Forum für Stomaträger, Angehörige und Interessierte
Neu hier? | schnell registrieren!

Rektovaginale Fistel – Seite 2

Viele Wege führen zu einem Stoma. Hier ist Platz für eure Fragen zu Erkrankungen, Behinderungen und Therapien, die ein Stoma notwendig werden lassen.
Antwort erstellen
62 Beiträge • Seite 2 von 71, 2, 3, 4, 5 ... 7

Rektovaginale Fistel

Beitrag von Skyfire » 07.09.2012, 10:16

Hallo,

du siehst ja momentan selber das aufgrund des irrigierens momentan dein Schliessmuskel nicht funktioniert.
Bist du erst mal zurückverlegt, würde das bedeuten das du tagtäglich ein Drama erleben würdest. Solange die Wunde am Schließmuskel eh nicht verheilt ist, würde ich auch gar nicht daran denken rückverlegen zu lassen. In meinen Augen wäre es eh zum Scheitern verurteilt, weil du die Wunde ja noch versorgen musst, und wenn an der Wunde Stuhlgang kommt, ist das mehr als schmerzhaft und auch wahnsinnig schwer es zu versorgen wenn man halt auf normalen Wege sein tägliches Geschäft erledigen muss.

Mit Spucke und Geduld könnte eine Rückverlegung gelingen. Tägliches Schließmuskeltraining solltest du in betracht ziehen.

Abbbbbbbbbbbber, solltest du selber merken das du nach mehreren Monaten den Stuhlgang immer noch nicht halten kannst, dann wird es eher problematischer mit einer Rückverlegung, wenn nicht sogar unmöglich. Aber das ist von Fall zu Fall verschieden. Möchte Dir auf gar keinen Fall den Mut nehmen ;) :)

kein Profilfoto
Skyfire

gesperrtes Mitglied

Rektovaginale Fistel

Beitrag von Loisami-1959 » 07.09.2012, 10:39

Huhu,

da kann ich Claudia nur voll und ganz zustimmen: Solange noch irgendwelche Wundherde oder offene Stellen oder was auch immer im Analbereich sind würde ich absolut nicht an eine RV denken!

DAS Risiko wäre mir zu hoch!Denn mal ganz abgesehen von Inkontinenz o.ä.wäre es mir viel zu riskant auf dem Wege normalen Stuhlgang mit allen Bakterien etc.zu haben.

LG Heike

kein Profilfoto
Loisami-1959

Mitglied

Rektovaginale Fistel

Beitrag von Blondie55 » 07.09.2012, 18:56

Hallo Kimotz,
Ich weiß nicht genau, ob man mein Problem als Inkontinenz Stufe 1 betrachten
könnte, aber kann schon sein. :verlegen1:
Bei ungünstiger Ernährung kann ich Winde nicht halten. :furz:
Auch habe ich Stuhlschmieren, welches ich mit der richtigen Ernährung doch
in den Griff bekommen könnte. Klappt aber nicht immer. :aha:
Falls ich Durchfall habe, kann ich den absolut nicht halten. :aah:
Aber in dieser Hinsicht wird es immer besser. Mittlerweile vertrage ich sehr
viele Lebensmittel und Getränke besser wie am Anfang meiner RV.

Ich bin aber auch absolut der Meinung, solange Du noch eine offene Wunde hast,solltest du keine Rv machen lassen. :daumenRunter:
Lass Dir unbedingt Zeit.Es geht um Deinen Erfolg und nicht um den der Ärzte.

Schliessmuskeltraining ist natürlich o.k. :daumenHoch:
Habe aber auch nicht so viele negative Gedanken,weil bei der Irrigation alles
rausgelaufen ist. Bei meiner RV-OP bekam ich einen Einlauf, den ich absolut nicht halten konnte, da hatte ich schon so meine Befürchtungen,trotzdem
ist alles, wenn auch nicht einfach, gut verlaufen.
LG
Blondie :winke: :winke:

kein Profilfoto
Blondie55

Mitglied

Rektovaginale Fistel

Beitrag von haida » 14.09.2012, 17:11

Hallo,
zu der Fistel. Ich bin heute nach dem 7 Versuch, die Fistel zu schliessen; entlassen. Diesmal wurde es mit einem biologischem Vlies geschlossen. Ich kann noch nicht jubeln, muß liegen, nur notschritte wagen und hoffen, dass es hält. Ausschneiden geht's nicht zu tief an Schliessmuskel. Aber 7 Tag ist alles OK. Nach der Stomakorrektur ist gott sei dank, kein Stuhl mehr aus der Scheide rausgekommen. Es ist schon ein Plus.
lg Haida

kein Profilfoto
haida

Mitglied

Rektovaginale Fistel

Beitrag von zwerg » 14.09.2012, 17:17

Liebe haida ... drücke ganz fest die Daumen, dass es diesmal langfristig erfolgreich war! Bild

Schone dich bitte! Bild

kein Profilfoto
zwerg

Mitglied

Rektovaginale Fistel

Beitrag von haida » 15.09.2012, 10:27

danke, ich habe auch schon überlegt, was wäre wenn es nicht hält. Es würde heissen, keine RV möglich. Da frage ich mich, ob Fälle gibt, die mit der rektumscheidenfistel für immer leben. Wenn kein Stuhl vorne rauskommt, geht es eigentlich.Zuerst soll ich die Hoffnung nicht aufgeben, dass es halten wird.
lg haida

kein Profilfoto
haida

Mitglied

Rektovaginale Fistel

Beitrag von Blondie55 » 16.09.2012, 08:43

Hallo Haida,
:super: ich wünsche Dir alles Gute, und das die OP dieses mal geklappt hat. :super:
Ob man mit einer Rektumscheidenfistel ohne wesentliche Beschwerden leben kann, weiß ich nicht. Vielleicht gibt es Frauen, die gar nicht wissen, das sie eine Fistel haben?
Meine Fisteln waren sehr klein kaum zu finden, ich hatte keinen Stuhl aus der
Scheide. Allerdings unerträgliche starke Schmerzen. Konnte keinen Schritt mehr laufen. Das Stoma war dann wie eine Erlösung.

Schone Dich bitte, alles ganz langsam angehen lassen ;)

LG
Blondie :winke: :winke:

kein Profilfoto
Blondie55

Mitglied

Rektovaginale Fistel

Beitrag von haida » 16.09.2012, 10:10

hallo Blondie
ich hatte keine Schmerzen und auch keine Entzündungen. Die Fistel verhindert die Rückverlägung. und dann habe ich keine Lust mehr ständig OPs...Anspanung ob es hält, meine Nerven sind schon seit längere Zeit sehr strapaziert.
lg Haida

kein Profilfoto
haida

Mitglied

Rektovaginale Fistel

Beitrag von Hanna70 » 16.09.2012, 14:43

Hallo haida,

trotz OP zwischendurch ging bei mir der Stuhl 6 Wochen lang ausschließlich über die Scheide ab. AUAAAA!!!!!

Meine Rektum-Scheiden-Fistel besteht nach wie vor, dazu geht sie weiter bis zur Blase, so dass ich auch Urin übers Rektum verliere.

Da die Fistel einen Durchmesser von 4,5 cm hat und das Gewebe stark strahlengeschädigt ist, kann man daran nichts mehr machen.

Also man kann auf Dauer mit so einer Fistel leben, aber eben nur mit Stoma. An eine RV ist damit nicht zu denken.

Dir wünsche ich, dass es nun nach so vielen Versuchen doch mal gutgeht. :daumenHoch:

Liebe Grüße
Rosi

kein Profilfoto
Hanna70

Mitglied

Rektovaginale Fistel

Beitrag von Blondie55 » 16.09.2012, 17:03

Hallo Haida,
ich weiß, man sitzt wie auf einem Pulverfass :je: :je: :je:
Es ist eine riesige Anspannung. Manchmal habe ich das Gefühl, das Luft durch die Scheide abgeht. Dann habe ich Panik. Erst die Rektum Sonografie gibt mir
fürs Gewissen Sicherheit und die Symptome schiebe ich dann den Folgen der Bestrahlung zu.
Die Bestrahlung hat mich wohl vom Krebs geheilt, aber alles ist ganz anders.
Die Scheide ist geschrumpft. Irgendwie komisch geworden. :ratlos:

Wie und wann wird man bei Dir testen ob der Verschluss der Fistel geklappt hat?
Mit Stoma kannst Du es ja eigentlich nicht selber merken??

LG
Blondie :winke: :winke:

kein Profilfoto
Blondie55

Mitglied

Antwort erstellen
62 Beiträge • Seite 2 von 71, 2, 3, 4, 5 ... 7


Beiträge der letzten Zeit anzeigen:
Sortiere nach: