD Produkte gefunden.
Dort habe ich mich schlau gemacht und habe auch wirklich sehr gute Erfahrungen gemacht. Aber ist doch gut wenn du da was vom Arzt hast.

Alles Gute

kein Profilfoto
Denis25

Mitglied

Medikamente bei Osteoporose

Beitrag von Monsti » 23.05.2019, 17:27

Hallo Denis,

Ansonsten ist es aber so, dass jeder für sich entscheiden muss was er haben will bzw was er machen will.


Das ist richtig, aber nur solange, wie keine manifeste Osteoporose vorliegt und/oder man keine Medikamente einnehmen muss, die sich negativ auf die Knochendichte auswirken. Ich weiß ja nicht, wie alt Du bist. Ich bin 63 und nehme Cortison sowie Aromatasehemmer (wg. Krebs).

Im übrigen bin ich mittlerweile von den Biophosphonaten weg (vertrug ich nicht) und spritze jetzt halbjährlich Denosumab, einen monoklonalen Antikörper. Unmittelbare Nebenwirkungen habe ich nicht, muss aber beim Absetzen mit einem Rebound-Effekt rechnen, d.h. der Knochenabbau wird rapide beschleunigt.

:winke: Angie

kein Profilfoto
Monsti

Mitglied

Medikamente bei Osteoporose

Beitrag von Denser » 08.07.2019, 16:45

Denis25 hat geschrieben:Ich habe mich auch schlau gemacht wenn es um das CBD geht. Verschiedene Informationen habe ich mir auch gefunden wenn es um die Wirkung geht und habe auch wirklich super top Informationen gefunden.

Sicherlich aber muss ein Arzt auch alle bescheinigen.
Ansonsten ist es aber so, dass jeder für sich entscheiden muss was er haben will bzw was er machen will.

Habe auch zum Beispiel bei Hempamed einige CBD Produkte gefunden.
Dort habe ich mich schlau gemacht und habe auch wirklich sehr gute Erfahrungen gemacht. Aber ist doch gut wenn du da was vom Arzt hast.

Alles Gute


Hallo Denis,
da muss ich dir Recht geben, Hempamed ist auch bei vielen Anwendern sehr beliebt.
Generell kann ich nur empfehlen, sich bei diesem Thema verschiedene CBD Bewertungen anzusehen und ganz in Ruhe für sich zu entscheiden, welches Produkt Sinn macht.
Mittlerweile gibt es in Deutschland meine ich über 250 verschiedene CBD Marken, darunter sind sehr gute aber eben auch Produkte von minderer Qualität.

kein Profilfoto
Denser

Mitglied

Antwort erstellen
11 Beiträge • Seite 1 von 21, 2


Beiträge der letzten Zeit anzeigen:
Sortiere nach: