Forum für Stomaträger, Angehörige und Interessierte
Neu hier? | schnell registrieren!

Hernie – Seite 2

Du hast ein Urostoma und Fragen zur Harnableitung? Diskutiert mit anderen Betroffenen eure Fragen zu einem Ileum- oder Colon-Conduit und anderen Formen der Harnableitung (Operation, Stomaversorgung beim Urostoma, mögliche Komplikationen (z.B. Harnwegsinfekte, Harnkristallbildungen), kontinente Alternativen wie der Mainz-Pouch II usw).
Antwort erstellen
33 Beiträge • Seite 2 von 41, 2, 3, 4

Hernie

Beitrag von freddy_46 » 10.05.2017, 16:35

Nach 2 großen Bauch-OP´s und Anlage vom Ileumconduit habe ich mir auch einen Bauchdeckenbruch geholt. ein Doc meint OP frühestens 6 Monate nach der Anlage - Bauchgurt würde eigentlich nix bringen. Bei der Anlage des Ileumconduit haben 2 alte Netze (Hernien vom Colo-Stoma) enormen
Aufwand verursacht, da die Teile mit dem Gekröse total verwachsen waren. Ich werde also in Ruhe abwarten. Sieht halt nur blöd aus - zieht sich vom Nabel bis zum Brustbein.
Erst wenn es gefährlich wird, laß ich sie operieren! (Birgit -mache ich genau so.)
:gut:

kein Profilfoto
freddy_46

Mitglied

Hernie

Beitrag von Martha » 15.05.2017, 19:48

Hi Freddy

genau das sollen die Netze ja auch machen - mit dem Gewebe verwachsen und dadurch dauerhaften Halt bieten.
Blöd nur, wenn das Netzt nicht "sauber" einwächst, sondern sich (z.B. weil man viel zuviel sitzt) irgendwo zusammenknäuelt, an nebenliegenden Organen andockt oder vom Körper abgestoßen wird....
Durch ein Beckenboden-Netz in 2011 bin ich 2016 zum Colostoma gekommen.
Darüber will ich mich nicht beklagen es ist jetzt so, wie es ist :-)
Aber ein Netz ist ein Implantat. Ein Fremdkörper.
Was das für den Körper bedeuten kann (nicht muss) sagt einem kein Arzt. Und sie geben einem auch keine Tipps, wie man sich nach Einsetzen eines Netzes verhalten soll: Viel stehen und gehen, wenig sitzen, nicht ständig abknicken.
Stattdessen klingt es immer so, als wär das Einsetzen eines Netzes das Ende allen Übels.
Das kann es sein, ist es aber leider nicht bei jedem.
Diese mangelnde Aufklärung finde ich etwas schade.

Liebgruß

Martha

kein Profilfoto
Martha

Mitglied

Hernie

Beitrag von doris1148 » 19.05.2017, 16:20

Marlins,was hat man dir im Krankenhaus Wilhelmsburg gesagt?
Was für einen Bruch hast Du?
Kannst mir gerne PN senden,Danke
Gruß Doris

kein Profilfoto
doris1148

Mitglied

Hernie

Beitrag von doris1148 » 19.05.2017, 16:22

Marlins..ich war jetzt bei Prof.niebuhr
Sehr guter Arzt.
Gruß Doris

kein Profilfoto
doris1148

Mitglied

Hernie

Beitrag von doris1148 » 19.05.2017, 16:33

Liebe Martha,und deshalb muss hier viel mehr darüber geschrieben werden .
Und sich austauschen.Denn ich bekam kurz nach der8. Op Stoma einen Leistenbruch.
Bauchfellbruch habe ich schon.gleich nach 1. op.
Jetzt bei Op Neoblase in Stoma umwandeln,könnte man schon nicht mehr das Netz direkt in den Bauch tun,sondern nur über die Fazien.daran sieht man,wie schnell verwachsenungen kommen.

Denn wir alle sterben niemals an Krebs,sondern den Folgen......
Gerade Brüche sind hochgefährlich!!!!!!!
Weil sie schwere Verwachsungen im Bauchraum machen.und destoälter der Bruch ist und dann eine Op....ist lebensgefährlich.
Viele schreiben,ich lassE den Bruch...keine Op
Aber,wenn es schmerzt,dir übel wird,sofort ins Krankenhaus.
Denn man sagt es muss operiert werden in der Zeit von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang.

Darum lässt uns mehr darüber wissen....danke

kein Profilfoto
doris1148

Mitglied

Hernie

Beitrag von Pittja » 19.05.2017, 17:12

Ich schildere hier mal die Aussage eines Arztes der Chirurgie der mich wegen einer Rückverlegung und wegen meines Behandlungsfehlers beraten hat, ich habe bisher 10 Bauchoperationen.

"Er sagte : Das erste was er von seinem ehemaligen Chef gelernt hat war: Je mehr wir den Leuten die Bäuche aufschneiden um so verrückter und so gefährlicher wird das Ganze mit jeder weiteren OP in Richtung Risiken. Jede nicht dringlich erforderliche Op ist eine zu viel. Wir schneiden an der einen Stelle die Verwachsungen raus und an der nächsten Stelle kommen sie ganz schnell wieder. Er sagte mir klipp und klar, wenn sie mit dem Ausgang leben können, lassen sie nichts mehr machen, außer die Stoma Hernie wird so groß das es nicht mehr geht, das wäre das einzige, was er an meiner Stelle noch machen lassen würde. So lange die Hernie nichts für einen Notfall ist, lasse ich nichts mehr machen, auch wenn es ab und an mal ein wenig zieht. :roseSchenken:

Wichtig ist für mich das was ich oben esse unten irgendwie wieder raus kommt, ohne große Beschwerden. :)

Eine andere Klinik wollte mich sofort und gleich wieder operieren :?

LG Anne

kein Profilfoto
Pittja

Mitglied

Hernie

Beitrag von Hanna70 » 19.05.2017, 17:57

:guterBeitrag: Pittja, sehe ich genau so!

kein Profilfoto
Hanna70

Mitglied

Hernie

Beitrag von doris1148 » 19.05.2017, 19:06

Ihr mögt ja recht haben.Doch leider sind sich da die Ärzte wohl nicht einig.
Ich habe immer Angst,daß was eingeklemmt wird.
Aber,ich werde das was ihr hier schreibt mir doch zu Herzen nehmen.danke

Oder sind eure Hernien so klein?...
Gruß Doris :troesten:

kein Profilfoto
doris1148

Mitglied

Hernie

Beitrag von Pittja » 20.05.2017, 14:56

Hallo Doris, Du bist nicht alleine mit deiner Angst. Auch ich habe Angst, dass sich mal was verklemmen könnte bei der Hernie oder das der Darm wieder platzt bzw. sich der Dünndarm wieder verschließt. Nur bei jeder weiteren OP bilden sich wieder neue Verwachsungen und schon diese alleine können für einen Darmverschluss verantwortlich sein. So lange alles funktioniert ist doch die welt in Ordnung. Ich will doch auch noch was vom Leben haben und nicht nur auf OP Tischen verbringen. Mann kann meiner Meinung nach auch Menschen zu Tode pflegen sondern auch zu Tode operieren. Es gibt bei Ärzten immer unterschiedliche Meinungen und ich habe von 3 Ärzten schon 3 Meinungen zu meinem Fall gehört. Das schlimme ist das der Patient eine Ware ist mit dem man Geld verdienen muss und kann, viel sogar wenn man es richtig anstellt. Aber das das so ist, dafür sind andere verantwortlich. Allerdings ist mir auch aufgefallen, das es noch einige Ärzte gibt, die den Eid des Hippokrates auch noch gebrauchen. Irgendwann muß ich meine Hernie machen lassen, aber erst wenn der richtige Zeitpunkt dafür gekommen ist und ich auch bereit dazu bin. :winke: LG Anne

kein Profilfoto
Pittja

Mitglied

Hernie

Beitrag von doris1148 » 20.05.2017, 15:31

Liebe ❤️ Pittja,
Danke für deine lieben Worte.ja,die Angst ist da.ich werde jetzt am 30.Mai sehen,was der andere chirug meint.

Bei mir ist das Stoma so weit unten,fast in der Leiste und so stört es natürlich auch die Versorgung.
Das ist das Problem.op möchte ich auch,wenn es geht vermeiden.
Er meinte jedoch,das meine hernie schon selten ist,da sie ja direkt an der schamlippe ist.ja,ich nehme wohl alles mit :ichKannsNichtGlauben:
Ich bin glücklich,daß jetzt hier ein Austausch ist und dann ist man doch etwas beruhigter.

Am 12 Juni habe ich wieder eine Abdomen CT,mal schauen,was da rauskommt.
Lieben Gruß Doris

kein Profilfoto
doris1148

Mitglied

Antwort erstellen
33 Beiträge • Seite 2 von 41, 2, 3, 4


Beiträge der letzten Zeit anzeigen:
Sortiere nach: